Krankengeld oder normaler Lohn?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Entgeltfortzahlungsgesetz § 3, Anspruch auf Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall:

Wird ein AN durch Arbeitsunfähigkeit infolge Krankheit an seiner Arbeitsleistung verhindert, so hat er Anspruch auf Entgeltfortzahlung durch den AG für die Zeit der Arbeitsunfähigkeit bis zur Dauer von sechs Wochen.
Wird der AN infolge derselben Krankheit erneut arbeitsunfähig, so verliert er wegen der erneuten Arbeitsunfähigkeit den Anspruch für einen weiteren Zeitraum von höchstens sechs Wochen nicht, wenn er vor der erneuten Arbeitsunfähigkeit mindestens sechs Monate nicht infolge derselben Krankheit arbeitsunfähig war oder seit Beginn der ersten Arbeitsunfähigkeit infolge derselben Krankheit eine Frist von zwölf Monaten abgelaufen ist.

Dein Freun bekommt sein Geld noch vom Chef bis die 6 Wochen voll sind. Wenn er also schon 4 Wochen bezahlt bekommen hat, bezahlt der Chef jetzt noch zwei Wochen. Die anderen Krankheitstage zahlt die Krankenkasse.

Querdenker911 23.03.2012, 23:09

Zahlt die KK auch wenn sein Chef das nicht gemeldet hat?

0
Hexle2 24.03.2012, 07:32
@Querdenker911

Das muss der Chef nicht melden. Dein Chef braucht nicht mal zu wissen warum die AN arbeitsunfähig sind. Die Krankenkasse hat ja die Diagnose. Meist melden die sich in der Firma bevor diese überhaupt weiss, dass die sechs Wochen rum sind.

Dein Freund erhält ja von der Krankenkasse Bescheid, dass er jetzt von dort Zahlungen bekommt. Außerdem muss der Betrieb ja auch Formulare ausfüllen um der KK das Einkommen zu melden. Wie sollte sonst die Höhe des Krankengeldes bestimmt werden. Dein Freund kann ja trotzdem auf der KK mal anrufen (wenn es Dich beruhigt)

0

Jein. Es gibt eine Regel die besagt, dass wenns die gleiche Krankheit ist, dann zählt alles von Anfang an. Das bedeutet tatsächlich, dass er auch mit einer Krankheitspause von mehreren Wochen zwischendrin wieder arbeiten tatsächlich länger als 6 Wochen krank war wg. der gleichen Krankheit, und dann normal die Krankenkasse aufkommen müsste. Dafür hat die Kasse ein Formular, was der behandelnde Arzt mit ausfüllen muss.

Wir hatten den Fall auch vor 2 Jahren. Da war er auch erst krank, dann hat er wieder gearbeitet, und dann kams zur OP. Allerdings klappte das damals ganz unbürokratisch, da er nach der OP und Krankenhausaufenthalt direkt in Reha kam. Jedenfalls Euch viel Erfolg :)

Querdenker911 24.03.2012, 00:58

Danke, mal sehen ob wir den haben. Is eigentlich ne Frechheit jemandem das geld zu kürzen nur weil er krank ist. Seine lebenserhaltungskosten werden ja deswegen nicht niedriger. Im gegenteil - wenn man die ganzen zuzahlungen der medikamente zusammen rechnet... puhhh...da wird einem fast schlecht.

0

Das gilt als anrechenbare Krankheitszeit. Der Chef muss nur noch zwei Wochen zahlen. Dann zahlt die Krankenkasse. Der Ag stimmt das Ende der Lfz normalerweise aber mit der Kasse ab. Als Versicherter kann man die Kasse aber auch mal selbst anrufen.

Hallo,

da hat die Firma deines Freundes Recht, da es die gleiche Krankheit ist somit wird das von der KK gezahlt dies muß aber die Firma an die KK melden!

Dann geht alles wie von allein nur halt weniger GELD :(

Ciao

Querdenker911 23.03.2012, 23:01

Wie der Chef muss das melden?! der behauptet mein Freund hätte das selber machen müssen!

0
araberfreund72 24.03.2012, 00:14
@Querdenker911

Ja er muss allerdings da dein Freund auch den Krankenschein bei ihm abgiebt und gleichzeitig bei der KK die wissen dann schon bescheid!

Aber in einem solchen Fall muss dies immer die Firma der KK melden!!! Natürlich kann aber dein Freund schon mal vorab bei der KK anfragen!

LG

0

Hi, leider hat sein chef recht.da er seit 8 wo krank war und wegen die gleiche sache, wird er nur 6 wo voll von seinem chef bekommen, anschließend von der kk, und zwar nur 85%.

Querdenker911 23.03.2012, 23:02

auch wenn die 8 wochen nicht durchgehen waren?

Also versteh ich das richtig? Der chef muss 6 wochen bezahlen und die KK dann 2?

0
nanou73 23.03.2012, 23:07
@Querdenker911

leider ja, wenn dein arzt ein folgebescheinigug ausgestellt hat, dann ist es egal. dein chef muss nur für die 6 wo aufkommen, die kasse anschließend. Wenn es aber zu lang dauert ( Krankheit ) kann sein daß dein freund zum Amtsarzt bestellt werden kann. die Kasse will ja nicht zu lange bezahlen ohne zu wissen ob sie es mit recht macht :)

0
nanou73 23.03.2012, 23:08
@nanou73

Dein Freund hat seinem Chef sein gelbe abgegeben oder ? und die Kopie davon hat dein freund der KK eingereicht oder net ? steht doch drauf schau mal..

0
Querdenker911 23.03.2012, 23:10
@nanou73

klar die Bescheinigungen hat er alle abgegeben aber was für Kopien? wir haben nur die normalen bekommen und diese auch gleich an den AG weggeschickt. Das muss doch eh der chef machen - über ihn läuft die versicherung ja auch.

0
nanou73 23.03.2012, 23:19
@Querdenker911

Am beste ist es kurz bei der kk anzurufen und die leute fragen ob die meldungen schon eingereicht wurden. Anschließend fragen ab wann du mit gelder rechnen kannst, dann weißt du genau woran du bist..:)

0
nanou73 23.03.2012, 23:19
@Querdenker911

Am beste ist es kurz bei der kk anzurufen und die leute fragen ob die meldungen schon eingereicht wurden. Anschließend fragen ab wann du mit gelder rechnen kannst, dann weißt du genau woran du bist..:)

0
Querdenker911 24.03.2012, 00:55
@nanou73

Ok. Und wer hätte die Meldungen einreichen müssen? Er oder sein Chef? Dauert das mit den Geldern etwa länger? Miete und Co. müssen schließlich fristgerecht gezahlt werden :((

0

Was möchtest Du wissen?