Krankengeld oder entgeltfortzahlung

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

ich stimme dorsieg voll und ganz zu.

Zunächst geht man von der akltuellen Arbeitsunfähigkeit (AU) 6 Monate in die Vergangenheit: 04.04.2011 bis 05.10.2010 Wenn in dieser Zeit keine AU mit der gleichen Krankheitsursache vorliegt, besteht erneut Anspruch auf 6 Wochen Entgeltfortzahlung (EFZ) für die aktuelle AU.

In den 6 Monaten bestand aber mindestens Tag AU wegen derselben Krankheit. Somit ist eine 12-Monatsfrist vom Beginn der letzten AU zu bilden: 22.03.2010 bis 21.03.2011
Da der Beginn der neuen AU nicht in diese Frist fällt, hat der Arbeitgeber erneut bis zu 6 Wochen EFZ zu leisten.

Grundlage: § 3 EFZG

Einzelheiten: Rundschreiben der Krankenkassen vom 25.06.1998

Hinweis: Wenn keine EFZ mehr bei zukünftigen AU bestehen sollte, beginnt der Krankengeldanspruch erst ab Tag NACH dem Arztbesuch. Die AU ist der Krankenkasse innerhalb einer Woche zu melden. 

Gruß

RHW 

 

 

 

 

Danke für den Stern!

0

 

Du hast noch keine 6 Monate wieder gearbeitet. M. E. bekommst du keine Entgeltfortzahlungm, sondern fällst sofort ins Krankengeld.

 

gemäß § 3 abs. 1 Entgeltfortzahlungsgesetz:

Wird der Arbeitnehmer infolge derselben Krankheit erneut arbeitsunfähig, so verliert er wegen der erneuten Arbeitsunfähigkeit den Anspruch nach Satz 1 für einen weiteren Zeitraum von höchstens sechs Wochen nicht, wenn 

  1. er vor der erneuten Arbeitsunfähigkeit mindestens sechs Monate nicht infolge derselben Krankheit arbeitsunfähig war oder

 

Sorry, habe mich vertan, da deine Arbeitsunfähigkeit ja schon ab 22.03.2010 begann, sind 12 Monate vergangen. Demzufolge m. E. Krankengeld. § 3 Abs. 1 Entgeltfortzahlungsgesetz:

(1) Wird ein Arbeitnehmer durch Arbeitsunfähigkeit infolge Krankheit an seiner Arbeitsleistung verhindert, ohne daß ihn ein Verschulden trifft, so hat er Anspruch auf Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall durch den Arbeitgeber für die Zeit der Arbeitsunfähigkeit bis zur Dauer von sechs Wochen. Wird der Arbeitnehmer infolge derselben Krankheit erneut arbeitsunfähig, so verliert er wegen der erneuten Arbeitsunfähigkeit den Anspruch nach Satz 1 für einen weiteren Zeitraum von höchstens sechs Wochen nicht, wenn

  1. er vor der erneuten Arbeitsunfähigkeit mindestens sechs Monate nicht infolge derselben Krankheit arbeitsunfähig war oder   2. seit Beginn der ersten Arbeitsunfähigkeit infolge derselben Krankheit eine Frist von zwölf Monaten abgelaufen ist.
0

Der AG zahlt 6 Wochen je Kalenderjahr.

In welchem § steht denn bitte das mit dem Jahr?

0

Das richtet sich doch nicht nach dem Kalenderjahr!

0
@mineiro

Nein, sorry, hatte das mit den 12 Monaten verwechselt. § 3 EFZG ist die richtige Norm.

0

AOK Beratungsgespräch

Hallo,

ich bin seit einigen Wochen aufgrund einer Depression krank geschrieben und beziehe Krankengeld.

Jetzt hat mich die AOK zu einen Beratungsgespräch eingeladen

Bin ich verpflichtet diesen Termin wahrzunehmen?

