Krankengeld - von welchem Gehalt berechnet es sich?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

das Krankengeld wird wegen des Arbeitgeberwechsels aus dem Januarentgelt berechnet: die Zeit vom 1.1. bis zum Tag vor Beginn der Arbeitsunfähigkeit.

Die Krankenkasse zahlt nur, wenn die Arbeitsunfähikeit innerhalb einer Woche der Krankenkasse gemeldet wurde. § 49 SGB V

http://www.vdek.com/versicherte/Leistungen/kranken-verletztengeld/index.htm -> 1. Link Seite 10 (Punkt 2.1.1.1.2.1)

Gruß

RHW

na da kommen wir der sache ja schon ein ganzes stück näher. vielen dank! naja, dann warten wir jetzt einfach mal ab, was kommt.

0

ist natürlich eine blöde situation, ein paar tage nach einer festanstellung krank zu werden, aber man sucht es sich ja nicht aus. so aus dem bauch heraus würde ich aber mal sagen, dass dir kein geld abgezogen werden kann, wenn du krank bist, bzw. besteht erst nach 6 wochen krankheit ein anspruch auf lohnfortzahlung durch die krankenkasse. wäre nur dann nicht der fall, wenn du keine krankmeldung abgegeben hast, wovon ich aber nicht ausgehe.

ich weiß jetzt aber nicht, wie die lage ist, wenn man erst einige tage bei der firma ist....

Krankengeld gibt es erst nach 6 Wochen Krankheit!

Stimmt so nicht - in den ersten 4 Wochen einer Beschäftigung hat man Anspruch auf Krankengeld. Da zieht die 6 Wochen Lohnfortzahlung nicht!

0

ich war innerhalb der ersten 4 wochen bei einem neuen arbeitgeber beschäftigt. innerhalb dieser 4 wochen ist er nicht zur lohnfortzahlung im krankheitsfall verpflichtet, sodass ich krankengeld beantragen muss. mfg

0
@beachi

Bin mir aber nicht sicher aus welchem Lohn es sich berechnet. Normalerweise aus dem letzten Abrechnungsmonat vor Beginn der Arbeitsunfähigkeit. Ansonsten nimmt man denke ich das vereinbarte Brutto-und Netto Gehalt zur Berechnung. Die Einmalzahlungen jedoch werden aus den letzten 12 Monaten genommen, egal bei welchen Arbeitgeber du warst.

0
@beachi

wenn du soviel schon weißt, umso besser ;)

dann würde ich davon ausgehen, dass es vom aktuellen lohn berechnet wird. wenn sich da in den letzten jahren nichts geändert hat, sind das 67%

0
@tigerjuwel

Es ist 70 Prozent vom monatlichen Brutto-, aber höchstens 90 Prozent vom Nettoeinkommens. Hoffe dass dir das hilft.

0
@Stellina76

ja aber von welchem, vom dezember, oder vom januargehalt der neuen firma? ich hab im dezember wesentlich mehr brutto/netto durch überstunden- und urlaubsabgeltung..

0

Was möchtest Du wissen?