Krankenhausaufenthalt im Lebenslauf beschreiben

8 Antworten

Regel Nr. 1: Keine Lücke im Lebenslauf. Regel Nr. 2: Nicht lügen, das kann strafbarer Betrug werden, wenn die Krankheit Entscheidungskriterium für den Arbeitgeber ist.

Wie stellt man den Krankenhausaufenthalt dar? Hat die Krankheit nichts mit den in der Tätigkeit verlangten Arbeiten zu tun, kann man ihn darstellen.

Ansonsten: Ärztliches Gutachten einholen, dass die Krankheit ausgeheilt ist und dass Sie für die neue Tätigkeit vollkommen fit sind. Gutachten der Bewerbung beilegen.

Es kommt drauf an, wieso du im Krankenhaus warst und auch auf welchen Job du dich bewirbst.

Generell gilt, dass Lügen zu einer Kündigung führen können. Gelogen werden darf eigentlich nur bei direkten Fragen z.B. zur Konfession oder zu einer Schwangerschaft. Außer bei bestimmten Berufen wie z.B. Lebensmittelkontrolleur. Auch ein werdender Bankangestellter muss sich die Frage nach Vermögensverhältnissen gefallen lassen.

Die einfachste Möglichkeit wird sein, den Zeitraum leer zu lassen. Bei Interesse wird schon danach gefragt werden. Und da kommts eben drauf an.

das würde ich im anschreiben kurz erwähnen und auf den CV hinweisen.da du den ja chronologisch schreibst, natürlich an die entsprechende stelle im zeitplan............

Die Frage ist, warst du während deiner Krankheit arbeitslos oder in einem Beschäftigungsverhältnis und Krankgeschrieben?.

Und diesen Sachverhalt solltest du dann Aufführen.

Bei Arbeitslosigkeit bietet sich die Umschreibung "berufliche Neuorientierung" an

Und wenn du Krankgeschrieben warst gehört das ganz normal zur Beschäftigungszeit.

Also nicht Lügen aber den Aufenthalt im Krankenhaus auch nicht extra erwähnen. Das geht den neuen Arbeitgeber nichts an.

ich wäre eigentlich in der Schule gewesen

0
@LunaSaeko

na dann fließt es ganz normal in die Schulzeit mit ein. In dieser Zeit warst du also einfach Schüler. Das ist keine Lüge, das ist die Tatsache.

1

Schreibe "Auslandsaufenthalt".

Macht sich immer gut. Kannste unter "private berufliche Orientierung" oder "Sprachverbesserung" einordnen.

Nein, Luegen macht sich nicht gut! Der Chef wird nachfragen.

0
@Ernestine178

Luegen macht sich nicht gut!

Ein langer Krankenhausaufenthalt noch sehr viel weniger, ebenso wie eine Lücke im Lebenslauf.

Man muss sehen, wo man bleibt.

Arbeitgeber sagen ihren Arbeitnehmern meist auch nicht die Wahrheit.

Der Chef wird nachfragen.

Das kann er ja. Man muss sich halt drauf vorbereiten.

1

Was möchtest Du wissen?