Krankenkasse möchte 4000€ von mir bin aber Schüler und eigentlich Familienversichert?

7 Antworten

Hast du einen Rechtsschutz?

Vielleicht solltest du dich mal mit einem Anwalt in Kontakt setzen und dem deine Lage erklären. 

Bei mir war dass so, das als ich gekündigt hatte in meinem Ausbildungsbetrieb, ich automatisch wieder familienversichert war. Hab einige Tage später einen Schrieb bekommen dass meine eigene Versicherung gekündigt wurde und halt zu dem Zeitpunkt wieder familienversichert bin.

Das ist merkwürdig. Würde dir also wirklich raten dich mit einem Anwalt auseinander zu setzen. Da machst du nichts falsch.

wurde denn auch der Antrag ausgefüllt? nennt sich Familienfragenbogen. ein Anruf und die Zusendung der Schulbescheinigung reichen dafür nicht aus.

mit dem ausgefüllten Antrag inkl. Datum des Beginns der Familienversicherung werden die gemachten Angaben schriftlich festgehalten und mit der Unterschrift des Hauptversicherten (Vater) und dir authentifiziert. das ist quasi ein Vertrag. Verträge werden nicht mündlich abgeschlossen.

da du schon volljährig bist, kannst du diesen Bogen auch selbst ausfüllen. dafür ist dein Vater nicht zwingend notwendig.

du und dein Vater sind bei der selben Kasse versichert? hast du Einkünfte (Nebenjob)?

Also normal sieht das ganze so aus. Du bist so lange familienversichert wie du auf die die Schule gehst oder dich in der (1!) Berufsausbildung befindest bis zum 25. Lebensjahr. Wenn du auf der Arbeitssuche bist kannst du bist zum 23. Lebensjahr versichert sein. (Paragraph 10 Abs. 3 SGB V) Wenn du jetzt aus deinem Job ausscheidest musst du dich bei deiner Krankenkasse freiwillig versichern, bis du eben zur Schule gehst. Wenn du kein Einkommen für die zeit hast musst du das der Krankenkasse mitteilen, dann kannst du dich evtl. in einem geringeren Beitragsstufe einfinden. Wichtig ist das ganze nochmal mit der Krankenkasse abklären bevor es zu spät ist. Evtl. musst du auch zur Bundesagentur für Arbeit und dich für diese Zeit arbeitslos melden. Dann übernehmen diese normalerweise die Kosten (Achtung Sperrzeiten usw.). Ich hoff ich konnte dir etwas weiterhelfen, die genauen Umstände kenn ich jetzt auch nicht, also ohne Gewähr das ganze 🙊.

rezeptgebühr für Schüler

Meine Tochter ist 18 Jahre alt und bei mir in der Krankenkasse familienversichert, sie geht noch zur Schule und hat kein Einkommen, kann sie eine Rezeptgebührenbefreiung bekommen, wird dabei das Gehalt von mir und meinem Mann berücksichtigt?

...zur Frage

Mein Mann arbeitet in einer Behindertenwerkstatt und soll einzel versichert sein?

Mein Mann arbeitet in einer Behindertenwerkstatt. Er wahr aus Krankheitsgründen ein halbes Jahr beurlaubt und da hat die Behindertenwerkstatt ihn bei seiner Krankenkasse abgemeldet, dies wurde uns so spät mitgeteilt das wir es vorzogen eine Familienversicherung über mich laufen zu lassen.

Jetzt fängt er wieder an und die Behindertenwerkstatt möchte das er wieder selbst versichert ist.

Ist das so richtig oder ist das wie bei einem Minijob wo man sowol selbst als auch Familienversichert sein kann.

Dazu sei gesagt meine Mutter hat ebenfalls vor ein paar Jahren in einer Behindertenwerkstatt gearbeitet und sie durfte auch Familienversichert sein.