...zur Frage

Krankengeld verweigert, nun MDK Einladung

Ich bin seit August 2011 krankgeschrieben. Im Januar wurde das Krankengeld eingestellt, obwohl mich der MDK nie gesehen hatte. Nur Aufgrund einer Entscheidung nach Aktenlage. Ich habe sofort einen Widerspruch vorgenommen. Darauf hin wurde eine erneute Prüfung durch das MDK beantragt. Die haben wieder nur eine Entscheidung nach Aktenlage vorgenommen.

Jetzt wo ich noch bis zum 15. April krankgeschrieben bin und ab dem 16. April wieder arbeitsfähig bekomme ich einen Brief wo ich Ende April zum MDk muss. Ich war übrigens aufgrund einer Depression krank geschrieben.

Nun meine Frage, wie bekomme ich mein Krankengeld von Januar bis April ?

Es kann doch nicht sein, weil ich jetzt wieder arbeitsfähig bin, das ich finanziell für die Zeit nichts bekomme.

...zur Frage

Entgeltfortzahlung nach 12 Monatsfrist?

Bei meiner Frau wurde am 21.03.2016 ein Hirntumor diagnostiziert. Sie war bis 27.01.2017 krankgeschrieben und arbeitet seitdem wieder voll. Anfang April muss sie zur OP erneut ins Krankenhaus und wird dann wieder krank geschrieben. Bis dahin hat sie praktisch zwei Monate voll gearbeitet. Muss nun ihr Arbeitgeber erneut Lohnfortzahlung für 6 Wochen leisten oder zahlt die Krankenkasse weiter?

...zur Frage

Entgeldfortzahlung durch Krankenkasse?

Hallo Community,

ich habe eine Frage zum Thema entgeltfortzahlung.

Ich war vom Februar an über 6 Wochen krank und habe von meinem AG eine Lohnfortzahlung erhalten nach 6 Wochen wäre die Krankasse eingesprungen, diese hat leider eine AU gefehlt und mein Anspruch erlosch an Krankengeld. Nun habe ich zwei Wochen gearbeitet und dafür meinen Lohn erhalten, leider war es aufgrund der Verletzung nicht möglich die Arbeit wieder aufzunehmen nun bin ich wegen der selben Krankheit krank. Der AG muss aber nun mir keine entgeldfortzahlung mehr leisten, daher er dies schon 6 Wochen tat und es die selbe Krankheit ist. Die aktuelle AU liegt der Krankasse vor. Werden diese nun ab dem Zeitpunkt der AU ein Krankengeld übernehmen oder müsste ich in diesem Fall erneut 6 Wochen warten? Diesbezüglich konnte mir die Krankasse noch keine Auskunft geben. Hatte jemand einen ähnlichen Fall oder kennt sich fies bezüglich gut aus und weiß welche Ansprüche mir nun zu stehen?

Danke für alle Antwortewelchehe mir weiter helfen

...zur Frage

wer zahlt bei krankengeld verzögerung?

Habe eine Frage bin nach ein paar Tagen arbeitsaufnahme krank geworden, diese Tage werde ja bekantlich von der Krankenkasse bezahlt da es in den ersten 4 Wochen passiert ist. Nun ist der Fall das ich womöglich noch etwas krank sein werde. Ich habe schon mit der Krankenkasse telefoniert und die meinen das der AG mich dort erst anmelden muss bevor ich etwas beantragen kann. Dies kann aber 3-4 Wochen dauern. Heute ist der 10. So wie es ausschaut werde ich dann zum 01. kein pünktliches Krankengeld bekommen sondern nur 2 Tage vom AG. Wer zahlt mir dann? Muss ja Miete etc. alles am 01. bezahlen. Meine nur im Falle falls das zeitlich sich von deren Seite sich verzögert. Habe schon mal in der Vergangenheit fast 5-6 Wochen gewartet! Selbst wenn ich den Antrag der Kasse bekomme dann dauert es ja wieder

danke

...zur Frage

BaföG/Krankengeld

Was passier eigentlich, wenn man BaföG bekommt und länger als 6 Wochen krank geschrieben wird. Zahlt dann auch die Krankenkasse? Zahlt einem die Krankenkasse das Komplette BaföG oder auch nur einen bestimmten Satz?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?