Krankenkasse, Reha, verschieben?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo.

Panik musst du erstmal nicht haben. Es gibt ausschlaggebende Gründe, eine genehmigte Rehamaßnahme auch zu einem späteren Zeitpunkt wie geplant zu starten, hier lässt sich zu oft sehr gut mit dem Träger sprechen. In erster Linie steht gerade im psychischen Krankheitsbereich nicht die Destabiliserung an erster Stelle die mit einem Rehabeginn in Verbindung gebracht werden kann sondern einer gewissen Grundstabilität um die Rehaerfolgsaussichten zu erhöhen. Und deshalb solltest du darüber mit deinem Rentenversicherungsträger sprechen oder vlt. äußert sich hier ja noch Jemand näher dazu. Aber Probleme des Startaufschubes außer das ggf. längere Wartezeiten zur Rehabehnadlung entstehen könnten, nicht.

Lieb Grüße und gute Besserung... FD

Flying Dog hat recht, vielleicht kann dir auch dein behandelnder Arzt unter die Arme greifen, die kennen sich mit diesen organisatorischen Problemen auch auseinander.

0

Ich hatte versehentlich Rentenversicherungsträger geschrieben, ich meinte natürlich wie im Eingangsposting zu erlesen ist, die Krankenkasse als Trägerschaft der Rehamaßnahme.

Liebe Grüße FD

0

Ich habe nur angst dass das mein Sachbearbeiter eben nicht macht..:( danke.euch für die antworten... hab wieder einen kloss im hals und stehe den Tränen nah, und nir weil es mich überfordert

0
@KatDare

Ich denke, das deine Angst zwar verständlich aber unbegründet ist. Um deine Angst davor zu minimieren kannst du dir für die Anfrage bei deinem Sachbearbeiter einen kleinen Skill zur Unterstützung fertig machen.

1: Um die innere Anspannung im kurzen Gespräch zu minimieren, kannst du dir einen kleinen Igelball zur Hand nehmen und Diesen in deinen Händen massieren.

2: Mache dir einen kleinen Notizzettel, schreibe (auch stichwortartig) auf, was du erfragen möchtest.

3: Du kannst dir aus deinem sozialen Umfeld eine Person zum Gespräch hinzuziehen, der du vertraust und die dich unterstützen kann.

4: Ein kostenlosen Sozialverband darum bitten, dich dabei zu unterstützen, oft bietet die Gemeinde/Stadt/Kreis Sozialarbeiter vom Fachdienst an, die einem bei derartigen Dingen hilfreich zur Seite stehen.

5: Testanruf, du kannst mal für kurze Zeit den Telefonstecker aus der Telefondose ziehen. Nun kannst du einen gespielten Testanruf, so wie du ihn durchführen würdest, durchtesten, bis du für dich die nötige Sicherheit erlangt hast.

Leibe Grüße FD

0

Danke, das muntert mich auf :) werde denke mal auch meinen Psychologen anrufen und ihn fragen ...

0
@KatDare

Gerne, bitteschön..., hatte überlesen, das du einen Psychologen hast, dann hätte ich auch auf seine Hilfestellung verwiesen. Ich drücke dir ganz fest die Daumen, das du das hinbekommst und denke, das du sehr gute Chancen hast das du das auch hinbekommst.

Dann alles Gute für dich und liebe Grüße FD

0

Dir geht es nicht gut und brauchst Hilfe. Der schnelle Bescheid bereitet Dir Mühe bei der Organisation, was verständlich ist. Klamotten richten, Wohnungskontrolle usw. muss organisiert werden. Aber das schafft man wenn man die Hilfe wirklich will und braucht. Hochzeit des Cousin- na und, sie wird auch ohne Dich stattfinden. Du hast ja aufgrund Deiner Probleme eh nichts davon und man wird Dir Deine Nichtanwesenheit wg. Deiner Erkrankung nicht verübeln. Nur Du kannst Prioritäten setzen und bist für Dich verantwortlich. Überlege was Du kannst, willst und suche nicht nach Ausreden. So gesehen wird es nie den richtigen Zeitpunkt für eine Reha geben. Packe es jetzt an!

Wenn es so schnell ging, wurde die Sache als dringlich behandelt. Die Kliniken sind meistens ausgebucht und man kommt nur früher rein, wenn jemand anderes absagt. Ich hatte schon 3 REHA-Maßnahmen. Den Antrittstermin habe ich aber jedesmal von der Klinik bekommen. Das müsste doch bei Dir auch so sein. Frag da doch mal nach, ob Du verschieben kannst. Ansonsten kann ich mich nur den Meinungen der anderen anschließen: Eine REHA ist das beste was Dir passieren kann. Andere müssen lange darum kämpfen, bis sie eine zugesprochen bekommen. Hast Du Haustiere? Wenn nicht, dann ist das mit Deiner Wohnung doch gar kein Problem. Blumen gießen? Vielleicht macht das ein Nachbar ansonsten kaufst Du Dir halt nachher neue. Tür zu und los geht`s.

