Krankengeld Österreich

1 Antwort

Ja, dass ist wirklich so wie geschildert. Wenn der Krankenstand durchgehend war wird das die Kassa übernehmen. Nachfragen solltest du allerdings, ab wann in deinem Fall genau der Versicherungsschutz endet. Normal gibts eine Frist von 6 Wochen wo du nach dem Ausscheiden aus der Pflichtversicherung immer noch versichert bist. Wenns aber jetzt ein längerer Krankenstand war, dann weiss ich nicht ob der Versicherungsschutz womöglich am Tag der Gesundschreibung schon komplett erlischt. Und ja, dass Krankengeld gibts auch rückwirkend. Man darf den Antrag nur nicht ZU FRÜH stellen, weil sonst landet der in der Rundablage bei der WGKK.

Übrigens solltest du m. E. auch 100% vom Einkommen als Krankengeld ausbezahlt bekommen.. Aber lass dich einfach mal überraschen, wie die das letztendlich berechnen. Geld ist jedenfalls immer gut! ;-)

0
@Vienna1000

Danke für den "ZU FRÜH" -Hinweis :-) So wie ich das heute verstanden hab, endet der Versicherungsschutz am 24.4., also meinem letzten Krankenstandstag. Ab da beginnt dann die Selbstversicherung. Der Mann von der GKK hat nämlich auf meinen Antrag "ab Ende Krankenstand" vermerkt. Das mit der 6-Wochen-Nachwirkfrist wusste ich. Diese würde nämlich am 12. april enden. Und damit ich das ja nicht übersehe, habe ich heute schon den Antrag auf Selbstversicherung gestellt. Und da wurde eben gesagt, dass ich das noch nicht brauche, denn durch den Krankenstand bin ich versichert. Das finde ich ja eben so komisch. Ich bin versichert, obwohl das von niemanden bezahlt wird. Wir sind in Österreich, da gibts nix gratis.... Deswegen bin ich skeptisch.

0
@martina4393

Na, dann geh mal weiter davon aus, dass du nichts bekommst - Dann freuste dich um so mehr wenn das Geld da ist ggg ;-)

0

Hab Schule geschwänzt Lehrer droht von mit Bußgeld,bin heute wirklich krank habe Attest und muss ich eine Mail schreiben?

Hallo.

Ich habe öfter die Schule geschwänzt wegen Mobbing und weil ich eine geistige Erholung brauchte in der 10.Klasse. Das wurde mit dem Lehrer besprochen, also meine Eltern mit dem.

Jetzt kam ne Mail dass ich in die Schule muss weil ich schulpflichtig bin und ansonsten disziplinarische folgen und bußgelder beantragt werden würden.

Da hat der Lehrer ja auch recht, gebe ihm keine Schuld.

Nur die Sache ist, dass ich jetzt WIRKLICH krank bin, habe meine Periode und hab auch einen Attest vom Arzt. Den wollte ich dem Lehrer einscannen und ne Entschuldigung schreiben und dass ich mich bessern will in der Schule und sowas. Ich meins ernst.

Könnt ich das mal lesen , und sagen, ob das gut geschrieben ist, oder wie ich ernster wirken kann? Wäre voll lieb, weil meine Eltern sind arbeiten und ich hab keinen der mir dabei hilft

Sehr Geehrter Herr XY,

ich bedaure es sehr, dass ich in den letzten Tagen die Schule nicht besucht habe und bitte sie, meine Abwesendheit zu verzeihen.

Mein Verhalten war sehr inakzeptabel und ich hoffe, dass ich mich im neuen Schuljahr verbessern werde. Das habe ich mir nämlich als Ziel gesetzt.

Da mein Vater arbeiten ist, schreibe ich ihnen persönlich meine Entschuldigung für heute. Anbei sende ich Ihnen das ärztliche Attest.

Freundliche Grüße XY

...zur Frage

Maßnahme Jobcenter kündigen,Vorlage?

Das Jobcenter hat mich in eine Maßnhame für 6 Monate gesteckt.

Wenn ich nicht komme,streichen sie uns die Leistungen.

Ich hab mein Abi und bin ausbildungsuchend.

Bin nicht der" Herr" des Haushalts sondern nur "Kind".

Beginn wäre mitte Mai gewesen.

