Krankenkasse bei Arbeitsanfang zur Monatsmitte (Berufseinsteiger)

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

ich finde deine Fragestellung etwas verwirrend, aber ich versuche es dir zu beantworten:

wenn man aus der Familienversicherung herausfällt hat man freies Krankenkassenwahlrecht. d.h. du kannst dir ab dem 01.10. eine Kasse nach deinem Wunsch aussuchen. aus deiner Schilderung heraus nehme ich mal an, dass du über 23 bist und dich deshalb bis zum Aufnahme der Berufsausbildung selbst versichern musst. der Beitrag ist für die Zeit 01.10.-14.10. zu zahlen. der Beitragsbescheid wird dir zwar als Monatsbeitrag mitgeteilt, zahlen musst du natürlich nur anteilig. ab dem 15.10. wirst du automatisch von freiwillig auf pflichtversichert umgestellt. Vorausssetzung hierfür ist aber, dass deinem Arbeitgeber eine Mitgliedsbescheinigung vorliegt und er dich bei der Krankenkasse anmeldet.

Entschuldigung, falls die Frage verwirrend gestellt ist, aber du hast genau das erklärt, was ich wissen wollte.

Der Arbeitgeber sollte mittlerweile die Mitgliedsbescheinigung vorliegen haben, also sollte es von dieser Seite keine Probleme mehr geben.

Nochmals Danke!

0
@chris42

ah super, dann hab ich den Knoten in meinen Kopf gut entwirren können ;o)

genieß die letzte freie Zeit bis zum Ausbildungsbeginn. und wenn es dann losgeht viel Spaß und Glück bei der Ausbildung.

0

Vom Tag der Arbeitsaufnahme an, bist du pflichtversichert. Du zahlst dann den Monatsbeitrag entsprechend deinem Einkommen. Dieser Beitrag gilt dann für den gesamten Monat. Dies hat mit Tarifwechsel nichts zu tun. Hier handelt es sich um einen Statuswechsel,

wenn du dich beim arbeitsamt meldest nach studium bis arbeitsanfang, wirst automatisch versichert.

Krankenkassenwechsel nach Familienversicherung

Hallo liebe User, ich habe eine dringende Frage: Nachdem ich meine schulische Ausbildung abgeschlossen hab und nun bald meinen ersten Arbeitsvertrag untrrschreibe, war ich bei meiner derzeitigen Krankenkasse in der ich bisher familienversichert war. Ich habe dort einen Mitgliedsvertrag unterschrieben und eine Bescheinigung für den Arbeitgeber bekommen. Nun (einige Tage später) habe ich mich dazu entschlossen in eine andere Krankenkasse zu wechseln und habe dies auch getan und mir von dort ebenfalls eine Bescheinigung für den Arbeitgeber ausstellen lassen. muss ich dies bei meiner ursprünglichen Krankenkasse melden? Oder machen das die Krankenkassen unter sich? Bitte helfen Sie mir. Liebe grüße und danke im Voraus.

...zur Frage

Geringer Verdienst als freier Autor - wie schaut's mit Steuern und Krankenversicherung aus?

Liebe Community, ich (w) war bis vor kurzem ohne Arbeit ohne Geld vom Staat zu bekommen, da mein Mann zu viel verdient. Kurzum: mein monatliches Einkommen betrug genau 0 EUR. Nun habe ich vor kurzem angefangen, als freier Autor für diverse Unternehmen Texte zu schreiben. Natürlich werde ich textbasiert bezahlt, das heißt, mein monatliches Einkommen variiert. Einen Monat habe ich 110 Euro, den nächsten knapp 300 Euro verdient. Es könnte perspektivisch auch mehr sein, also dass ich über 450 Euro komme, wenn ich es drauf anlege bzw. mich ins Zeug lege. Meine Fragen:

  1. Muss ich das irgendwie JETZT dem Finanzamt melden oder mich selbständig melden oder einen Gewerbeschein anmelden oder reicht das, wenn ich meinen Verdienst einfach mit der Steuererklärung meines Mann (sind zusammen veranlagt) einreiche?

