Krankenkasse verlangt rückwirkend geld!?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

die Familienversicherung ist in Deutschland kein Automatismus.

damit die Familienversicherung bestehen kann, müssen nicht nur die Bedingungen erfüllt sein (unter 23, kein Einkommen überhalb der Minijobgrenze), sondern es muss auch ein schriftlicher Antrag darauf gestellt werden. undzwar durch den Elternteil, bei dem die Familienversicherung durchgeführt werden soll.

und wenn dann die Familienversicherung besteht, muss jährlich diese Familienversicherung bestätigt werden, in dem der Familienfragebogen ausgefüllt wird und ggf. Schulbesuch oder Studium oder dergleichen über einen Nachweis der Schule bestätigt wird.

wird die jährliche Prüfung nicht eingereicht, dann ist die Kasse von Gesetzeswegen verpflichtet die Familienversicherung (auch rückwirkend) zu stornieren, wegen fehlender Mitwirkung.

den Anwalt hättest du dir sparen können, wenn deine Eltern sich darum gekümmert hätten.

wenn deine Eltern bei einer anderen Kasse versichert sind als du, muss entsprechend der Antrag dort gestellt werden und diese Kasse muss deiner Kasse das dann mitteilen, dass für Zeitraum X eine Familienversicherung bestand. auf mündliche Aussagen per Telefon kann man nichts geben, da nicht belegbar.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Xokiss
28.04.2016, 07:25

Ich weiß, dass wir damals einen Brief ausgefüllt haben. Außerdem habe ich zu Beginn meiner Tätigkeit eine Bestätigung erhalten, dass ich ab den Zeitpunkt nicht mehr Familienversichert bin

0

Was hat das Zolltamt damit zu tun...?

Geh am besten einmal persönlich zu deiner Krankenkasse und nimm Beweise über die Familienversicherung mit, falls es die gibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von eulig
28.04.2016, 07:04

die meisten Krankenkassen haben keine eigenen Gerichtsvollzieher mehr und lassen Forderungen vom Hauptzollamt vollstrecken.

2

Was möchtest Du wissen?