Krankengeld umgehen, geht das?

4 Antworten

Wenn der Arzt erst wegen Rückenbeschwerden und jetzt wegen Schwangerschaftsbeschwerden krank schreibt, bekommst Du erst mal wieder Lohnfortzahlung.

Geh ich Recht in der Annahme, dass die Arbeitsunfähigkeitszeiten nicht als "fortgesetzter Krankheitsfall" gewertet werden sollen! Der Arbeitgeber soll für die erneute Arbeitsunfähigkeit wieder 6 Wochen Gehalt zahlen. Ich glaube nicht, dass die Personalabteilung deines AG hier mitspielt. Sie werden, dass dürfen Sie auch, entsprechende Arztanfragen halten um den Zusammenhang zu klären. Unter Umständen auch die KK um Auskunft bitten.

Grundsätzlich hast du damit recht. Kommt halt drauf an, wie die erste Diagnose und die nächste lautet. Wenn es beides aufgrund der Schwangerschaft ist hast du schlechte Karten....

Folgebescheinigung bei Krankengeldbezug

Hallo,

ich beziehe zur Zeit Krankengeld.

Mein Auszahlungsschein endete an 04.04.2013 und am 05.04.13 war ich wieder beim Arzt.

Jetzt schreibt meine Krankenkasse: "Aufgrund der erneut nachgewiesenen Arbeitsunfähigkeit ab dem 05. April 2013 besteht ein Anspruch auf Krankengeld erst mit dem Feststellungstag der Arbeitsunfähigkeit folgenden Tag. Somit kann Ihnen für die Zeit ab dem 06. April 2013 erst wieder Krankengeld gewährt werden. Für die Zeit vom 05. April 2013 bis 05. April 2013 besteht kein Anspruch auf Krankengeld".

Aber zwischen den beiden bescheinigten Tagen fehlt doch kein Tag. Irgendwie verstehe ich das nicht. Vielleicht kann mir das hier ja jemand erklären und lohnt es sich einen Widerspruch einzulegen?

Vielen Dank für Eure Antworten.

...zur Frage

Krankengeld, wie funktioniert das konkret?

Hallo,

ich bin seitdem 06.10.2016 (erstmal) bis zum 29.11.2016 aufgrund meiner Psychischen situation von meinem Hausarzt krankgeschrieben worden.

Mein Arzt hat mich nun informiert das ich unter Krankengeld falle,

wie genau funktioniert das? Gehe ich einfach mit dem Krankenschein zu meiner krankenkasse?

vielen dank

...zur Frage

Anspruch auf Nachzahlungen während Krankengeld?

Ich war bis zum 8.Februar in der Lohnentgeltvorzahlung. Bekomme nun bis Ende Februar (heute) Krankengeld. 

Nun hat der AG meine Überstunden, das Entgelt bis zum 08.02 sowie meinen Resturlaub ausbezahlt (einen fast kompletten Lohn)

Muss ich dies der Krankenkasse melden?

Wurde aufgrund Probezeit gekündigt. Stehe in keinem Arbeitsverhältnis mehr.

...zur Frage

Wie läuft das mit dem Krankengeld und dem Elterngeld?

Hallo,

Ich 22 bin jetzt seit geraumer Zeit wegen Rückenschmerzen krankgeschrieben. Heute habe ich eine weitere AU bekommen und muss diese bei der Krankenkasse abgeben weil ich über die 6 Wochen komme.

Derzeit bin ich in der 26. Woche schwanger und habe auch noch eine Skoliose (seit gut 10 Jahren). Ich hatte vor der Schwangerschaft nie Probleme aber seit über 2 Monaten plagen mich starke Rückenschmerzen. Ich kann mir dem Auto nur 4 km zurück legen und würde es nicht mal mehr auf Arbeit schaffen, die 47km entfernt ist. Ich arbeite als Ergotherapeutin und kann so auch gar nicht therapieren.

Jetzt habe ich vieles gelesen bezüglich Krankengeld und Elterngeld und blicke einfach nicht mehr durch. Irgendwas war mit AU aufgrund der Schwangerschaft und AU die nichts mit der Schwangerschaft zutun hat.. habe ich in Zukunft finanzielle Einbußen wenn ich jetzt ins Krankengeld Falle? Kann mich einer aufklären?

Mutterschutz habe ich ab dem 25.11.18. ET ist der 06.01.19

...zur Frage

Neue Erstbescheinigung fuer Krankengeld?

Ich bin seit seit Aug 2015 wegen Erkrankung Hws krank geschrieben und beziehe Krankengeld. Ich wurde waehrend meiner Erkrankung gekuendigt. Nun ist das mit der hws nach einer op soweit zu ertragen und das Krankengeld laeuft Ende Februar aus. Jetzt habe ich starke schmerzen in der Lws muss sehr starke Medikamente nehmen .Nun will mein Arzt mich aufgrund der lws krank schreiben. Bekomm ich dann eine neue Erstbescheinigung mit der Diagnose fuer die LWS und laeuft damit das Krankengeld weiter bzw laeuft es neu an wegen neuer Erkrankung?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?