Wer zahlt mir jetzt mein Krankengeld?

6 Antworten

Die Krankenkasse hat vollkommen Recht, dass der Arbeitgeber die ersten 6 Wochen das Gehalt/Lohn weiter zahlt. Die Krankenkasse zahlt erst wenn die Krankheit länger als 6 Wochen besteht.

Auch wenn Du gekündigt wurdest, erfolgt die Kündigung doch nicht fristlos oder warst Du noch in der Probezeit? Ansonsten muss der Arbeitgeber das Gehalt während der Kündigungsfrist natürlich weiter zahlen. Auch wenn Du krank bist. Und zwar bis zum Ablauf der  6 Wochen oder bis zum letzten Tag der Kündigungsfrist wenn das vor Ablauf der 6 Wochen ist.

Voraussetzung ist natürlich auch dass Du dem Arbeitgeber eine Folgebescheinigung vom Arzt vorlegst, dass Du nach Ablauf der ersten 4 Wochen weiter krank geschrieben bist. 

Genauer kann man Deine Frage nur beantworten wenn Du mehr Informationen raus rückst:

- Von wann bis wann galt die erste Krankmeldung?
- Von wann bis wann gilt die Folgebescheinigung?

- Wann wurdest Du gekündigt?
- Erfolgte die Kündigung fristgerecht oder fristlos?
- In der Probezeit oder außerhalb?
- Warst Du in einem Ausbildungsverhältnis oder fest angestellt?

- Bist Du schwanger und deshalb AU?

4

Das trifft alles zu, ich war ununterbrochen vom 25.8. Bus 30.09. Krankgemeldet. Kündigung hatte 2 Wochen Frist da 1 Jahr lang provezeit. Am 20.09. War ich also gekündigt. Kündigung war daher rechtens ubd fristgerecht. Ich war fest angestellt, vollzeit. Und nein keine Schwangerschaft. 

0
40
@Sunshin1995

Wenn Du am 20.09. mit 2 Wochen Frist gekündigt wurdest, dann war dein letzter Arbeitstag also der 2.10.

Vom 25.8. an gerechnet wären die 6 Wochen also am 06.10 um gewesen. Ab da wäre die Krankenkasse dran gewesen.

Bis zum 2.10. muss der Arbeitgeber zahlen - wobei Du am 1. und 2. 10. hättest zur Arbeit erscheinen müssen wenn Du nicht freigestellt warst.

Am 5.10. hättest Du Dich Arbeitslos melden müssen.

0

Zumindest in einem intakten Arbeitsverhältnis zahlt der Arbeitgeber 6 Wochen, danach die Kasse. Wenn ordnungsgemäß gekündigt wurde gilt ja die Kündigungsfrist, die auch im Krankheitsfall läuft also müsste er in dem Falle zahlen.

Nach 4 Wochen Arbeits-/ Ausbildungsvertrag hast du Anspruch auf Lohnfortzahlung durch den Arbeitgeber bis zu 6 Wochen. Da hat die Krankenkasse Recht. Nun bist du gekündigt, wann endet denn die Kündigungsfrist? Bis dahin muss der AG dir den Lohn fortzahlen (aber längstens 6 Wochen bei gleicher Krankheit). Macht er das nicht, kannst du ihn beim Arbeitsgericht auf Lohnfortzahlung verklagen.

Arbeitsunfähig in den ersten 4 Wochen der Beschäftigung, bekomme ich Krankengeld?

Hallo, ich hätte da mal eine Frage... Ich habe am 01.12. eine neue Beschäftigung angefangen, am 03.12. hat mich eine üble Magen-Darm-Krippe erwischt und bin zum Doktor, welcher mich vom 03.12. - 05.12. krankgeschrieben hat. Daraufhin hat mein Arbeitgeber mir gekündigt und verlangt, dass ich ihm für die zeit der Kündigungsfrist (bis 18.12.) eine Krankmeldung bringe. Ich bin daraufhin wieder zum Doktor und habe meine Situation geschildert und eine Krankmeldung für die Dauer der Kündigungsfrist (wie von meinem AG verlangt) erhalten. Nun habe ich heute die Arbeitsbescheinigung ausgefüllt zurück bekommen, in der der Vermerk steht, dass ich ab dem 03.12. Krankengeld von der Krankenkasse erhalten hätte und das Gehalt von im nur für den 01.12. und 02.12. gezahlt wird.