...zur Frage

schüler unter 25 freiwillig versichert oder familienversichert?

ich habe ein paar probleme mit meiner krankenkasse (aok). ein problem ist das ich in einer schulischen ausbildung bin und dennoch einen beitrag zahlen muss. darüber habe ich mir nie gedanken gemacht, da mein sachbearbeiter mir das plausiebel erklären konnte. nun erzählen mir aber meiner mitschüler, dass sie ebenfalls bei der aok sind (auch über 23 jahre), das sie familienversichert sind. sie senden (so wie ich) des öfteren eine schulbescheinigung der KK zu und sind dadurch automatisch familienversichert. hmm die aok äußert sich nur bedingt darüber und sagte mir nun das sie meine freiwillige versicherung prüfen. noch habe ich keine richtige antwort erhalten. denn jetzt heißt es ich muss von der letzten schulischen ausbildung (welche abbgebrochen habe) die schulbescheinigungen nachsenden.

was wollen die denn da noch prüfen? mein sachbearbeiter hat doch alle schulbescheinigungen, wollen die jetzt tatsächlich prüfen indem sie jede schule abrufen und fragen ob ich jemals da war??

...zur Frage

Zahnreinigung - AOK. Wie werden die Kosten Erstattet?

Mein ZA hat gesagt ich bräuchte eine Zahnreinigung. Er sagte mir meine Versicherung übernimmt 80% der Kosten, ich muss die 90€ an diesem Tag aber erst einmal selbst bezahlen und ich kriege dann eine Rechnung.

Ich wollte mal fragen wie das dann mit der Versicherung abläuft. Muss ich einfach dort hin gehen, die Rechnung vorlegen und kriege das erstattet? Oder muss ich irgendetwas ausfüllen bzw. muss ich das vorher mit KV abklären? Und wie lange dauert das, bis ich das Geld erstattet kriege? Wird das überwiesen?

Ist das erste mal das ich wirklich mit meiner KV so etwas machen muss :)

...zur Frage

Wie lange ist man Familienversichert (bei der Krankenkasse)?

wenn man weder Schüler noch Student ist aber auch nicht arbeitslosgemeldet ist?!

danke für antworten :)

...zur Frage

Krankenkasse verlangt rückwirkend Geld - Ist das gerechtfertigt?

Ich hatte letztes Jahr meine Arbeit zum 31.08.2014 gekündigt, um ab dem 15.09.2015 das Berufskolleg zum Erwerb der Fachhochschulreife zu beginnen. Während der Schule war ich, bzw. bin ich, familienversichert.

Jetzt habe ich einen Brief von der Krankenkasse erhalten in dem ich aufgefordert wurde, dass ich das beiliegende Formular ausfüllen sollte, damit die Krankenkasse ermitteln kann, wie sie mich in dem Zeitraum vom 01.09 bis zum 14.09 versichern kann.

Das Formular habe ich jedoch nicht ausgefüllt, da meine Mutter zeitgleich meine Schulbescheinigung abgeschickt hatte und ich dachte, dass es sich damit hat.

Als ich nochmal einen Brief mit diesem Formular bekam, habe ich bei der Krankenkasse angerufen und der Mitarbeiterin die Sachlage geschildert. Sie meinte, dass es kein Problem sei und meine Mutter den Antrag auf Familienversicherung nochmal absenden sollte, dann aber mit Versicherungsbeginn 01.09.2014. So wäre ich rückwirkend versichert.

Ich dachte damit hat sich das.... aber nein!

Jetzt habe ich einen weiteren Brief erhalten mit der Nachricht, dass die Kasse mich als freiwillige Versicherte für diese 14 Tage eingetragen hat und ich dafür nun rückwirkend 320 Euro zahlen muss.

Habe gerade bei der Kassen angerufen und nun meinte der Mitarbeiter, dass ich rückwirkend nicht über meine Mutter versichert werden, da das nur mit Einschreibung an der Schule geht ?! Somit kann ich erst ab dem ersten Schultag nach den Sommerferien, also dem 15.09, familienversichert werden. Man meldet sich bei mir hieß es nun.

Was habe ich in diesem Fall für Möglichkeiten? Muss ich nun wirklich 320Euro zahlen? Ich kann das ja nicht einfach mal so zahlen und ich sehe es irgendwie auch nicht ein. Was hätte ich für diese 2 Wochen bitte machen sollen?

Vielleicht kennt sich da jemand aus oder hat so etwas schonmal erlebt und Erfahrungen?

Bin wirklich dankbar für jeden Tipp!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?