Krankengeld Schluss...wie geht's weiter?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hallo,

bitte beantrage sofort die Erwerbsminderungsrente, auch wenn dir nicht klar ist, ob du die allgemeine Wartezeit schon mit deinem Alter von 22 Jahren erfüllt hast.

Da du vorraussichtlich langsfristig die Leistungend es SGB V mit Therapien ausgeschöpft hast, kann man nicht mehr darauf verweisen.

Suche dir Hilfe bei einem Versichertenältesten deiner Rentenversicherung, frage dort nach, wer in deiner Nähe wohnt und dir beim ausfülen des langen Antrages hilft.

Also nichts wie los.

Beste Grüße

Dickie59

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dickie59
19.01.2016, 19:23

vielen Dank für den Stern und viel Erfolg

0

Eine Erwerbsminderungsrente kann man immer beantragen. Ob sie bewilligt wird, ist was anderes. Ich würde mich dazu aber beeilen, da die Rentenversicherung hier zwische 3 und 6 Monaten braucht. Bei psych. Problemen kann das auch bis 9 Monate dauern, bis du einen Termin zur Untersuchung erhältst. In der Zwischenzeit bekommst du idR nach Wegfall des Krankengeldes Arbeitslosengeld (nur auf Antrag!) wegen der Nahtlosigkeitsregel. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da Du verheiratet bist, sollte es doch möglich sein, dass Ihr vom Einkommen Deines Mannes lebt. Sollte er zu wenig verdienen, kannst Du ALG 2 beantragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo ItsHanna,

Sie schreiben:

Krankengeld Schluss...wie geht's weiter?

Hallo,

Ich bin 22 Jahre alt. Seit 2. Jahren arbeite ich nicht mehr aufgrund meiner psychischen Erkrankung. Nun endet diesen Monat mein Krankengeld, da das Maximum erreicht ist. Nun stehe ich da und weiß weder vor noch zurück. Was soll ich jetzt machen, nachdem alle Therapien nicht angeschlagen haben und auch die Medikamente helfen nicht viel. Mein Mann sagte, ich könne Erwerbsminderungsrente beantragen. Oder sowas.

Kennt sich da jemand aus?mwas soll ich tun?

Antwort:

Psychische Erkrankungen sind eine Geisel unserer Zeit und werden von der Masse der Mitmenschen nicht ernst genommen, solange diese nicht selbst durch Angehörige oder persönlich betroffen sind!

Das Krankengeld ist auf maximal 78 Wochen einschließlich Lohnfortzahlung begrenzt, daran anschließend erfolgt ALG 1, welches ebenfalls zeitlich befristet ist!

Die Bewilligung einer Erwerbsminderungsrente setzt in der Regel grundsätzlich voraus, daß die versicherungsrechtlichen Voraussetzungen erfüllt sein müßen!

Das heißt:

Mindestens 60 Beitragsmonate müßen auf dem persönlichen Rentenkonto nachgewiesen werden, davon in den letzten 5 Jahren mindestens 36 Beitragsmonate!

Von dieser Regelung gibt es nur sehr wenige Ausnahmen, diese können Sie zum Beipiel unter folgendem Link nachlesen oder sich bei Ihrer zuständigen DRV-Rentenanstalt direkt erkundigen:

google>>

deutsche-rentenversicherung.de/cae/servlet/contentblob/232616/publicationFile/49858/erwerbsminderungsrente_das_netz_fuer_alle_faelle.pdf

Sind die versicherungsrechtlichen Voraussetzungen erfüllt, geht es um den glasklaren Nachweis der medizinischen Voraussetzungen an Hand der eigenen Krankenakte!

Wer nach dem 1.1.1961 geboren ist, hat in der DRV keinen Vertrauensschutz wegen Berufsunfähigkeit und muß demzufolge für die Bewilligung einer vollen Erwerbsminderungsrente an Hand seiner eigenen Krankenakte glasklar nachweisen, daß die Leistungsfähigkeit auf Dauer, auf unter 3 Stunden, auch für leichte Tätigkeiten am allgemeinen Arbeitsmarkt, abgesunken ist!

google>>

erwerbsminderungsrente.biz/ihre-hausaufgaben/fruehrente-beantragen-und-der-rote-faden/

Die eigene Krankenakte ist deshalb so sehr wichtig, weil bei den meisten Verfahren, selbst vor dem Sozialgericht, nach Aktenlage verfahren wird!

