Krankengeld nach der Reha?

3 Antworten

Hallo bayernmarvin,

Sie schreiben:

Krankengeld nach der Reha?
Vor der Reha habe ich 11 Monate Krankengeld bezogen.
Bekomme ich jetzt nochmals 18 Monate Krankengeld auf die neue Diagnose?

Antwort:

Ihr richtiger Ansprechpartner ist Ihre zuständige Krankenkasse!

Unabhängig davon gilt die 78 Wochenfrist bis zur Aussteuerung innerhalb des 3 Jahreszeitraums!

Von dieser Regelung gibt es, wenn überhaupt, nur sehr wenige Ausnahmen!

==

https://rechtsanwalt-und-sozialrecht.de/dauer-krankengeld-48-sgb-v/

==

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

Nein, da diese Krankheit ein "hinzugetretene" ist, d.h. zu der bestehenden hinzu kam, während du noch an Krankheit 1 erkrankt warst. Damit bleibt es bei der Restbezugsdauer. Nur wenn du AF gewesen wärest, dann eine neue Krankheit aufgetreten wäre, dann hätte das einen neuen Anspruch auf Lohnfortzahlung und dann Krankengeld ausgelöst. In dieser Konstellation nicht.

Wenn es sich um eine neue Krankheit handelt ja, erkundige dich genau bei deiner Krankenkasse.

Das stimmt so nicht, bitte antworte doch, wenn du es richtig weißt, ja?

0

Na mal gut, daß wir dich haben!

Du hast aber meinen Hinweis mit der Krankenkasse schon gelesen?

Dann denkt dir das "ja" weg, das war n icht korrekt, ok?

Wenn hier nur "richtige" Antworten kämen, wären es wesentlich weniger was die Anzahl betrifft.

0

Rehaabbruch?

Hallo

Ich bin 30, habe mit meiner Hausärztin nach 6 monatiger Krankheit eine Rehaleistung bei der Rentenversicherung beantragt und auch genehmigt bekommen.

Ich habe eine Spinalkanalstenose der LWS und dort auch leichte Arthrose. Eine Kreuzbandteilläsion im linken Knie durch Therapie gut überstanden, war dann wieder 6 Monate arbeiten. Habe dann Schmerzen im linken Knie bekommen, nichts zu sehen im MRT, Diagnose Überbelastung, während ich daraufhin wieder krank geschrieben war, wurde das mit der LWS festgestellt (Arthrose, Spinalkanalstenose) und zudem noch Borelliose.... 3 Wochen vor Rehaantritt wurde noch leichtes Rheuma festgestellt und ich bekam daraufhin Sulfasalazin... Ich bin nun seid 17.05. Auf Reha und bei der vollen Dosis des Medikamentes angekommen. Seid dem 18.05. Geht es mir schlechter, erster Rheumaschub, das kannte ich vorher nicht... meine Schmerzen im rechten Knie werden immer schlimmer, ich halte kaum die Therapien aus...musste auch schon welche weglassen. Heute musste ich zum Nachmittag auch schon was weglassen und mir einen neuen therapieplan geben lassen... ich kann nicht schlafen, habe ständig Schmerzen, kriege kaum essen runter (seid 17.05. Fast 5 kg Gewicht verloren), da ich Übergewicht habe nicht das schlechteste...aber so auch nicht gesund... auch im Rücken bin ich unbeweglicher geworden, habe sogar Probleme beim Socken anziehen... ich wollte die Reha unbedingt, aber so habe ich mir das nicht gewünscht... am 24.05. Ist chefarztvisite und ich weiß nicht was ich ihm sagen soll wenn er mich fragt, außer das es mir noch nie so schlecht ging und ich das so nicht durchhalte...

Mit was muss ich rechnen, wenn ich vorzeitig entlassen werde, weil es mir schlechter und nicht besser geht und er das so einschätzt?... oder ich selbst sage das geht so nicht... ich denke auch nicht dass ich es so noch bis zum 07.06. aushalte...

...zur Frage

Berechnung des Arbeitslosengeld ?

