Krankenkasse hat den antrag angeblich nicht erhalten

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

bei solchen Dingen immer mein Tipp:

1.) Beratungskostenhilfe beim Amtsgericht beantragen und/oder 2.) Prozesskostenhilfe beantragen

und ab zum Anwalt. Fachanwalt für Sozialversicherungsrecht. Wofür haben wir Sozialgerichte?

Viele Grüße und viel Erfolg

Andreas

Soso, und das Sozialgericht kontrolliert dann nachträglich den Posteingang bei der Krankenkasse, oder wie?

0
@kbvspunktde

Neidisch worauf?

Ich frage mich nur, was das Sozialgericht da machen soll. Wenn der Antrag tatsächlich nicht vorlag (aus welchen Gründen auch immer) und den Eingangsstempel von Dezember trägt, kann das Sozialgericht auch nichts machen - außer jede Menge Steuergelder zu verbraten.

Und wenn der Eingangsstempel von Juli oder davor drauf ist, würde die Kasse nicht behaupten, daß der Antrag erst im Dezember eingegangen ist.

Also nochmal die Frage: Was soll das Sozialgericht denn nun machen, außer sich den Eingangsstempel auf dem Antrag anzuschauen?

0
@ErsterSchnee

ach so meinst Du das. Nun sagen wir mal so. Auch wenn eine Krankenkasse keine staatliche Einrichtung ist, so verhalten sich die Damen und Herren sehr oft wie Beamte. Hier kann der Gang zum Anwalt und zum Gericht oftmals Wunder wirken. Das weiss ich mittlerweile aus Erfahrung. Recht haben und recht bekommen sind ja bekanntermaßen zwei verschiedene Dinge in unserem schönen Deutschland, allerdings habe ich immer wieder festgestellt, wer am lautesten schreit und hartnäckig durch die Instanzen geht, der bekommt auch sein Recht. Es sei denn er hat unrecht.

0

Schreib denen nochmal einen Brief, wann Du die Anträge eingereicht hast (da sollte dann ja auch ein Eingangsstempel drauf sein) und ob man sich da nicht irgendwie einigen könnte. Da sitzen ja auch nur Menschen, häufig lassen die mit sich reden (wenn man höflich nachfragt).

Ein rechtzeitiges Versenden von Post lässt sich auch durch das Unterschriftsdatum, gerichtssicher aber vor allem durch Zeugen belegen, dass Du diese Post in den Umschlag an die Krankenkasse gesteckt und eingeworfen hast. Solch eine Zeugenaussage steht über einer schwammigen Unternehmensbehauptung, der Antrag wäre zu spät eingegangen. Es ist ja manchmal so, dass man die Gelegenheit nutzt, Post Freunden mitzugeben, die diese dann einwerfen. Vielleicht hast Du Zeugen.

Würde die Versicherung auf der Autobahn, bei einer Geschwindigkeit von über 130 km/h noch zahlen?

Richtgeschwindigkeit ist 130 km. Aber wenn man schneller fährt und einen Unfall baut, ist die Versicherung dann noch verpflichtet, den Schaden zu bezahlen oder nicht?

...zur Frage

Gerichtsvollzieher vor der Tür nach 1. Mahnung!?

Also. Ich habe von meiner Krankenkasse am Samstag einen Mahnbrief von über 1000 Euro bekommen weil ich angeblich 2 Monate keine Beiträge gezahlt hatte... Obwohl ich damals mit der Krankenkasse telefoniert hatte und man mir sagte ich könne wieder mit meinem Vater familienversichert sein. Nach einem ganzen Jahr bekomme ich also einen Brief, total unausführlich geschrieben ich solle innerhalb einer Woche 1000 Euro begleichen sonst würde man meine Karte sperren. Montag rief ich da also an was zum Teufel das soll? Man hätte mir das ganze Jahr über schön Mahnungen geschickt, man konnte mir komischerweise aber nicht sagen wohin die Post ging. ( da sich meine Adresse geändert hat) habe die Adresse damals schon mitgeteilt. Habe oftmals mit der Krankenkasse telefoniert wegen einer Neuen GevK und und und nie hat man mir auch nur einmal gesagt das ich einen Betrag zu bezahlen hab!? Jedenfalls sagte mir die völlig inkompetente Dame die schicke mir einen Antrag den ich ausfüllen muss und dann legt sich das bestimmt wieder. 2 Tage später steht der Gerichtsvollzieher vor der Tür! Hab ich wieder angerufen, was das solle, ja das hätte sich überschnitten. Antrag kommt heute oder morgen... Habe natürlich beim Gerichtsvollzieher einen wiederspruch eingelegt. Wie ist die Rechtslage ? Kann man nach quasi 1 Mahnung und obwohl man es geklärt hat 2 Tage später einen Gerichtsvollzieher vorbei schicken? Da das die erste Mahnung war die bei mir angekommen ist. Diese Krankenkasse ist völlig dämlich niemand wusste von nichts mir hat man nie was an die neue Adresse gwschickt obwohl sie längst angegeben war.

