Krankenhaus falsche Beratung Medikament?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

1. Ein Arzt muss über mögliche Kompliaktionen aufklären. Die häufigsten Nebenwirkungen werden dabei genannt. Jede einzelne Möglichkeit aufzuzählen, wäre viel zu viel und viel zu lang.

2. Jedes MEdikament hat deshalb einen Beipackzettel. Als mündiger Bürger, bist du dazu in der Lage, dich davor zu informieren, was du einnimmst. 

3. Sobald Nebenwirkungen auftreten, geht ein normaler Mensch nochmals zum behandelnden Arzt. Mit ihm wird dann abgesprochen, ob die Nebenwirkungen harmloser sind und das Medikament weiter genommen werden sollte, oder ob man ein Ersatzpräparat kriegt. Nahezu jedes Medikament hat auch ein äquivalent mit selben Wirkstoff, aber anderer Zusammensetzung. So dass Menschen darauf besser oder schlechter reagieren.

Also hör auf zu Jammern und andere für deine Fehler verantwortlich zu machen. Da steckt man nicht drin.

Eine anzeige wäre nahezu aussichtslos. Als Privatperson hast du gegen ein Krankenhaus bzw einen vom Krankenhaus geschützten Arzt eigentlich keine Chance.

Ich sehe das sehr ähnlich! Hinzu kommt noch, dass bei sehr sehr vielen Medikamenten in der Packungsbeilage steht, dass man zunehmen kann. 

Wenn Du die Packungsbeilage gelesen hättest, dann hättest Du gewusst, worauf Du Dich einlässt.

Du schreibst zwar nicht welches Medikament es war, aber wie gesagt, zunehmen kann man durch so einige. 

1
@PflegerKrank

Da stimme ich zu. Interessant wäre, um welchen Wirkstoff es sich hier handelt. Klingt nach einem trizyklischen Antidepressivum.

1

Mirtazapin und nein ich habe keinen Beipackzettel bekommen. Es wurde mir gesagt welches Medikament es sein wird und wann ich wie viel bekommen werde. Es wurde ausgeteilt und ich hatte den Namen nur einmal kurz zu hören bekommen. Dann habe ich ein paar Tage später die Frau gefragt die das Medikament ausgeteilt hat wie es heißt. Ich hatte dort kein Internet um nachzugooglen und die Betreuer haben mehr Kaffeepausen und Besprechungen gemacht, als alles Andere. Es war schon zu viel, dass ich mich erkundigt habe wo denn nochmal die Waschmaschine sei, da dies zwar erwähnt aber nicht gezeigt wirde und es am Tag der Aufnahme doch recht voll war.

0
@anonym19958

Das ist eine typische Krankenhaussituation. Verklagen bringt trotzdem nichts.

Ist auch etwas sinnlos.

0

Was möchtest Du wissen?