Kranken lieben zusammen sein?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Ich würde, wenn ich den Mensch liebe (Partnerin), jede Krankheit oder Behinderung in Kauf nehmen. Gut, meine Frau ist gesund, von daher kann man gut solche Behauptungen abgeben.

Aber ich habe ein (fast) aktuelles Beispiel. Wir haben keine Kinder, weil im Moment weder die Räumlichkeiten noch die finanzielle Situation das tragen könnten. Das wird sich aber in 1-2 Jahren gravierend ändern.

Wir haben beschlossen, das genug arme Würmchen in irgendwelchen Waisenhäusern gibt, das wir lieber 2 Kinder adoptieren, statt selbst welche in die Welt zu setzen. Und da ich selbst Typ 2 Diabetiker bin, sollen es wenn möglich 2 Kinder mit Typ 1 sein. Es ist kein Muss dahinter, aber wir würden bevorzugt solche Kinder nehmen.

Das, was einen Menschen ausmacht, ist unsere Seele, der Geist, der Charakter, nenn es wie Du willst. Dieses "etwas" hat aber weder was mit Erkrankungen noch mit sonstigen Gebrechen zu tun. Es ist eben nicht körperlich und deswegen könnte soetwas mich nie daran hindern, mich in so einen Menschen zu verlieben oder mit so einer Person befreundet zu sein.

Fazit, es ist mir egal, was der oder die Person hat, entscheident sind meine Empfindungen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Banane123456789
20.09.2016, 17:22

Schöne Antwort Dankeschön

0

Natürlich! Wenn ich meinen Partner liebe und er erkrankt bleibe ich ja trotzdem bei ihm und verlasse ihn nicht deswegen! Genauso erwarte ich es von meinem Partner! Ausserdem ist ein Mensch mit einer Erkrankung genauso liebenswert!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gegenfrage: wenn mein langjähriger Partner plötzlich schwer erkrankt, soll ich ihn dann verlassen? Würdest du von deinem Partner im Stich gelassen werden wollen, wenn du krank wirst? Das kann nämlich jedem und jederzeit passieren.

Wenn man jemanden liebt, sind solche Sachen ziemlich egal, dann verzichtet man auch auf solche Unternehmungen, zu denen der Partner nicht in der Lage ist. 

Und wenn ich mich in jemanden verlieben würde, bei dem sich herausstellt, dass er eine schwere Krankheit hat, würde ich trotzdem mit ihm zusammen kommen. Deswegen kann man ja die Liebe nicht einfach ausknipsen. Ich liebe den Menschen, nicht seine Gesundheit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke, es ist ein Unterschied, ob jemand krank wird, mit dem man schon lang zusammen ist ( bevor mein langjähriger Freund drei Monate (!) nach seiner Diagnose starb,  wäre mir damals gar nicht in den Sinn gekommen, ihn allein zu lassen. Stattdessen habe ich alles in Bewegung gesetzt, um ihm noch zu helfen und alternative Heilweisen herauszutüfteln - aber es war für ihn alles zu spät, ich konnte nur noch auf den Scherbenhaufen der schulmedizinischen Bemühungen starren....),

oder ob man jemanden kennenlernt, der schon krank ist. Hier kann ich pauschal nicht sagen, wie ich reagieren würde - es hängt auch von der Art des Menschen ab, ob er jemanden an sich heranlässt (oja, das gibt es auch: jemand, der nicht akzeptieren kann, dass ein anderer Mensch sein Leben mit der Krankheit teilen will, weil er glaubt, er selbst würde lästig). Ich müsste da auf mich aufpassen, weil ich zum Helfenwollen neige - auch das kann andersrum lästig werden, wenn jemand in seiner Krankheit trotzdem gern autark und selbstbestimmt bleiben will. Ich glaube, das würde ich nicht aushalten - und ihn lieber gehenlassen (aber trotzdem noch viele besorgte Gedanken hinterherschicken). 

Ein Mensch, der hier 'NIE' oder 'IMMER' sagt, über- oder unterschätzt sich. Es kann keine absolute Antwort geben. Alles hängt vom Moment ab, ebenso davon, WIE der andere Mensch ist und WIE die Situation sich darstellt. Zuneigung ist ein Geschenk - für Gesunde wie für Kranke!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist unsere Welt nicht kalt? !!

