Krank wegen psychischer Erkrankung

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wie sich der Arbeitsunfähige Mitarbeiter verhalten soll und kann ist zwischen ihm und dem Arzt zu klären. Grundsätzlich gilt: Es ist sich so zu verhalten, dass einer schnellen Geneseung Rechnung getragen wird.

Das Vertrauensverhältnis zum Lehrling kann natürlich durch das öffentliche Verhalten des Lehrlings arg angekratzt sein. In manchen Unternehmen gibt es eine Fürsorgepflicht, die z.B. regelt, dass Rückkehrgespräche, Präventionsgespräche, Fehlzeitengespräche, etc. geführt werden können. Ein Präventionsgespräch kann dann womöglich auch während der Arbeitsunfähigkeit auf freiwilliger Basis des Mitarbeiters mit dem Vorgesetzten durchgeführt werden. Hier können dann Angebote zur Integration gemacht werden.

Sie sollten sich über diesen Fall mit dem Personalreferenten austauschen und beraten lassen.

Zum Thema Piercing: Zum Glück hat der Mensch ja noch sein eigenes Recht auf Entscheidung ob er sich piercen lässt. Allerdings wird der Mitarbeiter in Unternehmen mit Kundenkontakt das Zeugs da während der Arbeitszeit rausnehmen müssen, sofern das in Richtlinien verlangt wird.

Seit wann fragt man jemand anderen, wenn man selbst etwas mit seinem Körper tut? Man könnte sie drum bitten, die Piercings während der Arbeitszeit rauszunehmen. Leute mir Borderline ziehen sich eher zurück und gehen eher ungewollt auf Partys, wenn überhaupt.

Achja, noch was. Borderline ist eine Persönlichkeitsstörung und man wird eigentlich nie dafür krank geschrieben, weil man es halt dauerhaft hat. Man ja schlecht nie arbeiten gehen!

Wer auf Partys geht,ist nicht Borderline-erkrankt...Da ist man sehr in sich gekehrt und geht kaum raus...

Ich fürchte, dein Lehrling simuliert! Wer psychisch krank ist, hat üblicherweise keine Lust auf Partys zu gehen! Schick sie zum Vertrauensarzt!

Dann solltest du sie kündigen, denn scheinbar hat sie keine Lust, wirklich eine Ausbildung zu machen.

Was möchtest Du wissen?