Krankengeld, bescheid vom Arbeitgeber

2 Antworten

moin,wenn du bis zum 17.11.gearbeitet hast, oder Krankgeschrieben warst,erhälst du normalerweise von deinem Arbeitgeber entweder dein Gehalt,oder (bei Krankschreibung) Lohnfortzahlung,und ab dem 18.11.eben Krankengeld,wofür du ,nach meiner Kenntnis,einen vom Arzt ausgefüllten "Antrag",bzw. eine Bescheinigung (ein Vordruck,zugestellt von der Krankenkasse) das du Arbeitsunfähig bist etc.,bei deiner Krankenkasse einreichen mußt,by

Somit stehe ich zum ersten des Monats mit nichts da und kann meine Rechnungen nicht bezahlen

In solchen Fällen hilft ein Gespräch mit der Bank - Dispokredit.

Selbst dann, wenn die Zinsen beim Dispo bei 12 % liegen, zahlst du jeweils für überzogene 100 Euro dann lediglich 1 Euro/Monat. Das müsst doch drin sein... oder?

mein Arbeitgeber hätte mich doch eigentlich darauf hinweisen können/ müssen - du musst dich auch selbst informieren, du bist doch schon mehrere Wochen krank gewesen.

4

Darum geht es mir nicht. Das Kriege ich schon hin. Meine wesentlichen Fragen sind eher ob mir mein Gehalt bis zum 18.11 nicht zu steht, also ein Teilgehalt bis zu dem Ausfall und ob er mich über den Ausfall des Gehaltes nicht informieren hätte müssen.

0
4

Ich habe nicht mehrere Wochen am Stück gefehlt, sondern innerhalb von 6 Monaten wegen der selben Krankheit verteilt auf die Monate gefehlt.

0
3
@Sepsap

irgenwo ist der Fehler. Im Gesetzt heißt es, wer durchgehend krank ist... bist auch doof hättest dich mal wegen Dummheit ein Tag krank schreiben lassen solln. Dann wäre der zeitliche Zusammenhang gebrochen.

0

krankenkasse bekommt keine unterlagen vom arbeitgeber trotz mehrfacher aufforderung

hallo an alle,

mein arbeitgeber und ich haben mittlerweile starke differenzen die schon über längere zeit andauern. nun bin ich seit fast 9 wochen krank geschrieben und würde ja theoretisch krankengeld beziehen. die praxis sieht da etwas anders aus. seit ca 4 wochen bittet die krankenkasse um die unterlagen damit sie mein krankengeld berechnen können. mein arbeitgeber reagiert aber nicht darauf. heute hab ich ihm eine e-mail geschickt mit der bitte die unterlagen ur kk zu schicken. am montag werde ich ihn noch ein einschreiben diesbezüglich zu kommen lassen.

nun meine fragen:

besteht eine frist bis wann die unterlagen eingereicht werden müssen? darf er die aufforderungen der kk einfach so ignorieren? welche möglichkeiten, ausser einen anwalt einschalten, haben die kk und ich, um die fehlenden unterlagen endlich zu erhalten?

ich danke schonmal für die antworten!

...zur Frage

KRANKENGELD ab welchen tag der feststellung

Hallo, hatte nen Neuen Job angefangen und nach 3 Wochen bin ich erkrankt. Mein Arbeitgeber wies mich nach einreichen des gelben zettels daruf hin , das es nach irgendeinem paragrafen nicht zahlen muss , sondern die krankenkasse. Nun alles ok ,, also zur Kranken kasse ,,war insgesamt 4Tage Krankgeschrieben , jetzt habe ich Brief erhalten , die zahlen aber nur 3 tage Krankengeld weil angeblich Laut Brief """Der Krankengeldanspruch besteht immer einen Tag nach der Feststellung, dies ist gesetzlich so geregelt .......""""" Seit wann denn das,,,, die nette Sachbearbeiterin hat sowieso etwas persönlich gegen mich ,, weil immer wenn ich etwas mit der aok in Marbach a.N. zu tun habe ,verhält sich diese Sachbearbeiterin mir gegenüber sehr unfreundlich und aggressiv...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?