krankendatenanforderung bei reiserücktritt

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ja, wenn die Krankheit schon vorher bestand zahlt die Versicherung nichts, weil Vorerkrankungen vom Schutz ausgenommen sind.

meinMeinung 07.10.2013, 17:17

Pardon, aber das lässt sich so pauschal nicht sagen.

Diverse Rechtsprechungen sind auf folgender Website zu finden.

http://www.kunzrechtsanwaelte.de/urteile_zur_reiseversicherung_264.html

Dort steht u.a. "Aus der o.a. Entscheidung des BGH folgt, dass ein bestehendes Grundleiden ... der Annahme einer unerwarteten Erkrankung nicht entgegensteht, selbst wenn diese im Zusammenhang mit der Grunderkrankung steht .... Die unerwartete Verschlimmerung steht dem unerwarteten Auftreten einer Erkrankung gleich."

mit "o.a. Entscheidung" wurde referenziert:

"LG Dortmund: Ob eine Erkrankung unerwartet ist, beurteilt sich nach st. Rspr. aus der subjektiven Sicht des Versicherungsnehmers (zuletzt BGH v. 21.9.2011 -IV ZR 227/09- m.w.N.). Entscheidend ist allein, welche Informationen dem Versicherungsnehmer durch behandelnde Ärzte konkret gegeben worden sind."

0

Was genau steht in den Versicherungsbedingungen?

Vor dem Hintergrund der recht allgemein gehaltenen Schilderung, sehe ich persönlich es als legitim an, dass die Versicherung den Fall prüft. Noch ist es ja keine Ablehnung, sondern eine Prüfung. Die Versicherung will prüfen, ob es eine unerwartete und schwere Erkrankung war. Wenn es eine Vorerkrankung gab, die sich dann verschlechtert hat, kann (aber muss nicht zwingend) die Erstattung abgelehnt werden.

Hier ...

http://www.kunzrechtsanwaelte.de/urteile_zur_reiseversicherung_264.html

sind z.B. diverse Rechtsfälle aufgelistet, bei denen manchmal gegen und teilweise für eine Erstattung entschieden wurde.

rosfeld 07.10.2013, 21:12

Zum hintergrund : Darmkrebs OP vor 7 Jahren. Damit verbundene Probleme, die aber nicht besonders beeinträchtigend sind. Nun plötzlich auftretendes heftiges darmbluten, eine wch.vor urlaubsantritt Dazu fissuren u. um alles perfekt zu machen eine zahnentzündung mit extraktion. Hätte bein besten willen nicht fahren können.

0

Ja - bereits mit Abschluß der Versicherung hast Du zugestimmt, im Versicherungsfall Deinen Arzt von der Schweigepflicht zu entbinden. Die Versicherung muß ja prüfen können, ob es sich um eine bereits bekannte Erkrankung gehandelt hat.

Du benötigst ein Attest, dass du unerwartet erkrankt bist. Als Folge einer alten Krankheit - Verschlechterung des "normalen" Zustanden - sieht es so aus, dass die Versicherung dann wohl nichts zahlt! Lies die Versicherungsunterlagen durch!

die versicherung will wissen ob sie zahlen muss. der arzt hat von einer reise abgeraten. mehr nicht.

Was möchtest Du wissen?