Krankenkasse möchte 15.000€ von meinem Freund! Er war 14!?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Vor dem Wegzug in die Türkei hatte er Anspruch auf die kostenfreie Familienversicherung bei der Mutter oder dem Vater. Wenn er umgezogen war, gibt es Unterlagen der Meldebehörde, die legt er der Krankenkasse vor, dann fällt schon einmal diese Zeit aus den Forderungen heraus. Und die anderen lösen sich dadurch, dass er sich ja bei seinem Vater in Gelsenkirchen beim Amt angemeldet hat, diese Meldebescheinigung mitnehmen zur Krankenkasse und dort die kostenfreie Familienversicherung für die zurückliegende Zeit beantragen. Damit sind die Beitragsschulden weg.

Bis zur Vollendung des 23. Lebensjahres kann man kostenfrei familienversichert werden, wenn man nichts macht. erst dann fallen Beiträge an.

Wenn es sich um Höchstbeiträge handelt, die wegen fehlender Familienversicherung und fehlender Einkommensangaben festgesetzt wurden, kann er um rückwirkende Prüfung der Familienversicherung bitten. Um was genau und welchen Zeitraum handelt es sich bei der Summe?

du müsstest konkretere Angaben machen. sind es Versicherungsbeiträge? für welchen Zeitraum? oder sind es Leistungen, die übernommen wurden wie z.B. Krankenhaus usw.?

Girlywood 06.09.2016, 21:08

Genau von 2009 an bis zu seinem 18 Geburtstag sind noch versicherungsbeiträge offen. Die durch Mahngebühren etc jetzt wie gesagt knapp über 15.000€ sind 

0
eulig 06.09.2016, 21:12
@Girlywood

für das ganze Jahr 2009?

geht aus den Schreiben der Kasse hervor, seit wann die Forderung bereits angemahnt wird? wenn es jetzt erstmal aufgefallen ist, dass er nicht versichert war und Beiträge zu zahlen hat, dann wäre eigentlich bereits Verjährung eingetreten.

wenn die Beiträge allerdings bereits seit 2009 angemahnt werden, dann sind sie weiterhin fällig.

warum war er denn nicht versichert? für eine Familienversicherung benötigt man nicht zwingend die Unterschrift des Hauptversicherten und auch nicht dessen Zustimmung. problematisch wird es allerdings, wenn der Hauptversicherte selbst auch eine Versicherungslücke hatte. dann greift das dann natürlich nicht.

wie ist die Versicherungslücke denn genau zustande gekommen?

0
Girlywood 06.09.2016, 21:22
@eulig

Die für die ganzen Jahre bis 2014 sind offen. Er hat in Bremen gelebt bei seiner Mutter(sprich die aok Bremen war zuständig). Dann ist er in die Türkei zum arbeiten gezogen (seine Mutter sagt sie hat ihn abgemeldet). Die aok sagt aber sie hätte nichts bekommen, als er im Jahre 2013 dann wieder nach Deutschland kam lebte er bei seinem Vater in Gelsenkirchen (war zu diesem Zeitpunkt 17- hatte aber eine versicherten Karte und konnte damit auch normal zum Arzt) da sind aber auch noch bis 2014 Rechnungen offen. Oh man wir sind so verzweifelt weil sich keiner zuständig fühlt. 

0
eulig 06.09.2016, 21:27
@Girlywood

die Abmeldung bei der Krankenkasse geht nur, wenn er sich auch beim Einwohnermeldeamt mit Verzug ins Ausland abgemeldet hat. wenn er das nicht getan hat, dann könnte er noch Nachweise aus der Türkei einreichen, die belegen, dass er von Zeitpunkt x bis y dort gelebt und gearbeitet hat.

die Familienversicherung ab der Rückkehr muss nicht zwingend beim Vater durchgeführt werden. das hätte man auch über die Mutter machen können. das geht übrigens jetzt auch noch - auch rückwirkend. damit könnte man wenigstens schon ein bisschen die Forderungen reduzieren.

wer die Forderung zahlt ist der Kasse egal. es gibt kein "die Eltern müssen das zahlen".

0
Girlywood 06.09.2016, 21:52
@eulig

Er war aber doch zu dem Zeitpunkt erst 15. da kenn man sich doch nicht eigenständig um und abmelden. Aber naja wir werden dafür kämpfen das die Eltern zahlen müssen. Danke trotzdem für die vielen Antworten :) 

0

Was möchtest Du wissen?