Krankenkasse hatte Abbuchungen eingestellt, muss ich alles nachzahlen?

4 Antworten

Wieso hast du nicht schon früher darauf reagiert. Von April bis jetzt. Lange Zeit in der du anscheinend nicht versichert warst. Und du schreibst, es kam eine neue Karte. Hast du auch ein Schreiben wo drin steht, das die Zahlungen eingestellt wurden. Bzw. wie sieht es auf deinem Konto aus? Und ja, die Krankenkasse kann nicht gezahlte Beiträge einfordern.

Ich habe die Post an eine falsche Adresse bekommen, wo ich nicht mehr gewohnt habe. Allerdings auch erstmals im Juni. Ich habe kein Schreiben erhalten, dass Zahlungen eingestellt werden, ist aber von April bis heute der Fall.

Wenn ich nicht versichert war, warum soll ich dann rückläufig für eine Versicherung, also eine Leistung, welche ich nicht in Anspruch nehmen kann, zahlen?

Ich habe von meiner Seite aus die KK ja informiert, der Grund warum ich dann zunächst abgewartet habe, ist dass ich auf ihr Schreiben gewartet habe und ehrlicherweise weil es mir Recht kam, kurzfristig nicht versichert zu sein, bzw. keine Abbuchungen zu haben. Da ich kein Geld hatte.

0
@RGaucho

Da eine Krankenversicherung gesetzlich vorgeschrieben ist. Egal ob du diese jetzt genutzt hast oder nicht. Und sorge dafür, das du wieder die Krankenkasse zahlen kannst. Wenn dir was passiert, siehst Alt aus.

0

1.Es ist vollkommen unerheblich, ob du im zurückliegenden Zeitraum einen Arzt aufgesucht hast oder nicht.

2. Wenn keine Beitrâge abgebucht wurden, du aber eine Karte (vermutlich mit geänderten Daten) bekommen hast, warst du weiterhin versichert und musst dann die Beiträge nachzahlen. Warum hast du dich nicht für den Zeitraum wieder über deine Eltern familienversichert? Es reicht meist nicht, einen geänderten Status der Versicherung zu melden, sondern man sollte auch angeben oder nachfragen, wie man dann weiter versichert werden kann. Seit Ausbildungsbeginn bist du nun ja selbstversichert, dazu musste dich dein AG anmelden. Evtl. ist dadurch deiner KK aufgefallen, dass ein paar Beiträge fehlen.

Was du nun machen kannst: freundlich deine Versicherung um Stundung der offenen Beiträge bitten.

Die neue Karte erhielt ich erst im Juni.

Ich hatte folgendes gelesen:

"[...] muss bei einem Einstieg in die GKV für jeden unversicherten Monat rund 43 Euro plus Säumniszuschlag abdrücken, solange bis die Schulden getilgt sind. In der privaten Krankenversicherung lassen sich individuelle Absprachen treffen, seine Schulden muss man aber auch hier abtragen."

http://www.n-tv.de/ratgeber/Was-droht-wenn-man-keine-Versicherung-hat-article16064241.html

0
@RGaucho

Und???? Was willst du mir damit sagen? Wie ich oben schon schrieb, musst du die Beiträge nachzahlen. Du kannst mit jedem und jeder Institution über Stundung (= das bedeutet Ratenzahlung) verhandeln. Rufe deine Kasse an und kläre das direkt. Viel Erfolg.

1
@rotreginak02

Naja, die Frage, OB ich die Beiträge nachzahlen muss, ist ja nun geklärt, aber es würde ein Unterschied machen, ob ich 43€+x pro Monat zahle oder 180€ und damit meine ich nicht Ratenzahlung :)

1
@RGaucho

Dann hättest du aber deine alte Krankenkasse kündigen müssen, das hast du nicht, also musst du dort nachzahlen.

1

ja, du hattest ja den Versicherungsschutz.

Zeit genug hattest du ja, um darauf zu reagieren.

HILFE! Fälschlicherweise als Werkstudent gemeldet - Nachzahlung?

