Krankengeldbezug enfet

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Bin dauerkrank und beziehe krankengeld das aber nach 78 wochen ausläuft,das wäre im juni vorraussichtlich dann soweit. Man schreibt,ich solle mich innerhalb von 14 Tagen melden,ob ich dazu ergänzungen oder einwände habe. Erst dann entscheidet die krankenkasse entgültig. Wie muss ich das verstehen?Zahlt die kasse eventuell noch weiter?.

Normalerweise zahlt die Krankenkasse nur 78 Wochen und teilt dann kurz vor Ende mit, dass das Krankengeld endet.

Ob es in Ihrem Fall eine Besonderheit gibt, können wir nicht beurteilen.

Sie haben die Möglichkeit sich an den VdK oder an die kostenlose unabhängige Patientenberatung zu wenden.

Wenn man dann Widerspruch einlegt, dann KANN es vorkommen, dass die Berechnung korrigiert wird, das ist aber SEHR selten.

Den Fall habe ich persönlich erlebt, daher sollte man die Sache überprüfen oder überprüfen lassen.

MfG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
rechthat 04.04.2014, 17:43

Hab bei der Krankenkasse vorgesprochen,also es endet wie bestimmt. Nun hab ich nur noch bis juni zeit und der rechtsstreit über erwerbsminderungsrente in stuttgart geht aber vorneweg 1. einhalb Jahre ,hab zwar noch ein paar monate arbeitslosengeldanspruch,aber da ich dauerkrank gemeldet bin,frag ich mich,wie soll ich jetzt vorgehen?

0
johnnymcmuff 04.04.2014, 19:57
@rechthat

Erst haben Sie ja noch Krankengeldanspruch, dann das ALG I aufgrund der Nnahtlosigkeitsregelung.

dann sollten Sie die unabhängige Patientenberatung oder den vdk kontaktieren, vielleicht kann man dadurch das Verfahren beschleubnigen.

1
rechthat 06.04.2014, 17:36
@johnnymcmuff

Muss das dann auch 3Monate vorher wieder beantragt werden,oder wie ist da der Ablauf.,da ich ja vor Dauerkrank beim Arbeitsamt Arbeitsuchend gemeldet war?

0
johnnymcmuff 06.04.2014, 18:27
@rechthat

Ich habe ca. Wochen vorher einen Antrag aufgrund der Nahtlosigkeitsregelung gestellt.

0

Hallo,

ist da eine Berechnung über den Leistungsablauf dabei? Wurden Vorerkrankungen angerechnet?

Ist ein Rechtsbehelf dabei? Steht da, dass ein Widerspruch eingelegt werden kann?

Oder handelt es sich um eine schriftliche Anhörung? Was steht denn genau im Betreff?

Seit wann besteht die Arbeitsunfähigkeit?

Ich habs noch nie erlebt, dass die Krankenkasse nach vollen 78 Wochen noch weiter Krankengeld zahlt. Es kommt allerdings vor, dass Vorerkrankungen angerechnet werden und damit das Leistungsende schon vor 78 Wochen eintritt. Wenn man dann Widerspruch einlegt, dann KANN es vorkommen, dass die Berechnung korrigiert wird, das ist aber SEHR selten. LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
rechthat 29.03.2014, 18:29

also nichts vonn alledem,einfach nur das was ich erwähnt habe,naja ich gehe am besten persönlich hin,und frage vorsichttig nach,vllt. hängt es auch damit zusammen dass ich 90 % schwerbehindert bin.

0
REGi93 29.03.2014, 20:15
@rechthat

Ja, das klingt nach einer guten Idee. Viel Glück und alles Gute.

0

Wenn du gute Einwände dazu hast, könnte es sein. Habe aber noch nie davon gehört. Ruf doch einfach Montag mal die KK an und frag nach.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
rechthat 29.03.2014, 17:53

hab da heute Post bekommen und ,da viel eben auch das wort vorraussichtlich,deshalb , fragte ich.

0
Strolchi2014 29.03.2014, 17:56
@rechthat

Ja, solche Briefe kommen immer zum Wochenende, damit sie einem das WE schön vermiesen können. . Ruf Montag da an und lass es dir erklären.

1

Was möchtest Du wissen?