Krankengeld verweigert, nun MDK Einladung

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wie das genau läuft weiß ich auch nicht, erkundige dich aber mal beim Arbeitsamt (Agentur für Arbeit) ob dir für diese Zeit nicht Arbeitlosengeld zusteht. Bei mir war es vor einigen Jahren so. Nach dem MDK Gutachten mußte dann die DAK das Geld an das Arbeitsamt zurückzahlen. Fragen kostet nichts.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum die dich nicht sofort eingeladen haben? Die wollen Geld sparen. Berate dich vorher nochmal mit deinem Arzt. Nicht nur Hausazrt sondern besonders auch fachspezifische Ärzte bei denen du warst. Viel Glück und ich drück dir die Daumen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rebham
14.03.2012, 16:01

Vielen Dank

0

Auch der Mdk will Geld sparen. Hatte schon öfter mit denen zu tun, wenn auch aus anderen Gründen. Die Urteilen gerne nach Aktenlage. Bin immer in den Wiederspruch gegangen, gerade weil Sie nicht mal meine Argumente hören / Patient sehen wollten. Eine Ärztin meinte mal, Sie hätte schließlich Medizin studiert und ich wäre nur eine Mutter. Stimmt, aber so nicht mit mir.

Wer sich nicht wehrt lebt verkehrt.

Auch dir mein Tipp ! Werde Mitglied beim VdK. Vielleicht bist du sogar schon Rentenberechtigt. Die Leute können dir das sagen. - Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei einer Krankschreibung aufgrund einer psychischen Erkrankung darf der MdK grundsätzlich nicht nach Aktenlage entscheiden. Dass du das angefochten hast, ist rechtens. Unterstütze ds noch durch ein hieb-und stichfestes Attest deines Arztes, besser noch eines Facharztes (Nervenarzt); Dann muss dir die Kasse das Geld nachzahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn die Krankenkasse das nicht mit Gesetzen belegen kann, wende Dich an das Bundesversicherungsamt in Bonn.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rebham
14.03.2012, 15:37

Ok, ja ich verstehe nicht, warum man nicht sofort eingeladen wird beim MDK.

Kann doch nicht sein, das man eine Despression ohne ein Wort mit dem Patienten gesprochen hat, abstreitet.

0

Was möchtest Du wissen?