Krankenhaus op?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Ein Leistenbruchist nichts schlimmes. Das ist nur ein Gewebebruch, also kein gebrochener Knochen. 

Sehr viele Männer haben das, da es physiologischer Weise, also angeboren, ein Loch gibt, durch das Gewebe durchrutschen kann. Durch dieses Loch gehen normalerweise Blutgefäße, die den Hoden versorgen. Es kann aber eben auch passieren, dass zum Beispiel Darm oder Fettgewebe dort reinrutsch. 

Das verursacht Schmerzen, wenn Darm dort reinrutscht und einklemmt, kann der Darm dadurch sogar absterben.

Die OP selber wird heutzutage normalerweise endoskopisch gemacht.

Dabei gibt es drei kleine Schnitte am Bauch. Mit der Kamer schaut der Operateur dann in den Bauch und durch die anderen zwei Schnitte führt er die Werkzeuge ein, Schere und Zangen. Um den Leistenbruch zu Schließen, wird ein Netz eingelegt. Die ganze OP dauert im Normalfall ca 15-20 Minuten (also reine Schnitt-Naht-Zeit), wenn es ein sehr großer Leistenbruch ist, eben manchmal auch länger.

Vor der OP musst du keine Angst haben und dein Papa auch nicht. Das wird jeden Tag sooooooo oft gemacht, da geht wirklich selten was schief. Ich arbeite selber im OP, das ist wirklich keine schlimme Operation ;)

Schlimm wäre es erst, wenn er nichts machen lässt und dann evtl. Darm durchrutscht und einklemmt. Dein Papa soll sich vom Arzt einfach alles genau erklären lassen. Und sprich mit ihm darüber, sag ihm, dass du Angst hast. Ein Tipp auch: je mehr du darüber weißt, desto weniger Angst hat man dann vor der OP. Dein Papa soll ganz genau aufpassen, was der Arzt ihm sagt und alles genau nachfragen, wenn er was nicht versteht. Und das soll er dann dir auch erzählen ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sehr viel schlimmer wäre es, den Leistenbruch nicht zu behandeln, denn dann könnte es zu lebensbedrohlichen Einklemmungen des Darms kommen.

Du kannst also froh sein, dass das Problem erkannt wurde und die Gefahr gebannt wird. Die OP beim Leistenbruch ist keine große Sache, da die "kaputte"Stelle lediglich "geflickt" wird, es wird also nicht an irgendwelchen Organen "herumgeschnitten".

Bei meinem Sohn wurde die OP durchgeführt, als er gerade mal 1 Jahr alt war, und am nächsten Tag durfte er schon aufstehen und war wieder mopsfidel.

Heul also nicht, klopf Vater auf die Schulter und sag: Wird schon wieder, bald spielen wir wieder Fußball...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mein Vater hatte diese Op schon 2mal, ich selber als kleiner Junge mit 3 Jahren auch schon mal. Klar, deine Sorge ist berechtigt, da es auch eine komische Situation ist irgendwie, aber das ist ein Eingriff der oft und schnell durchgeführt werden kann. Er ist nun mal notwendig, aber mach dir keinen großen Kopf drum, die Ärzte kennen sich aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Angst ist nicht begründet. Leistenbruch ist etwas Harmloses.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist eher eine Bagatelle und ratzfatz behoben. Mein Sohn hatte das auch und war nach 20 min wieder raus aus dem OP - und da hatte man seinen Nabelbruch noch mit versorgt.

Das ist nichts Schlimmes. Das wird wieder.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hatte schon eine schlimmere Operation. Ein Leistenbruch ist reine Routine und nicht gefährlich. Alles gute

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Leistenbruch OP ist nicht gefährlich und reine Rutine. Das ist ein kleiner Eingriff und man ist vielleicht 3 Tage im Krankenhaus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich habe da schon paar mal zugeschaut :) 

sehr faszinierened, und deine sorge ist wirklich unbegruendet. 

vor allem laparaskopisch dauert es nicht einmal 60 min und aesthetisch stoert es sowieso nicht 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ohne OP wird er dauernd Probleme haben.Von mir aus heule Dir die Augen raus, aber Dein Vater möchte auch wieder unbeschwert leben und das geht nur mit einer OP.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?