Krankengeld ersten 4 Wochen nach Eintritt Aufhebungsvertrag

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo,

die Krankenkasse zahlt ab Tag nach dem Arztbesuich Krankengeld (wenn die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung bei der Krankenkasse innerhalb einer Woche nach dem 28.8. dort eingegangen ist).

Wenn man einen Aufhebungsvertrag unterschreibt, zahlt die Krankenkase trotzdem ab diesem Datum Krankengeld.

Die Krankenkasse kann "nachtragend" sein, wenn man über den 29. Tag nach Beginn der ersten Beschäftigung hinaus weiter arbeitsunfähig ist. Ab dem 29. Tag hätte der Arbeitgeber dann Entgeltfortzahlung leisten müssen. Durch den Aufhebungsvertrag hat man quasi auf diese Entgeltfortzahlung verzichtet. Es kommt dann auf die Gesamtumstände an.

Wenn diese Konstellation nicht eintritt, ist der Aufhebungsvertrag für die Krankenkasse ohne Bedeutung.

Gruß

RHW

RHWWW 05.09.2013, 21:50

Danke für den Stern!

0

Du arbeitest 1 Tag, bist 1 Tag krank.. und ab Montag hast Du neuen Job? Was hatteste denn für Kündigungsfristen? Konntest Du w irklich so fix aussteigen? Denn egal wie die Frist ist, muss man doch kündigen? Das irritiert mich jetzt grade.

Manchmal scherzt ZA ja auch mit innerhalb von 1 Tag.. dann würd ich denen halt die Kündigung voer Latz geben und tschüssings.

Und dann gibts mein ich, unabhängig von Kündigung/ Aufhebungsvertrag noch ne Regel, dass.. google ja genau: Anspruch auf Lohnfortzahlung im Krankheitsfall hat man,w enn Arbeitsverhältnis mind. 4 Wochen bestand. Bei Dir nicht der Fall!

http://de.wikipedia.org/wiki/Entgeltfortzahlung_im_Krankheitsfall

Ich war 2 Tage arbeiten und bin krank und fange am Montag einen neuen Job an. Bei meiner ZAF habe ich eine Kündigungsfrist von 2 Tagen.

Da ich noch keine 4 Wochen beschaftigt war stehen mir kein Lohnfortzahlung zur Verfügung. Deswegen müsste ich Krankengeld erhalten? Oder nicht?

Verstehe ich nicht. Du hast einen Tag gearbeitet, warst einen Tag krank, fängst Montag eine neue Stelle an und willst deshalb noch vier Wochen Krankengeld kassieren? Das kann niemand verstehen.

Es gibt keine Lohnfortzahlung, wenn man nicht mindestens 4 Wochen am Stück bei ein und demselben Arbeitgeber gearbeitet hat. Deshalb ist es völlig egal, wenn du einen Aufhebungsvertrag unterschreibst (zumindest hinsichtlich der Lohnfortzahlung im Krankheitsfall).

Was möchtest Du wissen?