Krankenkasse fordert Krankengeld wegen Nichtzustandekommens des Arbeitsverhältnisses zurück - rechtens?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

"Nun erhielt ich gestern ein Schreiben der Krankenkasse, in welchem sie mir mitteilte, dass laut Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis nicht zustande gekommen ist"

Du hast einen Vertrag und den hat der AG dann gekündigt.... warum hätte er das tun sollen, wenn der Vertrag nicht zustande gekommen wäre? Das soll die KK mal erklären.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Arbeitsvertrag liegt doch vor und eine schriftliche Kündigung hast du auch erhalten. Darüber kannst du doch nachweisen für ca. einen halben Monat sehr wohl beschäftigt warst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du den vertrag unterschrieben hast und die kündigung noch vorliegt, kannst du diese als kopie der krankenkasse zusenden! Damit beweißt du ja, dass ein Verhältnis bestanden hat

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die ordentliche Kündigung ist rechtens. Das Krankentagegeld hast Du wohl unberechtigt erhalten. Du solltest dringend in den Geschäftsbedingungen Deines Vertrages nachsehen zum Beginn und unter welchen Bedingungen Krankengeld gezahlt wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Deceased24
28.11.2015, 09:53

Ich habe kein Krankentagegeld erhalten, sondern Krankengeld. Das ist etwas anderes. Der Arbeitgeber hat nichts bezahlt, muss er auch nicht. Die Krankenkasse verlangt Geld zurück, nicht der Arbeitgeber.

0

Was möchtest Du wissen?