Krankengeld im Urlaub

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Der behandelnde Arzt hätte eine Bescheinigung ausstellen können, dass es dem Heilungsprozeß nicht im Wege steht, wenn du reist. Dann wäre diese dem Medizinischen Dienst der Krankenversicherung vorgelegt worden, der hätte entschieden und du hättest das o.k. der Kasse bekommen. Da du dieses nicht gemacht hast, kann die Kasse es nicht prüfen und das Krankengeld bis zu deiner Rückkehr ruhen lassen. d.h. du bekommst für diese Woche tatsächlich nichts. Ein einfacher Anruf zur rechten Zeit hätte dir viel Geld gespart.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, das darf die Krankenkasse.

Krankengeld wird bei einem Auslandsaufenthalt nur dann weitergezahlt, wenn man diesen Urlaub vorher mit der Krankenkasse abspricht. Dafür braucht mein ein Attest vom Arzt, aus dem hervorgeht, dass er mit dem Urlaub einverstanden ist und der Heilungsprozess dadurch nicht unterbrochen oder verlangsamt wird. Die Krankenkasse legt dieses Attest dem MDK vor. Wenn der MDK und die Krankenkasse einverstanden sind, dann wird das Krankengeld während dem Auslandsaufenthalt weitergezahlt. Wenn sie nicht einverstanden sind, dann wird es nicht weitergezahlt.

Voraussetzung dafür ist auch, dass das Attest vom Arzt rechtzeitig zur Krankenkasse hingeschickt wird, da der MDK es nicht am selben Tag prüfen kann, sondern ungefähr 1-2 Wochen dafür braucht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich geh davon aus, dass Du das mit Deiner Krankenkasse abgesprochen hast, dass Du in Urlaub gehst. Normalerweise sollte das kein Problem sein, wenn Du nur an der Hand operiert wurdest. Was sagt Dein Arzt dazu? Hat er für die Kasse eine Bescheinigung ausgestellt, dass es in Ordnung ist?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?