...zur Frage

Muss ich so eine hohe Regressforderung zahlen?

Guten Tag liebe Community,

Meine Name ist Vladislav, ich bin seit kurzen 21 Jahre alt geworden und habe vor kurzen mein Fachhochschulreife erlangt. Nach dem Fachabi habe ich im Okt 2016 einen Unfall während meines Liefer Mini Jobs gehabt, mit einem Transit , dabei habe ich den Schaden an meinem Wagen zu spät gesehen und wurde wegen Fahrerflucht angeklagt.

Ich war bereits vor Gericht und habe auch meine Geldstrafe von knapp 1000€ gezahlt. Nun nach 3 Monaten nach der Verurteilung habe ich Post von der Versicherung, der Firma erhalten für die ich gearbeitet habe. Diese verlangen nun eine Regressforderung, in Höhe von 2500,00 EUR.

Der Schaden beim Auto Betrag anscheinend 4400€, was ich nicht verstanden habe, aber so hinnahm. Jetzt beträgt der von der Versicherung Knapp 6000€. Ich habe den Schaden den ich verursacht habe nie gesehen und nur den am Transit gesehen, der nicht gerade groß war und so kann ich auch den Sachschaden nicht gerade verstehen.

Ich konnte die Geldstrafe vollkommen verstehen, aber jetzt nochmal 2500€ zu zahlen ist echt hoch. Vor allem für mich, einen Freiwillig Wehrdienstleistenden, der noch keine Ausbildung oder sonstiges hat.

Ich selber habe für so eine so Hohe summe gar kein Geld und weiß nicht wie ich dies handhaben soll.

Meine Frage ist kann ich die Regressforderung noch minimieren oder gar irgendwie Fallen lassen?

...zur Frage

Kfz-Versicherung Punkte Flensburg?

Die Kfz-Versicherungen fragen häufig nach Punkten in Flensburg. Der Grund leuchtet ein, aber ist die Versicherung berechtigt diese Angaben zu prüfen? Haben die Versicherer Zugang zu diesen Daten?!

...zur Frage

Kann ich Erwerbsminderungsrente ablehnen?

Ich war vor der Krankheit voll Berufstätig.

Seit 72 Wochen hab ich Geld von der Krankenkasse bekommen.Die BKK hat mir geraten einen <Antrag auf Vollerwerbsminderungsrente zu stellen. Dies hab ich gemacht. Die Vollerwbsr. hab ich sogar rückwirkend genemigt bekommen. Das sind 850 Euro monatlich. Die Krankenkasse kriegt jetzt das Geld, weil sie mir ja Geld bezahlt hat. Bkk hat dadurch Geld zurückbekommen und ich muss mit 850 Euro zurechtkommen. Wenn ich noch kein Antrag gestellt hätte,dann hätte ich Arbeitslosengeld bekommen und noch in meine normale Rente eingezahlt. Ich bin 58 Jahre alt., und kann ja mit 60 in Frührente gehen. Dann hätte ich bestimmt mehr Geld monatlich bekommen!

Was sagt Ihr?

...zur Frage

Schlecht beraten? Keine Versicherungsleistung

Wie wird eine schlechte Beratung definiert und wie kann oder muss ich sie nachweisen?

Es geht um mittlerweile 3 Fälle bei 1 Sachversicherung und 1 Unfallversicherung aus dem gleichen Haus. Alle abgelehnt.

Hat jemand schon mal Erfahrungen mit so etwas gemacht?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?