Nach der Insolvenz meiner Firma wo ich 28 Jahre beschäftigt war musste ich mich Arbeitslos melden und bezog 4 Monate lang Arbeitslosengeld. Danach trat ich eine neue Arbeitsstelle an. Auf Grund Mobbing der übelsten Art lies ich mich nach 2 Wochen krankschreiben. Gleichzeitig meldete ich mich wieder Arbeitssuchend. Aufgrund das der Zeitpunkt meiner Genesung wohl noch länger anhalten würde riet mir die Arbeitsagentur mich wieder abzumelden.

Seit April 2017 bis Februar 2018 bezog ich dann Krankengeld. Jetzt bin ich wieder Arbeitslos gemeldet und ich bin mir nicht sicher wonach jetzt mein Arbeitslosengeld berechnet wird. Oder bleibt es gleich hoch wie in den ersten vier Monaten?

Also kurzgefasst 28 Jahre gearbeitet – vier Monate arbeitslos – Neuer Job wurde mir nach vier Wochen in der Probezeit gekündigt. - Dann ca. 11 Monate Krankengeld bezogen.

Wer kennt sich aus? Danke im Voraus.

...zur Frage

Bin nach der 2. Reha innerhalb von 1. Jahr nach Schlaganfall vom Reha - Arzt arbeitsunfähig entlassen worden. Was muss ich jetzt tun um Rente zu bekommen ?

...zur Frage

Arbeitsrecht Krankengeld?

Hallo

Ich bin momentan seit Ende Dezember aus einer stationaeren Reha-Klinik entlassen wordenund beziehe normalerweise Krankengeld. Habe versaeumt die letzte oder die vorletzte Krankschreibung zeitlich einzusenden(handelte sich um wenige Tage,wenn überhaupt).

Nun weigert sich meine Versicherung mich für die Zeit vom 18.01-20.01.auszuzahlen,mit folgender Begründung : ''Nach Aerztlicher Attestierung waren sie bis einschliesslich 18.01 arbeitsunfaehig.Die Meldungüber die FortdauerIhrer Arbeitsunfaehigkeitging am 30.01. bei uns ein.Die folgende Frist wurde dadurch überschritten.Auf eine andere Weise haben wir von ihrer Arbeitsunfaehigkeit keine Kentniss erhalten.

Für die Zeit, in der ihr Anspruch wegen verspaeteter Meldung ruht, können wir ihnen kein Krankengeld zahlen.''

Eingereicht hab ich ja alles eigentlich. Ist es rechtens,gibt es da keine Kullanz,kann ich was dagegen unternehmen,wenn ja,was muss ich genau tun ???

Bedanke mich 

...zur Frage

Ambulante Reha als Arbeitsunfähig entlassen!

Ich wurde nun aus der Reha als Arbeitsunfähig entlassen, mir geht es immer noch schlecht. Ich war am selben Tag beim Hausarzt mit dem Entlassungbrief,er schrieb mich darauf hin ersteinmal 3 Wochen weiter Krank. Dies habe ich sofort meiner Krankenkasse per Fax und Original mitgeteilt. Habe Ihnen sogar den Arztbrief gefaxt,da die Reha Ihnen das nicht mitteilt ,sondern nur das ich weiter Arbeitsunfähig bin. Die Krankenkasse rief mich nun gleich nächsten Tag an , waren sehr nett ,aber ist das rechtens??? Jemanden gleich nach der Reha anzurufen!!?? Schon alleine weil sie wissen das ich 45 Std. genehmigt bekommen haben ( Therapeut). Und weiss jemand nun was die Krankenkasse weiter im schilde führt??? Bitte nur Antworten wenn jemand das gleiche erlebt hat.Danke

...zur Frage

Ausgesteuert, bereits 11 Monate Arbeitslosengeld. Nun Reha als arbeitsunfähig abgeschlossen, und nun - wer zahlt?

Hallo, ich hoffe ihr könnt weiterhelfen: wg. Bandscheibenvorfällen seit August 2015 arbeitsunfähig. Bis einsch. Januar 2017 Krankengeld erhalten. Seit Februar 2017 Arbeitslosengeld (wird ja ein Jahr gezahlt).

Wer zahlt ab Februar 2018 den Unterhalt (also wie Krankengeld/Arbeitslosengeld)? Bin bereits ausgesteuert, Rente wurde im Dezember 2017 beantragt. Mache gerade eine Reha, werde als arbeitsunfähig entlassen.

Danke!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?