Wie die jahrelange Erfahrung leider zeigt, ist auf die vollständige Zusammenstellung/Vorhaltung von wichtigen Akten seitens der DRV leider kein Verlaß und außerdem müßen Ärzte und Kliniken die Unterlagen in der Regel maximal 10 Jahre archivieren! 

Jeder Betroffene sollte seine eigene Krankenakte wie ein wertvolles Sparbuch führen, regelmäßig aktualisieren und laut dem Roten-Faden optimieren! 

Sollten die Voraussetzungen für eine volle Erwerbsminderungsrente nicht erfüllt werden, bleibt ggf. noch Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung, sofern die DRV die Erwerbsminderung bestätigt und soweit diverse Freibeträge beim Haushaltsgesamteinkommen nicht überschritten werden!

google>>

deutsche-rentenversicherung.de/cae/servlet/contentblob/232620/publicationFile/54129/grundsicherung_hilfe_fuer_rentner.pdf

Fazit:

Bitte vereinbaren Sie in Ihrem eigenen Interesse baldmöglichst einen Beratungstermin mit Ihrer zuständigen DRV-Rentenanstalt in Wohnortnähe und lassen Sie sich gründlichst beraten! Nehmen Sie zu diesem Termin alle Ihnen vorliegenden Unterlagen mit!

Werden Sie Mitglied im VDK und sichern Sie sich einen kompetenten Rechtsbeistand mit Sozialrechtsschutz für einen relativ geringen, monatlichen Mitgliedsbeitrag!

google>>

vdk.de/deutschland/pages/mitgliedschaft/64026/rechtsberatung

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zu den Voraussetzungen auf einen Anspruch einer Em – Rente gehört, dass der betreffende Versicherungsnehmer in der Regel vor dem 02.01.1961 geboren sein muss, mindestens fünf Jahre Mitglied der gesetzlichen Rentenversicherung ist und in den letzten fünf Jahren vor der Antragstellung mindestens 36 Pflichtbeiträge an die gesetzliche Rentenversicherung gezahlt hat. Behinderte Menschen und Personen, die zu ihrer Erwerbsunfähigkeit durch einen Arbeitsunfall gekommen sind, sind von dieser Fristenregelung nicht betroffen.

quelle: http://www.erwerbsunfähigkeitsrente.net/

mit 22 hast du wohl keine voraussetzungen dafür. da wird deien mann wohl für euren lebensunterhalt aufkommen müssen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von turnmami
14.01.2016, 05:57

Für so junge Fälle gibt es die Wartezeitfiktion gem. §53 SGB VI. Die Wartezeit ist auch erfüllt, wenn die EM 6 Jahre nach einer Berufsausbildung eingetreten ist. Woher soll hier jemand überprüfen können, ob diese Voraussetzung erfüllt ist? Daher bitte etwas mehr Zurückhaltung, wenn es um diese Frage geht und man nur die Hälfte der Vorschriften kennt!!

0

Wenn du vom Krankengeld ausgesteuert wirst, bekommst du ALG I nach SGB12...heisst du bekommst so viel wie der Harz 4 Satz

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von turnmami
14.01.2016, 05:58

Arbeitslosengeld berechnet sich wie das Krankengeld aus den letzten Bruttoverdiensten. Wie kommt man hier darauf, dass ein Hartz 4 Satz vorliegt. Wir reden hier nicht von Alog2!!!

0

Wie wäre es mit einem Job als Entwicklungshelfer bei der WHO im Ausland, wo du mal aus deinem Dornröschenschlaf rauskommen würdest?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie währe es wenn Du umschulst? Selbst mit psychischen Erkrankungen kann man arbeiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?