Krank/Burnout?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Diese Frage kann dir online niemand beantworten, doch ich kann dich über die medizinischen Voraussetzungen einer Depression aufklären.

Eine Schilddrüsenunterfunktion kann zu Depressionen und/oder Angststörungen führen. Dies ist absolut korrekt. Ev. brauchst du eine höhere Dosis des Medikamentes.

Ein Burn-Out nannte man früher eine "Erschöpfungsdepression". Sie ist gekenntzeichnet durch massive Antriebsstörungen und Energielosigkeit. Wie es der Name schon sagt, ist man ausgebrannt.

Eine ausgewachsene Depression ist, wenn verschiedene Symptome zusammenkommen. Diese sind im internationalen Diagnoseverzeichnis ICD-10 festgehalten, also jenem Werk, auf welches sich auch Ärzte und Psychologen bei Erstabklärungen berufen.

Das ICD-10 unterscheidet bei Depressionen zwischen 3 Haupt- und 7 Nebensymptomen. Damit es zu einer Diagnose Depression kommt, müssen mind. 2 Haupt- und 3 Nebensymptome für mind. 2 Wochen dauerhaft und in ausreichender Stärke vorhanden sein.

Hauptsymptome einer ausgewachsenen Depression sind:

  • Depressive Stimmung, in einem für die Betroffenen deutlich ungewöhnlichen Ausmass, die meiste Zeit des Tages, fast jeden Tag, im Wesentlichen unbeeinflusst von den Umständen.
  • Interessens- und Freudeverlust an Aktivitäten, die normalerweise angenehm waren.
  • Verminderter Antrieb oder erhöhte Ermüdbarkeit

Nebensymptome:

  • Verlust des Selbstvertrauens oder Selbstwertgefühls
  • Unbegründete Selbstvorwürfe oder ausgeprägte, unangemessene Schuldgefühle
  • Wiederkehrende Gedanken an den Tod oder an Suizid sowie suizidales Verhalten
  • Klagen über oder Nachweis eines verminderten Denk- oder Konzentrationsvermögens, Unschlüssigkeit oder Unentschlossenheit
  • Psychomotorische Agitiertheit oder Hemmung (subjektiv oder objektiv)
  • Schlafstörungen jeder Art
  • Appetitverlust oder gesteigerter Appetit mit entsprechender Gewichtsveränderung

Oft kommen noch weitere Symptome dazu, welche nicht im ICD-10 vermerkt sind wie Ängste, innere Unruhe, Hoffnungslosigkeit etc.

Ich an deiner Stelle würde zuerst nochmals die Schilddrüsenwerte überprüfen lassen. Wenn der Befund negativ (bzw. die Werte normal sind) ausfällt, wende dich unbedingt ein eine Fachperson für psychologische bzw. psychiatrische Beschwerden (Psychiater oder Psychologe).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Diagnose kann dir online NIEMAND stellen. 

Eine Schilddrüsenerkrankung kann enorme Auswirkungen auf den Alltag haben und auch die Stimmung beinträchtigen. Lass dir vom Hausarzt einen Termin beim Endokrinologen machen (die Wartezeiten sind teilweise enorm) und deine Schilddrüse und Nebennieren (also Stresshormone) testen.

Derweil sorge gut für Dich! Hochwertige biologoische Lebensmittel, lerne Pausen zu machen und sorge für einen guten Ausgleich. Z.B. Freundeskreis und ganz wichtig : Kreativität. Bitte Deinen Hausarzt dir eine Adresse zu nennen, wo du den Umgang mit Stress erlernst. Dieses ist enorm wichtig!

Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

geh zum arzt und lass die werte überprüfen. wenn ich plötzlich grundlos heulen würde und zu nichts lust hätte, würde ich immer auf die hormone tippen statt mir von irgendeinem einreden zu lassen ich sei köpfchenkrank

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

eine zu kleine Schilddrüse deutet auf Hashimoto-Thyreoiditis hin. Diese Autoimmunerkrankung hat eine Unterfunktion zur Folge, ist aber eben nicht nur eine Unterfunktion. Die Symptome können damit durchaus zusammenhängen.

Gehe mal in das Forum www.ht-mb.de/forum unter Hashinmoto. Dort bist Du gut aufgehoben und bekommst anfängliche Unterstützung und Tipps.

LG

Catlyn

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Moin. Denke mal das du auf Depression untersucht werden solltest. Binsenweisheit seid 3 Jahren wegen Depression arbeitsunfähig. Mein Psychologe hilft mir sehr gut und bestätigte auch Depressionen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TotoBrauchtRat
19.01.2017, 11:40

Ich bin seid 8 wochen krankgeschrieben.Ich war erst beim Hausarzt und der hat mich zum Neuropsycholgen geschickt !

Beim Neuropychologe kommt mir alles merkwürdig vor , hab ihn meine Probleme und meinen Zuststand erklärt und er sagt nur, sie brauchen eine Therapie und müssen sich einen Therapeuten suchen kann aber bis zu einem halben Jahr dauern oder ich schicke sie ins Krankenhaus !Er hat mich dann Krank geschrieben für 4 wochen ( Schwere Depressive Episode ) und sagte dann bis in 4 wochen ! Nach vier woch war ich wieder da und er fragte nur wie geht es Ihnen und haben sie einen Therapeuten gefunden ! das war alle und hat mich wieder für 4 wochen krank geschrieben mit dem Worten kümmern sie sich um ihr Problem sonst kan ich sie nicht länger krank schreiben !

Muß ich mich um alles selber kümmern ( Therapie / Reha ) oder was ist hier los in unserem Lande ?

Wie machst Du das ????

0

Was möchtest Du wissen?