Krankenhaus gibt nach Behandlungsfehler Patientenakte unvollständig raus. Was tun?

10 Antworten

Einen Anwalt nehmen, der auf Medizinrecht spezialisiert ist. Das wird bestimmt ein langer und steiniger Weg. Alles Gute!

Die Patientenrechte werden vom Gesetzgeber jetzt ins BGB aufgenommen. Die neuen Vorschriften enthalten die Essenz der bisherigen höchstrichterlichen Rechtsprechung. Insbesondere wird auch die Herausgabe und die Einsichtnahme in die Patientenakte geregelt und es werden Beweislastregeln zu den Behandlungsfehlern aufgestellt. Im Einzelnen kann man schon mal hier schauen: http://www.patienten-rechte-gesetz.de/patientenrechte/ Voraussichtlich wird das Patientenrechte - Gesetz im Jahr 2013 in Kraft treten.

Einsichtnahme psychiatrische Patientenakte?

Ich habe meine psychiatrische Patientenakte in Kopien erhalten. Aber ich habe keine Liste welche der Arztbriefe wann an welchen Arzt geschickt wurden?. Durch Arztwechsel wurden sie aber öfter mal angefordert. Auch eine von mir erbetene Vollständigkeitserklärung der Akte seitens der Klinik wurde mir bisher versagt. Welchen Inhalt muss die Krankenakte haben? Kann ich diese Sachen fordern?

...zur Frage

Kopie einer sehr umfangreichen Patientenakte anfordern - beim wem und in welchem Umfang möglich?

Hallo,mein ich würde gerne eine Patientenakte eines Familienangehörigen anfordern, der nach 8-monatigem Krankenhausaufenthalt (Intensivstation) dort verstorben ist. In dieser langen Zeit haben sich da natürlich mehrere Ordner gefüllt. Ich möchte die Akten NICHT um einen Prozess o. Ä. zu führen.

Wir funktioniert das mit der Anforderung?Habe ich ein Anrecht auf Kopien?Wer fertigt die Kopien an? Was kann alles kopiert werden?Was kostet das?Habe in einer anderen Frage gelesen, dass das Krankenhaus sich geweigert hat und nur eine Einsicht vor Ort zugelassen hat. Habe ich kein Anrecht auf eine Mitnahme der Unterlagen?

Danke für alle Antworten!!!

...zur Frage

Bekommt die Krankenkasse ohne Zustimmung den gleichen Entlassungsbericht wie der Arzt?

wenn man z. B. von einer Klinik entlassen wurde bzw. vom Krankenhaus

...zur Frage

Schweigepflicht des MDK Arztes bzw. des MDK?

Ich habe letztens Einsicht in meine Krankenakte bei dem Nachfoger meines Facharztes genommen. Da wurde mir u.a. das schriftliche Gutachten eines MDK Gutachters (Arzt) mit augehändigt. Ich war schwer überrascht und verärgert. Das Gutachten wurde per Fax an meinen Facharzt damals geschickt. Ich hatte diesem Gutachter sehr persönliche Mitteilungen gemacht, die ich nicht weitergegeben haben wollte.

Gibt es da gesetzliche Regelungen? Ich kann mich nicht erinnern die von der Schweigepflicht entbunden zu haben. Kann ich da um Schadenersatz oder Schmerzensgeld klagen? Denn danach ist das Verhalten des Arztes mir gegenüber sehr gestört gewesen.

...zur Frage

Erstellung eines MDK Gutachtens bei Behandlungsfehler ratsam?

Hallo zusammen!

Ich habe meine Krankenkasse auf einen eventuell möglichen Behandlungsfehler bei mir hingewiesen bzw gefragt. Daraufhin bekam ich einen Fragebogen, der anschließend an den MDK zur Gutachtenerstellung gesandt werden soll. Meine Fragen beziehen sich nun auf die Kosten und Nachteile, die dadurch ggf. für mich entstehen können. Ich möchte im Prinzip nur von der Krankenkasse geklärt haben, ob hier ein Behandlungsfehler vorliegt oder nicht, damit der eventuelle Fehler des Arztes in meinen Unterlagen festgehalten ist - möchte aber nach eventueller Feststellung wahrscheinlich nicht weiter gegen den Arzt vorgehen oder klagen, da mir dies zu langwierig ist und ich kein Kostenrisiko tragen möchte.

Ist dies dann der richtige Weg und können mir durch das MDK Gutachten keinerlei Kosten oder Nachteile entstehen (auch nicht wenn der Arzt ein Gegengutachten gegen das des MDKs in Auftrag gibt, falls dies überhaupt möglich ist?).

Und da ich im Nachgang an das MDK Gutachten auch nicht plane gegen den Arzt zu klagen, sollten mich auch dann keine Kosten erwarten oder?

Sollte sich die Krankenkasse dann im Anschluss zwecks ihrer eigenen Ansprüche mit der Haftpflichtversicherung des Arztes auseinandersetzen oder sogar in Klage gehen und es zu einem erneuten Gutachten kommt, ist dies deren Kostenrisiko oder?

Ich frage daher so vorsichtig, da im Internet zu lesen ist, dass man Prozesse gegen einen Arzt aufgrund der Kosten gut abwägen sollte.

Wobei das MDK Gutachten sowieso noch keine prozessuale Handlung darstellt oder?

Sorry bin da ein wenig unbeholfen und wahrscheinlich zu übervorsichtig :)

Vielen Dank für Eure Auskunft!

Mit freundlichen Grüßen

...zur Frage

Verordnung von Krankenhausbehandlung vergessen abzugeben - was jetzt?

Liebe Community,

ich hatte am 08.05.2014 eine Nasennebenhöhlen OP mit Begradigung der Nasenscheidewand. Nun bin ich durch meine Unterlagen gegangen und finde einen rosa-farbenen Schein mit folgendem Satz auf der Rückseite:

"Die Kostenverpflichtungserklärung gegenüber dem Krankenhaus bleibt der Krankenkasse vorbehalten; deshalb bitte diese Verordnung vor Aufsuchen des Krankenhauses der zuständigen Kasse vorlegen. Geschieht das nicht, so kann die Kostenübernahme durch die Krankenkasse abgelehnt werden; es sei denn, es liegt ein Notall vor, und ein Leistungsanspruch besteht"

Nun ist die OP schon eine Weile her, im Krankenhaus hat niemand diesen Schein von mir gewollt und bei der Krankenkasse habe ich ihn bis dato nicht eingereicht, da nicht gewusst.

Was passiert jetzt bzw. was soll ich jetzt machen? Ich kann die Kosten ja auf keinen Fall selber tragen...

Ich wohne in Baden-Württemberg, falls das notwendig ist zu wissen...

Vielen Dank für euren Rat!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?