Kranke Beziehung, ich kanns nicht beenden?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Also, wenn ihr wisst was ihr wollt, sie eine Ausbilung, du, die Beziehung beenden, ist doch alles klar: Aufhören zu quatschen und die Sorgen zu vertiefen und es einfach durchziehen.

So. Persönlichkeitsanalyse ;P

(Vormerkung:
Das ist alles nicht böse gemeint! Muss aber auch nicht alles stimmen.
Ich schreib jetzt nicht in astreinem Deutsch, damit du auch siehst, wie ich denke. Ich hab jetz auch keine so tolle Struktur in den Text gebracht.
Will niemanden verurteilen, ich sag so, wie ich denke, bzw. was ich so kenne wie ichs bisher erlebt hab.)

Zu dir, du bist du, kann ich weniger sagen. Wenn du geklärte Argumente hast, dann hast du sicher Möglichkeiten mit deinem Trauma umzugehen.
Hast im Moment das Ziel, wieder eine geordnete oder schönere Umgebung zu haben, bevor du dich neu orientieren kannst oder willst, bzw. einfach den Stress wieder loswerden, der so abgeht.

Sie, dummerweise kenn ich sowas, braucht überdurchschnittlich viel Aufmerksamkeit. Sie kann ihre Extypen nich abservieren, hat Verlustängste. Braucht Aufmerksamkeit, erfindet Probleme, um sich darzustellen. Sie macht sich Sorgen und Ängste, (um ihre Beliebtheit zu steigern) weil sie Angst vor Verlusten, geringes Selbstwertgefühl aber hohe Ansprüche an sich hat.

So in etwa, was warum und wo da Kreisläufe sind bleibt jetz mal dahingestellt.

Du brauchst natürlich auch ein geordentes Leben, damit du mit deiner Störung nicht durcheinander kommst.
Und sie wird sich schwer tun, mal 'alleine' klarzukommen. Schließlich ist immer 'jemand da' und wenn nicht, sucht sie sich einfach irgendwen der zuhört.

Willst du das durchstehen oder willst du abhauen?

Die Reaktion dich wegzudrehen und das Beenden der Beziehung zeigt, dass du wenig kraft hast und naja, vor dem Problem davon laufen willst. Was verständlich ist, weil sie ja schon von allen die Kräfte zehrt (für die Ausmerksamkeit).

In der Therapie wurden ihr ihre Gründe nich ge/erklärt damit sie weiss, wie sie das ändern kann.
Sie müsste selbständig werden, aber (dauernd) Tipps können es auch wieder schlimmer machen.

Sie müsste ihre Gründe gut verstehen und ihr Verhalten bezüglich Aufmerksamkeit, Ängsten, etc verstehen, ändern und im Griff haben.

Also, es wär am Ende ein Kampf gegen Windmühlen, ob ihr es zusammen durchzieht oder ob sie es alleine durchzieht. Solange sie immer Zweifelt und woanders Rat und Aufmerksamkeit sucht, ist sie ziemlich verloren. Sie müsste einfach mal alleine wohnen und alleine klarkommen, dann verändert sich zumindest einiges für sie und mit 19 sehe ich dann auch noch mehr Hoffnung als z.B. mit 29.

Der dritte Grund ist natürlich, wenn du an dich denkst. Deine Kraft und Orientierungsvermögen aufgefrischt werden. Natürlich solltest du noch andere Kontakte haben, wenn sie und ihre Verwandten dann wegfallen.

Also mein Rat wäre, einfach auszuziehen und dem 'Kindskopf' erklären, dass sie cool und liebevoll ist, aber dass es sich nicht immer um sie drehen kann. Dass sie erwachsen werden soll und erstmal ihre Beziehungen abschließen soll, bevor sie nochmal was neues anfängt.

Du kannst ihr das nochmal so gut erklären, wie du sie kennst, dass es ihr auch hilfreich erscheint. Zumindest bringt es nichts, immer wieder alles aufzurollen. Das wird sie dann selber entscheiden müssen, wie sie daran geht.

Du solltest auf jeden fall, Kontakt zu deiner Familie und Freunden aufrecht erhalten, natürlich nicht unbedingt gegen über deinem Vater.
Dein Leben in Richtung geordenten Bahnen leben. Wie die für dich aussehen, ist aber auch naja, Geschmackssache.