Kann ich also Krankengeld bei der Krankenkasse für die Dauer beantragen? Meine Arztpraxis schickt die Durschläge der Arbeitsunfähigkeitsbeschenigungen immer direkt an die Krankenkasse.

Vielen Dank für die Antworten.

...zur Frage

Krankenkasse zahlt krankenGeld zu spät?

Hallo, Kann man der Krankenkasse als normaler Patient Zinsen in Rechnung stellen, weil sie zu spät krankenGeld zahlen, oder hat man sonst irgendeine Möglichkeit?

...zur Frage

Wie lange hat Arbeitgeber Zeit Daten an Krankenkasse zu übermitteln für Krankengeld?

Hallo,

wenn man nun Krankengeld kriegen sollte, und man nur noch wartet das der Arbeitgeber die Daten an die Krankenkasse weitergibt damit sie das Krankengeld berechnet vergehen manchmal ja einige Wochen. Aber hat der Arbeitgeber auch Fristen an die er sich halten muss diesbezüglich ?

...zur Frage

Zahlt die Krankenkasse Krankengeld trotz MDK?

Ich bin vom 1.9. bis 30.9. krankgeschrieben.
Am 7.9. habe ich einen Termin beim MDK.
Wenn der feststellt das ich wieder arbeiten kann, bekomme ich dann bis zum Ende der Krankmeldung Krankengeld oder endet diese dann mit dem Termin beim mdk?

...zur Frage

Arbeitsamt, Krankenkasse - Wer muss zahlen?

Hallo zusammen, kurz zur Vorgeschichte: Meine Mutter hatte mitte November 2016 einen häuslichen Unfall und ist seitdem krank. Ihr Arbeitsvertrag lief bis zum 31.12.16 und ab 01.01.17 wäre sie arbeitssuchend gewesen. Der AG hat ganz normal die ersten 6 Wochen bezahlt, 2 Tage (bis 31.12.16) gabs dann Krankengeld von Krankenkasse. Da sie eine AU bis 31.12.16 hatte und ihr Arzt erst wieder ab 03.01.17 in der Praxis war, konnte sie eine folge AU erst am 03.01.17 der Krankenkasse vorlegen. Jetzt ist es so, dass durch diesen einen Werktag (02.01.),den sie auf den Arzt gewartet hat, sich die Krankenkasse weigert, Krankengeld zu zahlen und auch das Arbeitsamt zahlt nicht, da sie ja immer noch arbeitsunfähig ist und sich das auch noch einige Wochen so dauern wird. Meine Frage: Wer muss jetzt zahlen? Einer schiebt es auf den anderen.

Ach ja, mittlerweile ist sie familenversichert bei meinem Vater.

...zur Frage

Krankengeld nach 2 Monaten Ersatzfreiheitsstrafe

Ich war vom 02.01.14 bis 09.03.14 in einer JVA wegen Ersatzfreiheitsstrafe. Am 10.03.014 habe ich mich bei meiner Krankenkasse und dem Arbeitsamt gemeldet. Ich bezog vor der JVA bis zum 01.01.14 Krankengeld. Die 78 Wochen Bezugsdauer sind noch nicht abgelaufen. Nun möchte weder die Agentur für Arbeit zahlen, da ich seit 10.03.14 wieder arbeitsunfähig bin und somit dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung stehe, aber die Krankenkasse möchte auch nicht weiter zahlen, da während der Haft die Krankenversicherung ruht. Wer muß zahlen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?