Krankenhausdiagnose nach Schlaganfall, was sagt und bedeutet sie?

7 Antworten

Er hatte einen Schlaganfall in der linken Gehirnhälfte, jetzt ist daher sein Gesicht und sein Arm und Bein rechts (teilweise) gelähmt und er hat ein Taubheitsgefühl in der rechten Körperhälfte (kann weder Hitze, Kälte noch Schmerz empfinden).

Er kann auch nicht mehr (richtig) sprechen und merkt nicht, ob er pinkeln muss oder nicht.

Das hatte mein Mann auch alles, aber nach drei bis acht Wochen war fast alles wieder in Ordnung. Hängt davon ab, wie alt er ist und wie schnell man ihm geholfen hat.

Woher ich das weiß:
Studium / Ausbildung
1

Danke für die Antwort. Ist doch schon ziemlich umfassend die ganzen Sachen die er hat. So ein Schlaganfall ist doch ziemlich übel.

2
43
@maurumi

Ja, im ersten Moment war ich auch total geschockt. Aber es ist meist doch nicht so schlimm, wie es am Anfang aussieht.

Warte ab.

1
1
@Wapiti201264

Die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt. Ich hoffe das Beste. Mehr kann man wohl nicht tun.

0
43
@maurumi

Wie alt ist "er" denn? Und wie lange dauerte es, bis "er" ärztlich versorgt wurde?

1
1
@Wapiti201264

Er st 58. Bis er ins Krankenhaus kam? Das dauerte sicher ein paar Stunden, da er erst am Morgen gefunden wurde, bzw. dann erst jemand zur Stelle war. Einfach 110 zu wählen, das konnte er entweder nicht oder wollte es nicht. Hat er jedenfalls nicht gemacht.

0
43
@maurumi

Oje. Dann ist die Prognose eher schlecht.

Ich habe meinen Mann sofort gefunden und er war erst 39. Trotzdem hat er noch die Semiparese/spastische Lähmung des rechten Arms. Aber er kann wieder sprechen und alleine laufen und alles. :)

Trotzdem kann es sein, das "er" sich weitgehend von den Folgen des Schlaganfalls erholt, also abwarten.

Ich drücke die Daumen. :)

0
1
@Wapiti201264

Hört sich ja nicht so gut an. Da kann man wohl nur hoffen, dass alles gut wird. "Er" ist übrigens mein Schwiegervater.

0
43
@maurumi

Motiviert ihn. Zeigt ihm, dass er Euch wichtig ist. Je mehr er mitarbeitet bei der Logo- und Physiotherapie, desto besser die Heilungsfortschritte.

Bei meinem Mann war ein hühnereigrosses Stück Gehirn in Höhe des linken Ohres abgestorben und in kürzester zeit haben andere Teile des Gehirns diese aufgaben übernommen.

Es ist wirklich erstaunlich, wie flexibel diese Organ ist.

0

Die ärztlichen Fachausdrücke kannst du bei Google nachlesen. Es sind die neurologischen Ausfälle, die Schlaganfallpatienten mehr oder weniger stark ausgeprägt haben. Eine Vorhersage, ob und wie sich die neurologischen Ausfälle wieder zurückbilden, lässt sich nicht treffen.

Generell bedeutet es, dass die rechte Körperseite betroffen ist, und dass folglich die linke Hirnhälfte geschädigt ist.

Woher ich das weiß:
eigene Erfahrung

Dass da jetzt ein Physiotherapeut mit der Intensiv-Therapie ansetzen muß, mit dem Ziel diese Beeinträchtigungen erheblich zu reduzieren, bestenfalls im Laufe der Zeit eine völlige Wiederherstellung des ursprünglichen Gesundheitszustandes zu erreichen.

Die Mitwirkung des Patienten ist dabei von großer Bedeutung.

Nach Schlaganfall, was passiert mit dem Blasenkatheter?

Nach 14 Tagen im Krankenhaus kommt der Betroffene jetzt zur Reha. Es hat noch einen Katheter. Kann man auch mit Katheter zur Reha? Oder wird der vorher entfernt? Oder in der Reha? Oder gar nicht? Ich meine, kann man auch mit Katheter Rehaübungen machen?

Im Befund steht: „Zustand nach Blutung des Pons rechts. Es dominiert eine linksseitige Hemiparese, eine Fazialisparese, eine Blickparese (Augenmuskelparesen) und eine Dysarthrie. Es besteht linksseitig noch zusätzlich zur Hemiparese eine Hemihypalgesie und Hemiataxie sowie eine Blasenlähmung (der Patient hat einen Katheter).

[…] Da der Patient nicht laufen kann, sollte wenigstens versucht werden, ihn noch stationär an die Bettkante zu mobilisieren. Nach Abschluss der Akutbehandlung sollte der Patient in eine Rehaklinik verlegt werden.“

Was passiert also jetzt, geht Reha auch mit Katheter? Oder nicht?

...zur Frage

Kommt man nach einem Schlaganfall auf jeden Fall in die Reha?

Oder doch nicht unbedingt. Im Aufnahmebefund steht:  „Zustand nach Blutung des Pons rechts. Es dominiert eine linksseitige Hemiparese, eine Fazialisparese, eine Blickparese (Augenmuskelparesen) und eine Dysarthrie. Es besteht linksseitig noch zusätzlich zur Hemiparese eine Hemihypalgesie und Hemiataxie sowie eine Blasenlähmung (der Patient hat einen Katheter).

[…] Da der Patient nicht laufen kann, sollte wenigstens versucht werden, ihn noch stationär an die Bettkante zu mobilisieren. Nach Abschluss der Akutbehandlung sollte der Patient in eine Rehaklinik verlegt werden.“

Da steht ja nur sollte. Derjenige ist ca. 1 Woche im Krankenhaus. Was meint das "sollte" genau? Wenn derjenige nicht zur Reha kommt, was passiert dann? Kann man mit so einem Befund zur Reha kommen, oder muss sich erst noch einiges bessern?

...zur Frage

Schlaganfall: betroffene Körperseite = welche Gehirnseite?

Wenn ein Mensch z.b. eine Hemiparese/Hemiplegie auf der linken Körperseite hat, dann ist der Gefäßverschluss/Blutung auf der gegenüberliegenden Seite, also im rechten Gehirn. Grund: Die Nerven überkreuzen sich im verlängerten Rückenmarkt (Medulla oblongata).

Meine Frage: Wie verhält es sich bei einer Facialisparese links, hier ist der ursprung auch im linken Gehirn, also gleiche Seite, oder ? Nach m.E. deswegen, weil die Nerven direkt aus dem Gehirn entspringen und nicht unterhalb des verlängerten Rückenmarkes wo sie sich überkreuzen. Kann man die Aussage so stehen lassen oder ist diese falsch. Könnte man es mir erklären? Der Patient könnte somit eine Hemiparese rechts haben und eine Facialisparese links? Ursprung: Linkes Gehirn? 

 

Besten Dank!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?