Warum soll ich nach der Reha am nächsten Tag zur Krankenkasse?

Ich komme diese Woche von der Reha nach Hause und werde krank entlassen und bekomme Bestätigung dass ich nicht mehr belastbar bin. Bevor ich zur Reha fuhr sagte man mir in der Krankenkasse ich soll nach der Entlassung am nächsten Tag mit den Bericht zu ihnen kommen. Warum eigentlich?

...zur Frage

Reha - wer ist zuständig für Rentenbezieher?

Hallo, ich habe eine Reha beantragt und die wurde von der DRV abgelehnt. Dann habe ich bei meiner Krankenkasse einen Antrag gestellt , diese hat den Antrag wieder an die DRV weitergeleitet??! Ich weiß nicht weiter, hat jemand Erfahrung?? Mir kommt es so vor als ob sich keiner Zuständig fühlt und die Reha brauch ich wirklich dringend. Ich beziehe eine Rente wegen Erwerbsminderung auf Dauer LG

...zur Frage

Reha und AU Überschneidung?

Bin in Rehabilitation und habe noch 1 Woche vor mir. Ich denke, dass ich nach dieser Woche leider noch nicht arbeiten kann. Am Montag habe ich unabhängig von der Rehabilitation einen arzttermin. Kann ich den schon nutzen, um eine AU ausstellen zu lassen oder macht die Krankenkasse Stress, weil sich AU und Rehabilitation um eine ganze Woche überschneiden?

...zur Frage

Nach 7Monaten immer noch keine Antwort wegen Reha Antrag was tun?!

Hallo zusammen, da die SuFu nicht so richtig das ergeben hat was mein Problem ist würde ich gerne Wissen was Ihr dazu Meint oder was eure Tipps wären. Ich bin Krankgeschrieben und das schon seit November2012. Jetzt hat die Krankenkasse mir im Mai2013 geschrieben das ich eine Reha über den Rententräger beantragen soll. Im Juni hab ich dazu die Unterlagen bei der Krankenkasse abgegeben. Naja das war im Juni, wir haben mitte Dezember. Beim Rententräger weiß so keiner etwas von einem Antrag, nur wenn ich speziell in der Abteilung für Reha Anträge anrufe da weiß die Dame was und vertrösstet mich jetzt schon seit August mit der Info das da irgendwann was kommen soll. (Rufe da einmal die Woche an) Die Krankenkasse ruft da auch an aber bekommt gar keine Info. Der Arzt macht schon seit Juni nichts mehr mit der Begründung das ich ja in Reha gehe.

Bin total am verzweifeln weil ich mir denke das das alles nicht so richtig ist und ich ab Februar kein krankengeld mehr bekommen soll. Mein Arzt sagt das es keinen Sinn macht beim Rententräger druck zu machen, selber will er an der Behandlung aber auch nicht weiter machen.

Finde das alles sehr komisch und würde mich über Info´s, Tipp´s oder Erfahrungen sehr freuen.

...zur Frage

Reha wegen Grippe verschieben,geht das?

Hi,

also ich muss nächste Woche in die Reha.Jetzt hab ich mir allerdings scheinbar ne Grippe eingefangen.Mir tut alles weh,husten wie verrückt Kopf und Gliederschmerzen,dazu kommt noch ne Zahnfleischentzündung......Suuuuper.

Jetzt musste ich ja die Reha laut meiner KK beantragen,der DRV Bund ist Kostenträger.Kann ich denn evtl.die Reha um eine Woche verschieben?Weil wenn ich net fit bin und die ersten Tage im Bett verbringe bringt es mir auch nichts. Und ich denke ja mal das mir als erstes die KK das genehmigen muss,weil die wollen mich ja schnellstmöglich aus dem Bezug. Kann man die Reha verschieben? Geht nur um en paar Tage,oder ne Woche,bis ich wieder richtig fit bin.Mit Gliederschmerzen etc.kann man ja net richtig mitmachen.

...zur Frage

Wer hat das „Bestimmungsrecht“ über eine medizinische Rehabilitation?

Folgender Fall, kommt wohl gar nicht mal so selten vor:
Patient beantragt eine medizinische Rehabilitation, Krankenkasse befürwortet das im Eilverfahren eG Krankengeldbezug. DRV bewilligt diese und die Klinik schickt das Aufnahmedatum.
Die Krankenkasse sagt: Nö, dieses Aufnahmedatum ist uns zu spät, solange wird kein Krankengeld für diese Krankheit gezahlt.
Die DRV sagt: wir haben jetzt diese Klinik bewilligt, dabei bleibt es.
Was passiert denn nun?
Wer entscheidet das? Ein freundliches Angebot des Patienten gemäß des Wunsch und Wahlrechtes eine neue Klinik auszusuchen lehnt die DRV ab, der Patient hätte sich ja schon diese erste Klinik ausgesucht und die DRV befürwortet auch diese Klinik. Was geschieht jetzt? Beißt die Krankenkasse in den sauren Apfel oder der Patient?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?