Hallo, Folgender Fall: Ich studiere an der FOM Hochschule (Teilzeit). Mein Arbeitgeber hat mich damals (Juli 2015) als Werkstudentin eingestellt. Auf der Immatrikulationsbescheinigung die ich jedes halbe Jahr eingereicht habe steht ganz klein das Wort "Teilzeit". Nun, nach über 2 Jahren kommt auf, dass ich gar nicht als Studentin hätte angestellt werden dürfen und die Firma muss 8000 euro nachzahlen..von mir verlangen sie 400 Euro... Außerdem hat meine Krankenkasse mich auch als Student eingestuft und meine Eltern auch Kindergeld bezogen. Wir haben überall immer die Imma eingereicht und "Teilzeit" angekreuzt. Trotzdem wurde ich als Studentin eingestuft... Nun habe ich Angst, dass sowohl Kindergeld und Krankenkasse eine Nachzahlung verlangen!!! Das wären bei mir 10.000 Euro! Das kann ich mir einfach nicht leisten. Was kann ich tun? Bitte um Hilfe

...zur Frage

Mitgliedschaft AOK- was kann ich tun? Was kommt auf mich zu?

Guten Tag,

Ich bin 19 Jahre alt am 04.01 werde ich 20. bis zum Alter von 16 Jahren war ich über meiner Mutter Krankenversichert. Danach war ich bis 18 in einer WG vom Staat und von die haben meine Krankenversicherung gezahlt. Mit 18 habe ich einen FSJ angefangen, sprich über den Arbeitgeber krankenversichert. FSJ habe ich aufgrund psychischer Probleme und Psychiatrie Aufenthalt abbrechen müssen. Die haben mich dort natürlich gekündigt. Ich weiß nicht wer und ob meine Krankenkassenbeiträge noch von jemanden gezahlt wurden da ich weder familienversichert noch selber einen Einkommen hatte. Bin dann mit eine Freundin abgehauen für mehrere Monate da ich aufgrund persönlicher Probleme nicht mehr klar kam. Bin nun wieder in meiner alten Stadt und habe vor 2 Monate mal bei der AOK angerufen und nachgefragt was mit meiner Mitgliedschaft ist, die Dame am Telefon meinte dass ich seit meinem FSJ Abbruch nicht mehr versichert bin und mich schnellstmöglich um eine neue Mitgliedschaft kümmern muss. Habe dann gefragt ob ich mich irgendwie freiwillig anmelden kann da ich kein eigenes Einkommen habe und auch kein Arbeitslosengeld beantragt habe. Sie sagte dass es nicht möglich sei da ich ein Mindesteinkommen von 450€/montl. brauche oder Arbeitslosengeld 2. Das finde ich komisch da es auf der Seite klar und deutlich steht dass man sich freiwillig versichern kann selbst bei nicht vorhandenes Einkommen& dass sie in dem Fall von ein fiktives Einkommen ausgehen wo Beiträge in Höhe von( ich weiß es nicht mehr genau) cä.150-190€/montl. gezahlt werden müssen. Also ohne Nachweis gehen sie dann davon aus dass ich mind.450€ habe oder gespartes Geld.

Das Problem ist ich fange bald(April) eine Ausbildung als Gesundheits und Krankenpflegerin an und brauche dafür ein Attest und allgemein eine Krankenversicherung.

Meine Fragen sind, -wie kann ich mich jetzt freiwillig versichern ohne Einkommen oder Arbeitslosengeld 2?

-muss ich Beiträge nachträglich zahlen ab dem Zeitpunkt wo ich mein FSJ abgebrochen habe?

-wie sieht es aus wenn ich jetzt ein Job mache und dort 450€ verdiene?

-kann ich sonst auch einfach die Krankenkasse wechseln?

Ich hab recherchiert und ein Mann meinte er hat einfach die Krankenkasse gewechselt, andere schrieben aber auch dass man ein Kündigungsnachweis von der alten Krankenkasse vorlegen mussten.

Da kommt dann noch ne frage auf - wenn ich jetzt tatsächlich was nachzahlen muss obwohl ich in der Zeit ohne Krankenversicherung nie beim Arzt war , lässt mich die Krankenkasse bestimmt nicht kündigen ohne die Beiträge gezahlt zu haben oder ?