Nagut. Du hast möglicherweise den Kontakt zu deiner eigenen Familie auf deine Freundin und ihre Familie verlagert. Du bist ja auch schon davor geflohen. Das sollte sich auch nich durchs ganze Leben ziehen... ;)

Hm. Was auch mit reinspielt, wieder zu ihrer Selbständigkeit und Familie. Ich glaube, die Familie merkt schon, dass sie selbständiger werden müsste und gibt ihr weniger Aufmerksamkeit. Aber dann gibts n altbekanntes Muster: bei Problemen hören die Menschen wieder zu.

Auf der Seite will sie das wegen der Angst (zu Versagen oder der Bindung) die Selbständigkeit herauszögern. Heisst zwar, dass sie zwar durch die Familie Fortschritte machen könnte, aber nein, du gerätst in die Schussbahn.
(Möglicherweise muss sie sich erst von der Mutter abkoppeln, bevor sie nicht mehr an den Männern klammert).

So, das waren die wichtigsten Punkte. Bin den Kampf mit den Windmühlen gegangen. Aber im Grunde hat sich nichts geändert.

Dafür hast du den Vorteil, dass du jetz schonmal das wichtigste weisst. Deswegen könnte man es nochmal mit einer anderen Perspektive versuchen. Wenn ich euch bewusst seid, dass ihr Probleme habt und es zum Glück für vieles schon Lösungen gibt. Es wird immer wieder vergessen, dass auch die Familie mit in Therapien einbezogen werden muss. Also holt euch irgendein Buch, mit dem ihr Arbeiten könnt um euch von den Problemen zu lösen.

Das war grad noch eine letzte Idee. Natürlich solltet ihr nich 25 Bücher nacheinander und schon garnich gleichzeitig durcharbeiten und euch vorher Rezensionen durchlesen, ob so ein Buch wirklich geholfen hat, oder ob es nur eine Werbe-Rezension ist.

Ich denke möglich ist alles.

Ich lese die Antworten vorher nich, wenn ich schreibe. Mal zum Thema 'brauche ich eine Therapie'. Das wird oft nicht gesehen, dass Menschen, die erkennen, dass etwas nicht stimmt, gerade den ersten Schritt machen, sich selbst zu Helfen. Die Selbsthilfe wird jedesmal ziemlich vorschnell mit: Dann geh zum Arzt im Keim erstickt. ('mach dich ausm Staub' is so ähnlich, aber das genaue Gegenteil von Hilfe suchen.)

Es ist so. Die erste Woche merken es die engsten Vertrauten, wenn etwas nicht stimmt. Die zweite Woche merken es vielleicht sonstige Angehörige. Und die dritte Woche merkt man es erst selber. Dann 'braucht man noch eine Woche um sich zur Therapie zu bewegen'. Hat mal ein Psychiater gesagt. Sowas wie ein Lehrspruch. Ist aber gleichzeitig Eigenwerbung.

Besten Gruß

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von musenkumpel
08.03.2016, 07:44

naja, zwei Fehler..

... Seite will sie [] wegen ...
Wenn [ihr] euch bewusst seid, ...

0

Die Buh-Mann Rolle hast du ja eigentlich zugewiesen bekommen und ich denke, du kannst dich abstrampeln wie du willst, du wirst die Frau und ihre Verhaltensmuster nicht ändern können..... Du schreibst von Opferrolle. Ich sehe das so, die Frau macht dich vor anderen mit ihren Erzählungen  zum Täter....

Wenn du nicht mehr kannst, verlass die Frau so schnell wie möglich. Ich rate so etwas nicht gern, aber in so einem Fall würde ich sagen, dass es besser ist, einfach alles vorzubereiten für einen Auszug deinerseits. Ich glaube, großes Reden bringt nichts, deine Partnerin wird dich weiter manipulieren auf Biegen und Brechen. Von daher, bring dich aus der Gefahrenzone, ehe du gänzlich kaputt gehst.

Alles Gute

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man kann dir in dieser beklemmenden Situation nur den Rat geben, dass du diese Beziehung beendest. Zumal du aus dieser Beziehung weiterhin kein Glück beziehen kannst; dass du dich in dieser Beziehung nicht mehr wohlfühlst. 

Jedoch stellt sich dir eine Problematik in den Weg:

Angst. Angst, die darin besteht, sie könnte sich etwas antun, solltest du diese Beziehung beenden. Und diese Angst ist das Problem. Denn durch diese Angst deinerseits ist es dir nicht möglich, diese Beziehung zu beenden, da du dich für ihr Verhalten verantwortlich fühlst, weshalb es dir auch nicht möglich ist, dich auf deine Schritte, dich auf dein Vorhaben und dich auf dein Wohlbefinden zu konzentrieren. Für dich selbst stellt es zwar einen hohen Schwierigkeitsgrad dar, auf dich selbst zu achten, aber genau damit solltest beginnen:

du bist für kein anderen Menschen verantwortlich und es ist auch nicht verkehrt, aus reinem Selbstschutz dieser Lage, dieser Situation entgegenzuwirken, indem du dich von dieser Frau abkoppelst. Sie mag dich zwar als das einzige Ventil betrachten, um Konflikte, Sorgen und Probleme verbessert, mehr oder weniger, zu verarbeiten, aber sie muss auch lernen, mit ihren Problemen, mit ihren Sorgen und mit ihre Konflikte eigenständig umzugehen. 

