krankengeldberechnung bei stundenvertrag?

4 Antworten

Der Arbeitgeber ist nur in der Lohnfortzahlungspflicht, wenn du bereits 4 Wochen dort gearbeitet hast. Dann wäre auch der Lohn und das Krankengeld einfach zu berechnen. Eben aus deinem durchschnittlichen erreichten Lohn.

hm dachte der Arbeitgeber muss erst zahlen wenn du einen Monat gearbeite hast, vorher die Krankenkasse oder?
Mal na Frage wieso warst du denn gleich so häufig krankgeschrieben?

Kriegst du ein Festgehalt für die 130 Stunden oder wirst du je nach Stunden bezahlt?

je nach std

0
@lsa11

9 eus brutto soll mindesstd. 130

0

Normalerweise nimmst du dein Gesamtverdienst der letzten 13 Wochen (3 Monate) durch 65 Tage (5 Tage in der Woche x 13 Wochen) und das ergibt dein Lohn pro Tag.


Da die Beschäftigung weniger als 3 Monate bestand, sind die vorhandenen Abrechnungszeiträume mit den beschäftigten Arbeitstagen anzusetzen.



0

Richtige Berechnung bei Arbeitsstunden?

Hallo,

ich habe eine Frage an Euch. Bei der Arbeitsstundenberechnung am Arbeitsplatz bei meiner Frau blicken wir nicht so ganz durch, wie das der Arbeitgeber berechnet. Nach meiner Berechnung müsste meine Frau eine ganze Anzahl von Überstunden haben. Doch als sie beim Arbeitgeber nachfragte, waren es sehr deutlich weniger gewesen.

Kurz zum Verständnis: Sie bekommt ein festes Monatsgehalt. Meine Frau hat vom 09.07.13 bis 30.09.13 eine Arbeitsstelle mit 110 Stunden im Monat. Laut Arbeitgeber soll sie 5 Stunden täglich arbeiten (Wochenarbeitszeit 25 Stunden). Sie hat eine 5 Tage Woche ( muß aber gelegentlich an Wochenenden arbeiten).

Seit den 01.10.13 wurde die Monatsarbeitszeit auf 130 Stunden aufgestockt. Sie arbeitet seitdem 6 Stunden täglich (Wochenarbeitsstunden 30).

Dadurch das Sie auch schon an mehreren Wochenenden gearbeitet hat, aber nicht dafür Ausgleichsfrei unter der Woch bekam, blicken wir nicht mehr durch.

Soweit mein Wissen reicht, ist die IST-Arbeitszeit bei 6 Stunden SOLL-Arbeitszeit täglich (130 Std. SOLL-Arbeitszeit/Monat) bei 19 Arbeitstagen/Monat 114 Std. bei 20 Arbeitstagen/Monat 120 Std. bei 21 Arbeitstagen/Monat 126 Std. bei 22 Arbeitstagen/Monat 132 Std. bei 23 Arbeitstagen/Monat 138 Std.

Ich steige da nicht durch, denn ich habe eine Vollzeit-Arbeitsstelle mit Monatsgehalt mit einer 5 Tage Woche (gelegentlich Wochenenddienst), dafür bekomme ich immer 2 Ausgleichsfreitage in der Woche.

Da die Monate eine unterschiedliche Anzahl von Arbeitstage haben ist mir nicht klar wie das bei meiner Frau berechnet wird.

Meine Frage an Euch:

Gibt es da Multiplikationsfaktoren, wie man die SOLL oder IST Arbeitsstunden monatlich oder aufs Jahr im Monatsdurchschnitt ausrechnen kann ?

Ich bedanke mich schon jetzt sehr bei Euch für Eure Hilfe.

Grüße Euer SonnenPaul

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?