  2. Wieviel darf ich verdienen, ohne dass ich Steuern zahlen muss? Bezieht sich die Grenze (da gibt es doch eine, oder?) auf das Jahreseinkommen oder auf die monatlichen Verdienste? Da ich ja mal mehr, mal weniger verdiene...

  3. Ich bin noch familienversichert. Mir wurde von einer Bekannten nun zugetragen, dass ich das der KK melden und mich ggf. selbst anmelden muss ab einem gewissen Betrag (Verdienst). Wie hoch ist dieser denn? Und wie berechnet man das, wenn man ein schwankendes Einkommen hat?

Vielen Dank im Voraus für eure Hilfe!

...zur Frage

Wie läuft es bei der Familienversicherung ab?

  1. Wenn man 18 Jahre alt ist und eine Ausbildung abgeschlossen hat und Vollzeit arbeitet, dann ist man doch nicht mehr mit der Familie mit versichert ?Oder kann man sich das aussuchen, ob man selbst versichert sein möchte, oder mit der Familie?

  2. Was ist, wenn ich 18 Jahre alt bin, eine Ausbildung abgeschlossen haben und arbeitslos werde, aber beim Arbeitsamt gemeldet bin? Bin ich dann automatisch bei der Familie mitversichert?

  3. Wie ist es, wenn ich nach der Ausbildung Vollzeit arbeite, aber mit 20 dann arbeitslos werde und beim Arbeitsamt gemeldet bin? Bin ich dann automatisch wieder bei der Familie mitversichert oder nicht?

  4. Wie läuft es nach dem 23 Lebensjahr ab? Ab da an gilt doch die Familienversicherung nicht mehr. Wenn ich arbeitslos und bei der Arbeitsagentur gemeldet bin? Zahlen die das oder nicht?

...zur Frage

Krankenkasse familienversichert - nach Scheidung

Hallo, woher bekommt die Krankenkasse mit, ob bei einem familienversicherten Ehepaar nach der Scheidung die Familienversicherung ja nicht mehr möglich ist? Also ein Ehepartner möchte mit geringem Einkommen so lange wie möglich den Beitrag einer gesetzl. Pflichversicherung sparen (Artzbesuche oder sonst. Leistungen sind keine geplant!!!). Teilt ein Gericht nach der Scheidung den Krankenkassen das mit. Oder ´müsste´ man das selb st tun? Es geht nur um ca. 3 Monate bevor eine Tätigkeit aufgenommen wird und der Ehepartner eine eigene Versicherung wählt.

...zur Frage

Krankenkassenwechsel - von familienversichert zu Student?

Guten Abend liebe Leute,

ich werde demnächst 25 Jahre, falle als Student also aus der Familienversicherung. Ich habe mich jetzt bei der Techniker angemeldet. Meine Frage: Muss ich bei meiner alten Krankenkasse noch eine Kündigung einreichen oder fall ich automatisch aus dem System oder übernimmt das die Techniker von alleine?

...zur Frage

Als Schüler selbständig machen. Krankenversicherungsbeiträge?

Hallo, Ich möchte mir nach den Sommerferien einen neuen Nebenjob suchen wo ich nicht für den Mindestlohn schuften muss, und bin auf Shopwings (Lebensmittellieferant) aufmerksam geworden die mit bis zu 20€ Stundenlohn werben. Kann mir jemand die Einkommensgrenzen auflisten die für mich gelten wenn ich familienversichert bleiben möchte oder einen kleinen Beitrag zahlen muss? Habe sehr viel Unterschiedliches gelesen, Ich könne höchstens 360€ als Selbstständiger Schüler verdienen wenn ich familienversichert bin und wenn ich mehr verdiene aber weniger als 20 Std. die woche arbeite wäre nur ein kleiner Betrag fällig (um die 50€). Stimmt das so? Ich bin total durcheinander weil habe mit einem Vergleichsportal ausgerechnet dass ich bei 700€ Brutto im Monat knapp 310€ KV zahlen müsste das ist doch krank! Gibt es evtl. Sonderregelungen für Schüler? Danke schonmal im Vorraus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?