Man kann es also als eine Art Lektion betrachten, aus der sie lernen muss:

versuche, dich von ihr abzukoppeln, um ihr ein eigenständiges Leben zu ermöglichen. Denn sie sollte dich nicht als die einzige Möglichkeit, als den einzigen Grund betrachten, überhaupt am Leben zu sein. Aber genau das würdest du ihr zu verstehen geben, wenn auch du nicht lernst, mehr auf dich zu achten. Wenn du nicht lernst, dich auf dein Vorhaben zu konzentrieren. 

Es ist also dringend erforderlich, dass nicht nur einer lernt, mit den Konsequenzen richtig umzugehen, die sich aus der Trennung resultieren. So, wie sie nämlich lernen muss, eigenständig zu leben, nicht versuchen sollte, andere durch ihr Verhalten zu manipulieren und andere nicht für ihr Handeln verantwortlich zu machen, musst du lernen, mehr auf dich zu achten. Vermehrt dein Wohlbefinden Aufmerksamkeit zukommen zu lassen und keine Verantwortung für andere Personen und ihr Handeln zu übernehmen. 

Eure Verhaltensweisen rauben den anderen die Möglichkeit, Selbstständigkeit und Verantwortung zu beweisen. 

Dennoch wäre es ratsam, wenn du den ersten Schritt tätigen würdest, der darin besteht, diese Beziehung zu beenden; dich von ihr abzukoppeln. Zumal sie sich durch die Trennung animiert fühlen könnte und es dir gleich tut: 

Eigenständigkeit und Verantwortung aufzubauen. 

LG, Toxic38 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du solltest die Beziehung auf alle Fälle beenden. Zwei Partner mit psychischen Problemen, das kann einfach nicht funktionieren. Es ist schon eine fast unglaubliche Belastung wenn nur ein Partner psychische Probleme und der andere gesund ist.

Egal was deine Freundin für Probleme hat, du kannst ihr bei der Lösung dieser Probleme nicht helfen. Sie muss sich professionelle Hilfe suchen und sich selbst darum kümmern. Sie kann dich nicht dafür verantwortlich machen und du solltest dir dies von ihr auch nicht einreden lassen.

Trenne dich von ihr und gehe deinen eigenen Weg, denn der ist schon schwer genug. Du musst dich um dein Leben und um deine Gesundheit kümmern. Wenn sie sich deswegen umbringt, dann ist es leider eben so. Das hört sich jetzt hart an, aber es ist im Grunde ihre Entscheidung was sie mit ihrem Leben macht. Aber du kannst den Notarzt rufen wenn sie droht sich umzubringen. Der Arzt entscheidet dann ob sie in die Klinik eingewiesen wird oder nicht. Damit übergibst du die Verantwortung an professionelle Hände und bist raus aus der Nummer.

Ziehe einen endgültigen Schlussstrich, breche den Kontakt zu ihr komplett ab. Keine Telefonate, keine Briefe, keine Treffen, keine Mails, keine SMS, kein Whatsapp, nichts. Das ist die beste Art mit der Sache fertig zu werden.

Ein ganz glatter Schnitt. Das ist es was du brauchst um wieder zu dir selbst zu finden und einen Weg zu finden, der dir hilft, deine Probleme zu lösen und wieder gesund zu werden.

Diese Beziehung war mit Sicherheit ein Fehler, aber wie du schon geschrieben hast, in manchen Momenten im Leben ist man einfach zu blind dies zu erkennen. Mach dir deswegen keine Vorwürfe. Du solltest dir auf alle Fälle auch professionelle Hilfe suchen und auch wirklich in Anspruch nehmen. Im Rahmen einer Therapie kannst du alles besprechen und aufarbeiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, ich versuch, dir zu helfen, ich sag, wie ich das sehe, und geb dir einen Rat.

