Krankenhauswahl im Rtw

7 Antworten

Man muss mindestens drei Fälle unterscheiden:

  1. Im Notfall wird der Patient wird in das nächst gelegene, geeignete (!) Krankenhaus gebracht. Das "geeignet" ist sehr wichtig, nicht also einfach nur in das nächste, sondern eben das, das auch was mit dem Patienten anfangen kann. Das hängt vom Zustand des Patienten ab, von seiner Vorgeschichte, ggf. ob Du dort schon in Behandlung bist etc.

  2. Bei Vorliegen einer ärztlichen Transportanweisung wird der Patient dort hingefahren, was der Arzt angeordnet hat, sofern keine anderen wichtigen Gründe dagegenstehen. Der Arzt ist aber ebenso gehalten, eine wirtschaftliche Wahl zu treffen. Das wäre aber in der Regel ein normaler, nicht-dringlicher Krankentransport, kein Notfalleinsatz.

  3. Als Selbstzahler (nicht-dringlicher Krankentransport auf eigene Bestellung ohne ärztliche Transportanweisung) besteht mehr oder weniger Vertragsfreiheit: das Krankentransportunternehmen nimmt den Transportvertrag an oder auch nicht und wird Dich im ersten Fall dann dorthin transportieren, wohin Du möchtest, solange nicht unterwegs ein Zwischenfall auftritt, der anderes erfordert. Hierzu wirst Du aber als Minderjähriger nicht als Vertragspartner in Frage kommen.

In der Praxis kann man auch bei Nr.1 oder 2 mit dem Rettungsdienstpersonal bzw. dem einweisenden Arzt versuchen, zu reden. Wenn das Wunsch-Krankenhaus nicht viel weiter entfernt ist, zur Aufnahme geeignet und dazu willens sowie in der Lage ist, dann kann man das schon machen. Allerdings gibt es in der Regel aufnahmepflichtige Krankenhäuser (das für Dich bzw. Deinen Aufenthaltsort unter Beachtung der jeweiligen Umstände zuständig ist), das muss Dich bis zu gewissen Grenzen aufnehmen - alle anderen nicht.

Ich habe das alles mit Absicht sehr vorsichtig formuliert - einen Zielwunsch auszusprechen und glauben, das erfüllt zu bekommen, ist normalerweise nicht so einfach. Die ganzen genannten Überlegungen sind oft auch der Grund, warum sich manche Kollegen nicht die Mühe machen wollen, auch auf andere als die Standard-Ziele einzugehen, selbst wenn sie es könnten. Freundlich nachfragen und einen guten Grund angeben hilft aber vielleicht. Die besten zwei Gründe wären: "Bekanntheit im Wunsch-Krankenhaus wegen Behandlung zur aktuellen Sache" und "Familie dort in der Nähe".

Gut, wenn auch bereits eine Zusicherung des Wunsch-Krankenhauses vorliegt und eine Telefonnummer, unter der der Rettungsdienst das prüfen kann - also Telefonnummer (Durchwahl zum behandelnden Arzt) bereithalten.

Ein echtes Recht auf Zielwahl besteht vor allem im Notfall nicht (siehe Rettungsdienstgesetz des Bundeslandes). Man kann sich später übrigens immer noch verlegen lassen (auf eigene Verantwortung und Kosten, es gibt dafür aber auch Versicherungen).

Gute Besserung!

Man kann ggf. Mitentscheiden, sofern du in einer Stadt lebst, wo mehrere Krankenhäuser die benötigte Einrichtung besitzen. Wenn du unter 16 bist, dann musst du aber ins Kinderkrankenhaus und dieses wird es nicht mehrmals geben.

Problem, wenn man in eine weiter entfernte Klinik transportiert wird ist, dass der RTW da ,- gerfristig belegt und nicht bei weiteren Notfällen verfügbar ist.

Auch das Angebot den Transport peivat zu zahlen wird nichts bringen. Ggf. kannst du auf eigene Kosten später eine Verlegung durchringen. Dies kann dich aber ein paar hundert Euro kosten!

Sie bringen dich in das nächstgelegene Krankenhaus!

