Krankengeld verweigert, nun MDK Einladung

5 Antworten

Wie das genau läuft weiß ich auch nicht, erkundige dich aber mal beim Arbeitsamt (Agentur für Arbeit) ob dir für diese Zeit nicht Arbeitlosengeld zusteht. Bei mir war es vor einigen Jahren so. Nach dem MDK Gutachten mußte dann die DAK das Geld an das Arbeitsamt zurückzahlen. Fragen kostet nichts.

Warum die dich nicht sofort eingeladen haben? Die wollen Geld sparen. Berate dich vorher nochmal mit deinem Arzt. Nicht nur Hausazrt sondern besonders auch fachspezifische Ärzte bei denen du warst. Viel Glück und ich drück dir die Daumen.

Vielen Dank

0

Bei einer Krankschreibung aufgrund einer psychischen Erkrankung darf der MdK grundsätzlich nicht nach Aktenlage entscheiden. Dass du das angefochten hast, ist rechtens. Unterstütze ds noch durch ein hieb-und stichfestes Attest deines Arztes, besser noch eines Facharztes (Nervenarzt); Dann muss dir die Kasse das Geld nachzahlen.

MDK sagt "arbeitsfähig" - Die Folgen?

Hallo,

Mein Arbeitgeber (Zeitarbeit) hat mir angedroht eine Arbeitsunfähigkeitsbegutachtung durch den MDK durchführen zu lassen, wenn ich nicht zur Arbeit erscheine. Dennoch bin ich krank.

Was passiert, wenn der MDK dennoch meint, ich sei arbeitsfähig?

Werde ich dann nur gesund geschrieben ab Tag XY, oder wird mir sogar die Entgeltfortzahlung über den gesamten Zeitraum (sagen wir Mal, ich bin 3 Wochen krankgeschrieben und werde erst nach über zwei Wochen begutachtet) verwehrt?

...zur Frage

der mdk hat nach Aktenlage entschieden das ich arbeitsfähig bin. wiederspruch vom Arzt und mir wurde gestellt, ?

wie gut sind die Chanchen das ich weiter Krankengeld beziehen werde . Ich habe geschrieben das ich eine persönliche Vorstellung wünsche. Ich leide seit Jahren an rezidivierenden Depressionen. War zur Reha.Ich fühle mich nicht Arbeitsfähig, bin mit allem überfordert. Was kann ich noh tun, mein Hausarzt rät mir zur Rente

...zur Frage

Muss Krankenkasse Krankengeld bezahlen?

Ich war 2016 befristet bis zum 23.12.2016 bei einer Leiharbeitsfirma beschäftigt. Am 15.11.2017 wurde ich wegen beidseitigen Fersensporns durch meinen Hausarzt krankgeschrieben. Da sich die Erkrankung nicht besserte, wurde ich durch Folgebescheinigungen durch meinen Hausarzt für längere Zeit krankgeschrieben. Ab dem 24.12.2016 hat die Krankenkasse (Knappschaft) bis zum 19.01.2017 Krankengeld gezahlt. durch ein Gutachten des MDK (Knappschaft) hat mir die Krankenkasse das Krankengeld verweigert, mit der Begründung ich könnte ja leichtere Tätigkeiten machen und muss mich zum 20.01.2017 arbeitslos melden. Laut meinen Hausarzt war ich nicht arbeitsfähig und wurde weiterhin über den 20.01.2017 krankgeschrieben. Der Hausarzt hat gegen das Gutachten des MDK Widerspruch eingelegt. Das Arbeitsamt hat mir Arbeitslosengeld verweigert da ich ja krankgeschrieben bin. Widersprüche und neue Gutachten gegen das Urteil des MDK brachten bisher keinen Erfolg. Durch die Knappschaft wurde ich einfach in die Familienversicherung meiner Frau übernommen. Muss die Krankenkasse das Krankengeld weiterhin bezahlen, bzw. wer zahlt ? Mir fehlt mittlerweile 1/2 Jahr in den Sozialversicherung.

...zur Frage

Wie oft zum MDK?

Hallo ich bin schon seit Mitte März krankgeschrieben. War vor 2,5 Wochen erst beim MDK, heute erneut ein Brief das ich wieder hin muss, Anfang Juni. Wie oft können diese einen hinschicken?

Bin wegen Bandscheibenverschleiss, Osteochondrose, Skoliose in Behandlung. Reichen meine Beschwerden für eine Krankschreibung nicht aus? Nun noch der Verdacht auf Morbus Bechterew.....

Habe noch nicht einmal Krankengeld bekommen, da mein AG nicht in der Lage ist, die Unterlagen zuschicken Lg

...zur Frage

Kein Krankengeld. woher geld?

Hallo. Also ich musste nach 6 Wochen zum medizinischen Dienst und der Arzt dort hat der Krankenkasse weitergegeben das ich wieder arbeiten kann. Ich aber weiterhin krankgeschrieben bin. Nun sagt die krankekasse ich bekomme kein Krankengeld das der Arzt gesagt hat ich kann wieder arbeiten gehen. Nun ist die Frage wo bekomme ich Geld her?

...zur Frage

MDK Gutachten. Krankenkasse schreibt Krankengeld endet

Hallo ich bin seit 6 Wochen krank. Bandscheibenvorfall . War auch im Krankenhaus. Habe. Nun eine Reha beantragt. Nun war ich beim mdk. Der hat die Krankenmeldung bestätigt von meinem Arzt. Diese geht bis zum 28.07.12. Heute kam ein Brief von der DAK dass das Gutachten ergeben hat dass ich nach dem 28 wieder arbeitsfähig bin. Kann ich aber noch nicht . Habe schmerzen. Und dass dann das Krankengeld endet. Was mache ich denn nun ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?