krankenkasse hilfe bei zahnspange?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich denke schon. Hört sich aber an, als würde da viel gemacht werden müssen, auch wenn es nicht so verheerend aussieht. Geh am besten mal zum Kieferorthopäden, lass den das ansehen, dann kann der mal den Preis schätzen und dir mit sicherheit auch sagen, ob die Krankenkasse was dazu beiträgt.

Hast du vielleicht zufällig irgendwelche Hüft-, Rücken oder Kopfbeschwerden? Häufig hängt das mit einer Fehlstellung des Kiefers zusammen. Wenn das der Fall ist (frag deinen Kieferorthopäden), kann man das glaube ich mit der Kasse vereinbaren, weil du dann ein tatsächliches Körperliches Leiden hast und es nicht nur was äußerliches ist.

Übrigens: Wenn du was zahlen müsstest, können deine Eltern ruhig was beisteuern. Solche Zahnfehlstellungen hätten bei dir schon im Kindesalter angesehen und behoben werden müssen. Das haben sie ja ganz eindeutig versäumt.

LG

Hallo,

ich sehe da keine Chance. Bei Erwachsenen zahlt die Krankenkasse nur, wenn kombinierte kieferorthopädische-kieferchirurgische Maßnahmen erforderlich sind (z.B. nach einem Unfall). § 28 SGB V

Gruß

RHW

Nein, tut mir Leid. Die Chancen sind vorbei. Wobei das auch unter 18 nicht 100% da wäre, denn die Kasse zählt nur wenn du durch die Fehlstellung nicht mehr Sprechen, Atmen, Kauen oder Schlücken kannst. Dabei wird dein Kiefer gemessen (Winkel etc.) und das wird ausgewertet. Sowas ist ziemlich teuer. Bin 13 und muss es auch selber Zahlen obwohl mein Kiefer katastrophal aussah. Mit 4.000-6000€ kannst du Rechen Ich hoffe ich könne dir helfen Für weitere Frage bin ich da LG

Was möchtest Du wissen?