...zur Frage

Gutachter vom Amtsgericht bestellt wer zahlt die Gebühren in der Zwangsversteigerung?

die Bank hatte seinem Kunden Xdie Immobilienfinanzierung gekündigt und die Zwangsversteigerung beim Amtsgericht beantragt.Das Amtsgericht schickt einen Sachverständigen und dessen Kosten müssen noch bezahlt werden.Die Zwangsversteigerung wurde frühzeitig eingestellt. Die Bank hat die offenen Beträge aus dem Erlös erhalten, die ein Investor bedient hatte.

Nach 6 Wochen sendet das Amtsgericht die Gebühren des Gutachtens an die Bank und diese an den ehemaligen Kunden X weiter....Dieser sagt sich kann nicht sein, das er das bezahlen muss da er nie einen Gutachter bestellt hat.Das soll die Bank gefälligst selbst zahlen.Schließlich wurden ja alle Posten schon bezahlt.Der Investor ist ja nun der neue Eigentümer und die Bank hat somit ja keine Sicherheiten mehr.

Wer muss diese Gutacherrechnung bezahlen???

...zur Frage

Wie erfährt die Krankenkasse vom Gehalt?

Hallo, würde mich freuen wenn jemand Bescheid weiß: Ich bin von Januar bis September als Werkstudentin tätig gewesen. Jan bis März war ich bei der Krankenkasse studentisch versichert, ab April aufgrund von Einhaltung der Verdienstgrenze wieder familienversichert, habe seitdem also nicht mehr für die Krankenkasse gezahlt. War aber trotzdem noch als Werkstudent gemeldet. Das heißt, ich habe die 415 + (1000:9)= 526 nicht überschritten. Nun habe ich mein letztes Gehalt bekommen, welches über 700 Euro beträgt. Scheinbar wurden mir noch Urlaubstage o.ä. bezahlt, denn die Stundenanzahl war im Rahmen. Muss ich jetzt wieder das ganze restliche Jahr nachzahlen oder gibt es da irgendeine Möglichkeit das zu umgehen? Ist halt super ärgerlich, dass es der letzte Monat sein muss und ich als Student bin jetzt natürlich absolut im Engpass wenn ich der KK plötzlich mehrere hundert Euro schuldig bin, zumal ich den Rest des Jahren nur ein bisschen auf Honorarbasis tätig sein werde. Bin für alles dankbar!

...zur Frage

Muss Krankenkasse Pflegegelder nachzahlen?

Hallo zusammen,

Ich bin seit Ende 2015 schwerbehindert GdB 100, Merkzeichen B,G und eg.

Habe im April 2016 um Pflegestufe eingereicht.

Absage erhalten durch MDK.Wiederspruch eingelegt, ohne Erfolg.

Das ging dreimal mal so, bis ich dann Klage beim Sozialgericht eingelegt habe.

IM Januar 2017 hat das Gericht einen unabhängigen Sach-verständigen bestellt der mich zu Hause begutachtete.

Die dieser kam ganz glatt auf Pflegestufe 2 bzw. Pflegegrad 3 (Module5).

Muss und wenn ja wieviel muss die Krankenkasse nachzahlen?

Datum der Beantragung 16.4.2016.!


Danke


Stephan

...zur Frage

Was bedeutet genau vollentdete 23 Lebensjahr?

Also meine Frage ist im Bezug auf die Krankenkasse. und zwar bin ich 23 Jahre alt und bin seit letztem Jahr aus der Schule raus und aktuell Ausbildungssuchend. Habe jetzt gerad hier gelesen das wenn man 23 Lebensjahr erreicht hat ist man nicht mehr Krankenversichert also in der Familie außer man geht zur Schule, hat ne Ausbildung. Jetzt ist meine Frage bin im Januar 23. geworden und habe leider keinen Nebenjob weil es schlicht weg keinen gibt bzw die Erwartungen ebenso groß sind wie bei einem Ausbildungsplatz. Jetzt ist meine Frage weil sich die Krankenkasse bis jetzt nicht gemeldet hat und nur diesen Jahresüberblick vom letzten Jahr Mai bis heute wissen woltte sprich was man in dem Jahr gemacht hat den man da jetzt hinschicken muss. Muss ich jetzt für die 3 Monate ( Januar bis April) 3 mal die 170€ nachzahlen und dann ab Mai normal 170€ zahlen jeden Monat?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?