Krankenkasse Anruf f. Krankengeld

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich liege auch schon seit einiger Zeit "flach". Die Krankenkasse hat mich nach sechs Wochen angerufen. Mir wurde aber nur mitgeteilt, das ich bezüglich Fragen zum Krankengeld jetzt dort einen direkten Ansprechpartner habe und das mir in den nächsten Tagen die benötigten Formulare zugeschickt würden. Dann wurde noch kurz über das Procedere gesprochen (wie die Formulare ausgefüllt werden sollen) und mir eine gute Besserung gewünscht. Das war´s ! Also nichts schlimmes.

das klingt wie ein super service!

ich ärgere mich grün und blau, wenn ich bei versicherungen anrufe (zuletzt: AXA, nicht empf-wert) und den typen an der "hot-"line jedesmal alles neu erklären muss, obwohl es doch längst computer gibt.

ein persönlicher ansprechpartner ist in dem fall SEHR hilfreich. dem erzählt man sein anliegen EINMAL, und von da an kümmert er sich zielgenau um die angelegenheiten.

ich gehe davon aus, dass es dir nicht um irgendein ausnutzen von sozialsystemen geht, sondern du echte hilfe von der kk erwartest - und das ja auch erwarten darfst.

krankengeld gibt es nach meiner kenntnis 6 wochen nach dem erstmaligen krankschreiben, denn bis dahin muss ja der arbeitgeber den lohn fortzahlen. ab der 7. woche zahlt dies die KK (das nennt sich krankengeld), und da wollen sie vermutlich wissen, auf welches konto sie das geld überweisen dürfen, oder ob du weitere wünsche hast, die für dich auf dem weg zur gesundheit sinnvoll wären.

Nun, die Krankenkasse hat Sachbearbeiter, die auf Leistung, hier Krankengeld, spezialisiert sind.

und weil du ab XX.XX.XX Krankengeld beziehen wirst, hat sich dieser Sachbearbeiter kurz schriftlich gemeldet als neuer Ansprechpartner.

und um Angelegenheiten schnell und unbürokratisch regeln zu können, möchte er deine Rufnummer wissen. Das ist durchaus üblich, denn Krankenkassen sind nicht die Arge, wo man wegen jedem kleinen dreck persönlich anzutraben hat.

Ruf deine Krankenkasse an, verlange Herrn/Frau XY aus dem Schreiben und lass dich verbinden.

Heisst es: Der/Die ist uns nicht bekannt.... dann erst ist Vorsicht geboten.

Sehr geehrter Herr Zeit1234,

nun ist ersteimal zu klären warum du dich darüber aufregst, dass deine Krankenversicherung, sich nach sechs Wochen Lohnfortzahlung durch den AG, bei dir meldet. Dir ist do wohl klar, dass eine Krankenversicherung mit den (auch von Dir) eingezahlten Versicherungsbeiträge der Mitglieder, diese nicht so einfach verschenken kann. Denke mal nach! Am Telefon musst du gar nichts beantworten. Warum sich die Krankenversicherung bei dir meldet ist doch klar: Sie müssen aus dieser "Gemeinschaftskasse" dich bezahlen. Je schneller du wieder Gesund wirst, um so besser. Sprich doch einfach deinen Arzt zu diesem Problem an, dieser wird dir dann den entsprechenden "rat" geben, wie du dich verhalten muss.

Was möchtest Du wissen?