Ja, wir "müssten" mehr Zeit investieren. Zeit ist Geld. Und damit muss man haushalten.

Ich will ja auch keine Heuchelei, so dass jeder jeden lieben muss - und sei es nur, damit man gut da steht. Das ist auch Quatsch. Aber sollte es sich ergeben, dass ich einen neuen netten Menschen kennen lerne, frage ich nicht zuerst nach Krankheiten! Und sollte ich herausfinden, dass derjenige eine hat, dann trenne ich mich auch nicht wieder von ihm. Wie kalt kann man sein!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo erstmal, Ich denke ihr habt da ziemlich viele Krankheiten/Behinderungen in einen Topf geworfen, die man wirklich nicht miteinander vergleichen kann. Es gibt natürlich evolutions/biologische Theorien, die besagen, dass man grundsätzlich lieber jemanden zum Partner nimmt, der/die gesund ist. In der Realität ist das natürich schwierig, weil ja viele Menschen irgendwas haben. Da muss man dann auch schonmal differenzieren: ist "Brille tragen" dann bei euch auch schon eine Behinderun? Immerhin kann dies theoretisch auch schon Einschränkungen mit sich bringen. Eine HI-Infektion schränkt die Betroffenen meist wenih bis gar nicht ein. Auch bei Typ 1 Diabetes würde ich dich bitten, erstmal nachzudenken, welche Einschränkungen es da im Alltag gibt. Natürlich ist jemand, der gerade eine Chemotherapie vor oder hinter sich hat weniger belastbar - wenn man sich allerdings verliebt spielt das oft keine Rolle. Wenn ein Partner im Laufe der Partnerschaft erkrankt - was würden deine Freund dann machen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wo die Liebe hinfällt ne.. sollte man sich in jemanden verlieben der halt krank ist wirst du dir die Frage nicht stellen.

Selbstverständlich möchte man aber einen gesunden Partner. Mir würde es nichtmal so um das " was zusammen machen " gehen, eher um den Druck in der Beziehung.

So eine Krankheit kann jederzeit dein Leben auf den Kopf stellen. Der plötzliche Tod eines Partners wird schon verdammt schwer zu verkraften sein, aber das langsame dahinscheiden des Partners kann bestimmt noch schlimmer sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also bei der Frage muss ich gar nicht überlegen. Wenn mein Partner plötzlich erkranken würde, würde ich trotzdem zu ihm stehen - natürlich würde ich es auch erwarten, wenn es mir plötzlich so ergehen würde! In der Liebe sollte man den Partner so akzeptieren und respektieren, wie er ist und nichts anderes! Selbst wenn ich Single wäre (was ich jetzt nicht bin) und ich würde jemanden kennenlernen, der nett, sympathisch usw.. ist würde ich dem eine Chance geben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mal andersrum gefragt : Was koennte man denn mit z.B. einem HIV Positiven und einem Diabetes Patienten nicht machen ?

Wenn du einen Menschen auf seine Krankheit reduzierst, dann ist das schon ein echtes Armutszeugnis und ich wuensche den Menschen, dass diese niemals an einen Freund/Freundin wie dich geraten ...

Nichts fuer ungut ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Banane123456789
20.09.2016, 06:18

Ich habe nicht behauptet, dass ich nie mit so einem Menschen zusammen kommen würde. Ich habe gesagt das meine Freunde der Meinung waren !

0
Kommentar von Banane123456789
20.09.2016, 19:46

Ja klar der Meinung bin ich auch. Ich würde auch mit jemandem zusammen sein egal was er hat.. Mensch ist Mensch. Ich fand es nur komisch das die meisten meiner Freunde so einer Meinung waren. Danke für so eine ausführliche Antwort. Schönen Tag noch

1

Wir hatten uns darauf eingerichtet, daß nicht mehr alles geht. Und das ein Rollator gebraucht wird und Fahrräder mit in den Urlaub müssen.

Gibt es denn das perfekte Leben mit der perfekten Gesundheit?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn es mein Partner ( Ehemann / Ehefrau ) ist immer !! Ohne wenn und aber !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?