Krankengeld in der Ausbildung

2 Antworten

Hallo,

Wenn der Arbeitgeber Zweifel an der Arbeitsunfähigkeit hat, kann er bei der Krankenkasse eine Untersuichung durch den MDK beantragen.

Die Krankenkasse zahlt Krankengeld, wenn die Entgeltfortzahlung durch den Arbeitgeber ausgelaufen ist oder nicht besteht. § 49 Absatz 1 Nr. 1 SGB V

Hierbei sind zwei Besonderheiten zu beachten:

  • die Arbeitsunfähigkeit ist innerhalb einer Woche der Krankenkasse zu melden (sonst wird das Krankengelkd erst ab dem Meldetag gezahlt)

  • das Krankengeld wird erst ab Tag NACH der ärztlichen Feststellung gezahlt. z.B. Arztbesuch am Montag -> Krankengeld erst ab Dienstag

Das Krankengeld beträgt 70% vom Brutto, aber nicht mehr als 90% vom Netto.

§ 47 SGB V

Von diesem Betrag werden noch etwa 20% Sozialversicherungsbeiträge abgezogen, wenn die Ausbildungsvergütung normalerweise über 325 Euro liegt.

Gruß

RHWWW

von dieser regelung dass man in den ersten 4 wochen nicht den vollen lihn kriegt stand in meinem ausbildunsvertrag nichts, stehts in deinem?hab ich noch nie gehört. krankengeld kriegt man aber erst ab den 43. tag also nach 6 wochen.und dann nur 60 prozent vom lohn!

Ne, stand bei mir auch nichts drinne, aber anscheinend soll das überall so sein. Mein Arbeitgeber geht aber fest davon aus, dass auch schon diese 7 Tage bezahlt werden. Ist aber, wie gesagt, nur im ersten Monat so.

0

Was möchtest Du wissen?