Krankengeld wenn noch eine andere Krankheit dazu kommt?

4 Antworten

wenn die zweite Krankheit während der ersten Krankheit hinzutritt, dann verlängert dies nicht den maximalen Anspruch auf Krankengeld.

Krankengeld wird maximal für 72 Wochen gezahlt (zzgl. 6 Wochen Lohnfortzahlung vom Arbeitgeber also 78 Wochen)

wenn bei jemandem nun zusätzlich eine neue Krankheit hinzukommt, heißt das nicht, dass es für die zweite Krankheit weitere 72 Wochen Krankengeld gibt.

es bleibt bei dem einmaligen maximalen Anspruch.

an der Höhe des Krankengeld ändert sich auch nichts. das wird weiter so gezahlt wie bisher.

Genau so wollte ich es wissen. Ich weiß, dass die Höhe und die Laufzeit nicht verlängert bzw erhöht wird , aber wer soll die Krankenmeldung jetzt ausstellen, der Arzt bei dem ich die erste AU bekommen habe oder der der die 2 Diagnose festgestellt hat? 

0
@humboldsee

der Facharzt kann sollte nur die sein Fachgebiet betreffende Diagnose ausstellen. der Hausarzt kann alle Diagnosen auf eine Krankmeldung ausstellen.

0

Das macht nicht. Nur sind dann beide Krankheiten geblockt. Solltest du zufällig ( aber bei deinem Befund nicht wahrscheinlich) bis zur Aussteuerung Krankengeld erhalten hast du die nächsten 1,5 Jahre keinen Neuanspruch auf beide Krankheiten

Karnkengeld ist Krankengeld - das wird nicht mehr, nur weil man mehrer Krankheiten hat.

Entweder ist man arbeitsfähig oder eben nicht - ganz egal ob man eine Krankheit hat oder 10


Das weiß ich auch, zu den seit Monaten vorhandenen Knieschaden, ist jetzt ein LWS Schaden dazu gekommen und ich werde von 2 verschiedenen Ärzten behandelt. 

0
@humboldsee

Ja, aber was soll denn das mir der Höhe des Krankengeldes zu tun haben?

1

Was möchtest Du wissen?