Ich war einmal da,wo ich die Hausordung und Regeln gelesen habe und unterschrieben habe.(musste ich)

Losgehen sollte es dann ca.5 Tage später, wo ich aber nicht da war,da ich krank war.Ich bin jetzt bis morgen krank geschrieben.

Meine Familie bezieht ab dem 1.6.2018 kein Arbeitslosengeld II mehr.

Ich würde mich abmelden,will das zur Sicherheit schriftlich machen.

Ich wollte fragen,ob mir jemand ein Muster hier geben kann,was genau ich reinschreiben muss?

Ich habe online geschaut aber nichts gefunden.

Danke.

...zur Frage

krankenstand

hab vor 2 wochen die kündigung bekommen..... hab einen monat kündigungsfrist und muss natürlich noch in die firma..... seitdem ich die kündigung bekommen habe, hat sich in der rbeit einiges verändert. werde von allen gemobbt, muss aufgaben erledigen die nicht in meinem dienstplan stehen, mein platz hat ein lehrling übernommen.......... naja und das wirkt sich total auf meine gesundheit aus.... hab extreme schlafstörungen, kopfschmerzen ständig schwindelanfälle und bin komplett schlappp----- mein hausarzt hat mich nun die letzten 3 wochen krank geschrieben. heute kam per post eine einladung zur chefärztlichen untersuchung..... hab voll angst davor dass der chefarzt mich wieder in die arbeit schickt...... kann da aber nicht mehr hingehen mit mit den nerven am ende....... wie soll ich mich beim chefarzt verhalten? ihm genau meine probleme schildern wies mir geht? kann mich der wieder in die arbeit schicken obwohl ich krank geschrieben bin?

...zur Frage

Wie waren in der DDR die typischen Anrede- und Grußfloskeln in formellen Briefen?

Im Westen sind ja Sachen wie "Sehr geehrte Frau Meier" bzw. "Sehr geehrter Herr Müller" üblich und man schließt den Brief "mit freundlichen Grüßen" ab.

Wie sah ein formeller Brief in der DDR aus? Hat man da anstatt "Sehr geehrte/r" irgendwas in die Richtung geschrieben "Lieber Genosse Schulze" und endete der Brief "mit sozialistischen Grüßen"?

Wer weiß es oder kann ggfs. seine Eltern fragen und dann hier posten?

...zur Frage

Aussteuerung bei der Krankenkasse

Muß mich die Krankenkasse informieren wenn eine Aussteuerung ansteht ?

War ab März 2008  bis September 2009 wegen Bandscheibenproblemen krank geschrieben. Wurde in dieser Zeit 2mal an der Bandscheibe operiert und habe am 05.10.2009 nach der Wiedereingliederung voll gearbeitet. War dann im August 2010 nochmal 3 Wochen krank geschrieben und bin jetzt seit dem 08.03.2011 wieder wegen der Bandscheibe krank geschrieben. Die Lohnfortzahlung endete am 04.04.2011. Wurde am 19.04. von der Krankenkasse informiert das ich kein Krankengeld mehr erhalte. Seitdem streite ich mit der KK wieso sie mich nicht informiert hat, bzw. erst 15 Tage später.

 

...zur Frage

Entgeldfortzahlung durch Krankenkasse?

Hallo Community,

ich habe eine Frage zum Thema entgeltfortzahlung.

Ich war vom Februar an über 6 Wochen krank und habe von meinem AG eine Lohnfortzahlung erhalten nach 6 Wochen wäre die Krankasse eingesprungen, diese hat leider eine AU gefehlt und mein Anspruch erlosch an Krankengeld. Nun habe ich zwei Wochen gearbeitet und dafür meinen Lohn erhalten, leider war es aufgrund der Verletzung nicht möglich die Arbeit wieder aufzunehmen nun bin ich wegen der selben Krankheit krank. Der AG muss aber nun mir keine entgeldfortzahlung mehr leisten, daher er dies schon 6 Wochen tat und es die selbe Krankheit ist. Die aktuelle AU liegt der Krankasse vor. Werden diese nun ab dem Zeitpunkt der AU ein Krankengeld übernehmen oder müsste ich in diesem Fall erneut 6 Wochen warten? Diesbezüglich konnte mir die Krankasse noch keine Auskunft geben. Hatte jemand einen ähnlichen Fall oder kennt sich fies bezüglich gut aus und weiß welche Ansprüche mir nun zu stehen?

Danke für alle Antwortewelchehe mir weiter helfen

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?