Du hast recht, du hättest sie besser kennen lernen sollen, um zu sehen, ob ihr zusammenpasst, damit ihr dann zusammenkommen und glücklich miteinander sein könnt. Du sollst versuchen, daraus zu lernen, damit deine nächste Beziehung glücklich ist - also erst, nachdem du die Frau, die du gefunden hast, bestens kennst und dich nichts an ihr stört und dir alles an ihr gefällt, erst dann sollst du auch eine Beziehung mit ihr anfangen.

In einer glücklichen Beziehung hat man keine Geheimnisse voreinander, man streitet nicht, man verletzt sich nicht körperlich, man lügt sich nicht an, man tut nichts, was seinen liebsten Menschen stört, man redet nicht schlecht über seine Liebe und denkt nur alles Gute über sie, man ist nicht ichbezogen und schenkt ihr seine ganze Aufmerksamkeit, man liebt einfach und gibt das Gleiche, was man bekommt. 

Ich an deiner Stelle würde ihr erklären, dass sie sich verändern soll, und zwar genau das alles tun, was ich aufgezählt hab, weil ich mich sonst verletzt von ihr fühle und ich mir in einer Beziehung nichts von meiner Frau antun lassen möchte. Mit diesen Worten machst du nichts falsch, du versuchst, die Beziehung zu retten, und wenn sie dich nicht versteht, verlässt du sie und musst keine Schuldgefühle haben. Ich glaube nicht, dass sie das alles für dich tun würde, das muss sie nämlich selbst wollen und eben einfach vom Anfang an so sein.

Alles kann ich nicht wissen und bestimmt hätte ich mehr schreiben können, aber ich hoffe, ich hab dir geholfen. 

Gruß, grellesLicht

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke das sie dich manipuliert um nicht alleine sein zu müssen, sie wird jedesmal so damit du bei ihr bleibst an deiner stelle würde ich sie verlassen, sie kann ja nochmal zur Therapie falls sie dadurch ein Rückfall bekommt:) wünsche dir für die Zukunft alles Gute und viel Erfolg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BurcakHajabi
08.03.2016, 03:38

Wahrscheinlich hast du recht, sie ist auch in ambulanter Behandlung.. Das Problem ist einfach, dass ich Angst hab dass sie sich das Leben nimmt ..

1

ersteinmal gute Besserung, ich hoffe für dich das sich das klärt mit deiner Familie.
zu dir und deiner Freundin kann ich nur sagen dass eventuell du sie am besten Schluss machen lässt.. ich meine jetzt nicht dass du Fremdgehen sollst, aber wenn du dich distanzierst wird sie doch bestimmt irgendwann selbst merken dass es keinen Sinn hat(?)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Brave48
08.03.2016, 02:33

Bis sie das versteht müsste sie eig alles verstehen bzw einsehen er hat ihr schon gesagt das er nicht mehr will.

1
Kommentar von BurcakHajabi
08.03.2016, 02:59

Richtig, sie sieht es nicht ein. Wir haben schon lange kein Sex mehr gehabt, bin total abweisend aber es bringt nichts..

0

Zu nächsteinmal Respekt an den Text der ziemlich lang ist:) danach wünsch euch beiden gute Besserung hoffe ihr seit beide genesen? Denn wenn ja würde sie es bestimmt verkraften dass du sie verlässt.! Denn meiner Meinung nach ist sie sich im Klaren was sie getan hat obwohl du sie drauf angesprochen hast es nicht zu tuen.! Ich mein. Du bist nicht verheiratet hast keine Kinder mit ihr und unterschieden seit ihr ja auch nicht vermute ich mal ( Eigenheim) also wo liegt da Problem ? Erklär ihr das erklär es ihren Eltern Verwandten usw. Und dann gut ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BurcakHajabi
08.03.2016, 02:01

Danke für die Antwort erstmal :) Also bei ihr ist es total unterschiedlich. In der einen Sekunde geht es ihr gut und in der nächsten weint sie. Sprich, sie ist nicht wirklich stabil.. Wir wohnen halt zusammen, dazu kommt halt auch dass ich Schuldgefühle bekomme, weil sie bei jedem Streit wenn ich sie verlassen will sagt, sie wäre ja für mich hierhergezogen usw..

0
Kommentar von Brave48
08.03.2016, 02:34

Du kannst aber nicht für immer bei ihr bleiben nur weil sie mit dir bzw wegen dir dahingezogen ist. Wir sind Menschen wir müssen miteinander reden warum weshalb wieso Sachen passieren . Und unsere Entscheidungen akzeptieren.SCH..Wärs wenn du ihr garnichts sagst und einfach verschwindest sowas macht Ma nicht.!

1

nimm deine sachen und hau ab ohne ihr was zu sagen, so bringt sie dich mal aufkeinenfall um

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?