Krankengeld, MDK Gutachten, und DRV

5 Antworten

Hallo haskeer, ich glaube nicht, dass die KK Dein Feind ist. Die müßen alles tun um Dein Problem zu lösen. Natürlich solltest Du sie dabei unterstützen. Schließlich willst Du doch auch eine Lösung finden. Gemeinsam geht das bestimmt besser als Du alleine gegen alle. Alles Gute

Vielen Dank für die Antwort, auch wenn sie keine meiner Fragen beachtet. Der KK geht es nur und ausschließlich darum, kein Krankengeld mehr zahlen zu müssen. Das ist ein Zitat des Sb. Seit dieser Aussage steht für mich fest, das ich nur noch mit Begleitung dort erscheinen werde. Und ich soll sie unterstützen...in dem ich ggf ihnen auch noch Arbeit abnehme? ich bin momentan froh, wenn ich halbwegs über die Tage komme, kann mich vor Schmerzen manchmal kaum bewegen. Von dem Gedanken, das sei es nun KK oder DRV oder sonstige dieser Institutionen einem "helfen" bin ich schon lang geheilt. Dort kommt es auf nichts anderes an, als sich wenn irgend möglich, vor Leistungen und Zahlungen zu drücken.

1

Ich würde mich an die unabhängige Patientenberatung oder dem VdK wenden, die können sicherlich die Fragen beantworten.

Was interessiert die KK meine Ärger mit der DRV? Muss ich diesen Ablehnungsbescheid dort wirklich vorlegen?

Genau das würde ich vorher abklären, vielleicht kann es ein Nachteil sein, wenn man das vorlegt oder aber weil man es nicht vorlegt.

Der MDK ist auch nicht immer so hilfreich und kann auch mal ganz änders( persönliche Erfahrungen).

Ohne vorherige Beratung würde ich dort nichts mitbringen.

MfG

johnny

Keine Sorge, nimm den Ablehnungsbescheid ruhig mit. Die KK kann dir nichts tun. Sie müssen weiter Krankengeld zahlen, da du auf Dauer arbeitsunfähig bist. Die einzige Chance für die KK das Geld wieder zu kriegen wäre durch eine Rente. Darüber wollen sie wohl mit dir reden. Oft sind sich Rentenversicherung und KK auch nicht einig, vielleicht fehlen ihnen einige Unterlagen oder es ist etwas unklar und sie wollen sich ein genaueres Bild darüber machen.

Und bitte nicht vergessen: Krankengeld ist keine Dauerleistung. Früher oder später musst du dir Gedanken darüber machen wie es weitergeht und die Möglichkeit der Rente sollte man nicht ausschließen (auch wenn es kein schöner Gedanke ist). LG

Arbeitslos nach Reha arbeitunfähig entlassen KK zahl nicht

Ich bin arbeitslos und seid 12 Wochen krank geschrieben. Nach der Reha wurde ich arbeitunfähig entlassen . AA hat die Zahlung von ALG1 bei beginn der REHA eingestellt. Hab Übergangsgeld für Zeit der REHA von der DRV bekommen nun weigert sich die Krankenkasse Krankengeld zu zahlen, Was soll ich jetzt tun???

...zur Frage

Umschulung genehmigt trotzdem mdk Termin?

Hallo ich bin seit Dezember 2014 arbeitsunfähig geschrieben wegen einen Bandscheiben Vorfall  . Eine umschulung wurde von der drv genehmigt. Ich warte noch  auf den Termin mit dem Berater der Drv. Aktuell bekomme ich noch Krankengeld. Aber heute hatte ich ein Termin beim mdk zwecks Eignung leichterer Tätigkeiten,was der mdk auch positiv bestätigt hat. Nun meine Frage was will die Krankenkasse damit bezwecken? bestimmt wollen die das Geld streichen aber die müssen doch weiter zahlen bis die umschulung beginnt oder die 18 Monate um sind oder sehe ich das falsch? 

...zur Frage

Widerspruchsverfahren DRV?

Hallo Zusammen, ich habe momentan ein Widerspruchsverfahren wegen der Ablehnung einer Rehamassnahme bei der Rentenversicherung am Laufen.

Habe heute eine Kopie meiner Reha-Akte erhalten mit dem Hinweis, dass nun im Widerspruchsverfahren ein FAG auf dem Gebiet der Orthopädie in Auftrag gegeben wurde und ich Bescheid bekomme.

Nun bin ich mir bezüglich der Abkürzung nicht sicher... könnte das die Abkürzung für Fachärztliches Gespräch heissen?

Ich habe nämlich in meinem Widerspruch geschrieben, dass ich eine Vorstellung beim MDK wünsche und keine Entscheidung nach Aktenlage haben möchte.

Kennt sich hier jemand aus? Ich erreiche um diese Uhrzeit ja niemanden bei der DRV.

Gruß Samira

...zur Frage

Kann ein Rentenbescheid nachträglich wiederufen werden?

Hallo,

also in kurzform :

-habe Reha beantragt (diese wurde abgelehnt von der DRV)

-Dagegen hab ich Wiederspruch gemacht

-Und kurz darauf auf bitten der KK Erwerbsminderungsrente beantragt.

-jetzt kam der Rentenbescheid also bekomme befristet Rente und auch rückwirkende auszahlung wenn die DRV mit der verrechnung mit dem Krankengeld fertig ist...

Der Wiederspruch gegen die ablehnung zur Kostenübernahme der Reha läuft noch und habe gute Chancen das die DRV die kosten für die Reha übernehmen muss und dem wiederspruch nötigenfalls vor Gericht stattgegeben wird.

Wen dem so ist das die DRV mir die Reha zahlt wie sieht es dann bez. meiner befristeten Rente aus?

-Bekomm ich dann Reha und Rente gleichzeitig? -muss ich erhaltene Rente etwa zurückzahlen?

...zur Frage

Wie oft zum MDK?

Hallo ich bin schon seit Mitte März krankgeschrieben. War vor 2,5 Wochen erst beim MDK, heute erneut ein Brief das ich wieder hin muss, Anfang Juni. Wie oft können diese einen hinschicken?

Bin wegen Bandscheibenverschleiss, Osteochondrose, Skoliose in Behandlung. Reichen meine Beschwerden für eine Krankschreibung nicht aus? Nun noch der Verdacht auf Morbus Bechterew.....

Habe noch nicht einmal Krankengeld bekommen, da mein AG nicht in der Lage ist, die Unterlagen zuschicken Lg

...zur Frage

Medizinsche Reha als Arbeitsfähig entlassen aber LTA empfehlung alter Beruf unter 3 Stunden ausübbar

Hallo zusammen . Ich war aufgrund chronischem Rheuma & Psoriasis in eine Fachklinik in station. Laut MDK und auch der klinik kann ich meinen Beruf nicht mehr wie 3 Stunden täglich ausüben. LTA wurde empfohlen beantragen muss ich selbst -> Sozialarbeiter um Rückruf gebeten nichts :/. Entlassungschein ARBEITSFÄHIG Ich zum Arbeitsamt , Aussage wir werden sie im alten Beruf vermitteln was wollen sie also hier . Keiner fühlt sich für sowas zuständig ? WAS SOLL ICH TUN? ICH MÖCHTE MEINEN ALLTAG ZURÜCK!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?