Krankengeld, wie läuft das?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Seit 2016 gibt es neue AU-Bescheinigungen, auf denen unten anzukreuzen ist, ob es sich um einen Krankengeldfall handelt. Achte also darauf, dass dieses Kreuz nach 6 Wochen gemacht wird. Dadurch erhält die KK den "Arbeitsanstoß".

Außerdem muss dein Arbeitgeber eine Meldung an die KK absetzen, die Grundlage für die Berechnung des Krankengeldes (KG) darstellt.

Dann erhältst du von der KK die Nachricht, dass du ab dem xx.xx.xx Krankengeld bekommst und wirst aufgefordert, deine Bankverbindung anzugeben - evtl. auch noch eine Tätigkeitsbeschreibung und andere Angaben. Dies ist der KG-Antrag.

Auf den Folgebescheinigungen muss jeweils wieder KG angekreuzt werden.

KG wird immer rückwirkend gezahlt, also jeweils bis zum Ausstellungstag der AU-Bescheinigung (wenn du z.B. alle zwei Wochen einen Schein abgibst, bekommst du alle zwei Wochen KG). Die Bescheinigungen müssen lückenlos sein.

Rufe die KK an, wo es evtl. "klemmt".

Gute Besserung.

Automatisch geht das gar nicht. Du musst schon einen Antrag stellen.

Dabei ist darauf zu achten, dass die Arbeitsunfähigkeit NAHTLOS attestiert wird. Entsteht eine Lücke in der Attestierung entfällt das Krankengeld ersatzlos.

Meine Töchter hat die Unterlagen automatisch zugeschickt bekommen, aber ich denke, ein Anruf kann nicht schaden.

0
@KaeteK

Ein Anruf kann zwar nicht schaden. Aber am telefon kann man keine Anträge stellen.

0

hast du denn schon Post von der Krankenkasse erhalten? bevor es zu einer Auszahlung kommt, brauchen die ja erstmal deine Daten, also die Bankverbindung z.B.

zudem wird Krankengeld rückwirkend ausgezahlt.

wann warst du denn das letzte Mal beim Arzt und was steht auf der letzten Krankmeldung für ein Erkrankungszeitraum drauf?

ist unten auf der Krankmeldung das Kreuz bei "ab 7. Woche" gemacht?

wann hast du die letzte Krankmeldung bei der Krankenkasse eingereicht?

seit wann genau bist du krankgeschrieben?

Du musst vor allem die Krankenscheine pünktlich absenden und einen Antrag stellen. Ruf am besten sofort Deine KK an.

Die schreiben dich an und du mußt dafür sorgen, dass mit fortlaufender Krankmeldung ein Zahlschein der Krankenkasse zugeführt wird. Du mußt es der Sprechstundenhelferin sagen. Vergißt du es, bekommst du kein Geld. Es dürfen keine Meldelücken sein.

Du kannst aber auch mal bei der Krankenkasse anrufen.

Also ich habe immer die Krankmeldungen eingeworfen, aber nach Monaten immer noch kein Krankengeld erhalten. Also besser ist es, denen nachzulaufen. Allerdings muss man in meinem Fall auch sagen, dass es ein paar Komplikationen gab und die nicht freiwillig zahlen wollten.

Würden sie diese Geschichte bitte weiter ausführen?

0

Automatisch passiert da gar nichts. Ohne Antrag gibt es keine Leistung.

0

ohne Zahlschein läuft auch nichts. Du mußt einen Antrag ausfüllen und bei jeder fortlaufenden Krankmeldung einen Zahlschein dazulegen und das lückenlos.

0

Was möchtest Du wissen?