Krankengeld /MDK/Arbeitsamt

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

du hattest noch die chance, nach ablehnung des widerspruchs des mdk klage ein zu reichen. wenn du wirklich arbeitsunfähig bist, ist dies eigentlich auch an den objektiven behandlungsbefunden nachweisbar, wie zb röntgenbilder, blutbilder etc..

zum anderen... was hat das amt damit zu tun. welche beratungspflicht beim umgang mit der krankenkasse??

und der gutachter vom arbeitsamt schreibt nicht arbeitsfähig, sondern ist ein gutachter, der die leistungsfähigkeit prüft. und er schreibt ein gutachten mit positven und negativen aussagen, also was du noch machen darfst und was du nicht mehr machen darfst, wie zb schweren heben oder so.

übrigens... beim rententräger wird es u. U. ähnlich laufen, also zunächst abhlehnung nach aktenlage, du gehsts in den widerspruch, wenn du glück hast, wirst du zu einer untersuchung/begutachtung persönlich eingeladen, wenn nicht, und evtl. wieder eine ablehnung erfolgt, musst du dir auch hier überlegen, ob du in klage gehst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?