Zuzahlung für RTW Einsatz?

Hallo,

ich wurde im Juni und August jeweils einmal mit denn Rettungswagen versorgt. Jetzt kam die Rechnung von 2 mal 10€ die ich zu zahlen habe. Ich bin bei meinem Vater mit versichert. Jetzt eine Frage ich bin im August bei einem Kumpel mit gefahren der eine Platzwunde hatte, es war auf einem Fest und er ist gestürzt ich hatte zu der Zeit einen Bänderriss und wollte ihn auffangen, dabei habe ich schmerzen im Knie bekommen und zur Absicherung mit ins Krankenhaus gefahren um es abklären zu lassen. Wieso werden dann 10€ von mir verlangt wir haben ja den Krankenwagen geteilt? Ich habe zu ihm keinen Kontakt mehr allerdings bekommt das RTW unternehmen ja dann zweimal Geld? Da müssten es doch nur 5€ für jeden sein ?

...zur Frage

Zahlt die Haftpflicht den Krankenwageneinsatz?

Bei selbstverschuldeten Kfz Unfall, wenn der Krankenwagen mich ins Krankenhaus fährt, zahlt meine Kfz Haftpflichtversicherung wenn ich nicht privat krankenversichert bin?

...zur Frage

Muss man mit dem Krankenwagen mitkommen ins Krankenhaus?

Hey
Ich bin gestern unglücklich gestürzt und habe meine Rippen verletzt.
Heute in der Schule ging es mir echt übel, sprich Schwindel, Atemnot und natürlich Schmerzen bei falschen Bewegungen.
Viele wollten den RTW rufen weil ich auch blass aussähe und unregelmäßig atmen würde und so.
Meine Mom wollte nicht dass ein Krankenwagen kommt (haben sie angerufen).
Naja im endeffekt hat sich die Frage gestellt, ob, wenn man den RTW ruft, man dann mit ins Krankenhaus muss.
Ich würde sagen schon.
Überlegung war halt dass sie erste maßnahmen ergriffen hätten und dann villeicht geschaut ob es notwendig ist ins krankenhaus zu fahren.
Ist eigentlich über umwege aber auchmal so interessehalber.
Danke schonmal im vorraus!

...zur Frage

Rtw Reinigungskosten selber bezahlen/ Alkoholmissbrauch/TKK?

Hallo, ich Stelle diese Frage für einen Freund... letzte Woche hat er sich auf einer Party so besoffen, dass wir den Krankenwagen gerufen haben

Muss er die Kosten für den Rtw und dessen Reinigung selber bezahlen oder übernimmt das die Krankenkasse?

Er ist bei der Technischen Krankenkasse privat Zusatz versichert

Und bitte schreibt jetzt nicht so was wie : verdient, selber schuld oder so er bereut es wirklich sehr

Vielen Dank schonmal im Voraus

...zur Frage

Krankenkasse will Krankenwagen nciht bezahlen?

Hallo.

Die Tante eines Freundes ist vor Kurzem gestorben. Sie lebte schon seit einer Weile im Altersheim. Nun hatte sie ein Herzstillstand und die Mitarbeiter vom Altersheim hatten ein Krankenwagen gerufen, sodass sie sofort ins Krankenhaus gebracht werden musste. Die Wiederbelebung war jedoch nicht erfolgreich.

Nun bekam der Freund, als nächster Verwandter und Verantwortlicher eine Rechnung für den Einsatz des Krankenwagens über rund 300€.

Die hat er natürlich gleich an die Krankenversicherung, bei der die Tante war, weiter gereicht. Diese meinen jedoch, sie hätten für den Transport der Tante mit einem "Behindertengerechten-Taxi" bezahlt, jedoch zahlen sie kein Krankenwagen.

Ist das ganze so rechtens? Das mit dem Taxi hört sich für mich total abstrus an. Wenn jemand gerade im Sterben liegt, ruft man doch nicht seelenruhig ein Taxi an und wartet, bis dann mal einer kommt... Zumal die Entscheidung ja auch (situationsbedingt völlig nachvollziehbar) von den Mitarbeitern des Altersheims getroffen wurde.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?