Krankenkasse verkürzt Krankmeldung ist das korrekt?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Das habe ich noch nie gehört. Die Krankenkasse kann doch nicht über den Kopf des Arztes hinweg entscheiden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

die Krankenkasse hat deine Arbeitsunfähigkeit vom Medizinischen Dienst der Krankenkasse überprüfen lassen. dieser stuft deine Arbeitsunfähigkeit so ein, dass du nur noch bis Ende der Woche krank bist, und ab Montag wieder in der Lage bist zu arbeiten bzw. dich zumindest arbeitslos zu melden.

die Krankenkasse hat dieses Urteil entsprechend übernommen und es dir mitgeteilt. ja sie darf das.

wenn du UND dein Arzt anderer Meinung sind, dann müsst ihr sofort Widerspruch einlegen und eine hieb- und stichfeste Begründung liefern, die die Beurteilung des MDK widerlegt. die Kasse lässt dann die Entscheidung nochmals prüfen.

wenn du nichts gegen diese Entscheidung tust, dann gilt sie als akzeptiert und die Kasse zahlt dir nichts mehr.

also am besten morgen (besser noch heute) deinen Arzt persönlich aufsuchen und den Widerspruch erklären lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Arbeitslos kannst du dich melden und solltest es sogar, aber ALG bekommst du nicht, eben weil du krank bist und damit den Arbeitsmarkt gar nicht zur Verfügung stehst.

Wenn du krank bist, bekommst du Krankengeld von der Krankenkasse, sie will dich bloß abschieben und nicht zahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?