Krank während weiterbildung von der Arge

1 Antwort

Die Sache mit den Fehltagen ist in solchen Maßnahmen gängige Praxis. Auch in der Umschulung, in der ich mich befinde. Auch hier wurden bereits mehrere Teilnehmer aufgrund von Fehltagen ausgeschlossen. Allerdings wird hier auf eine Beteiligung (Erstattung der Kosten) verzichtet.

Das ist Richtig, der ausschluss wäre blöde aber was soll man machen wenn man krank ist ist man krank.....

Aber wie siehts das mit der rechtslage aus!? Weist Du da was drüber ob die das dürfen!?

0

Krankmeldung per post zum Arbeitsamt schicken?

Hallo

Ich besuche zur Zeit eine Maßnahme von der Bundesagentur für Arbeit+

Nun bin ich krank und ich frage mich ob ich meine Krankmeldung vom Arzt direkt per post zum Sachbearbeiter schicken kann

und ob ich bei dieser Maßnahme anrufen soll um bescheid zu geben.

Danke

...zur Frage

Vertrauensarzt Jobcenter

Ich bin nun schon seit einigen Wochen Krank geschrieben. Ich bin vom Jobcenter in einer Maßnahme, die 1 Jahr geht. Wenn mich die Arge nun zu einem Vertrauensarzt (nennt sich doch so?) schickt, weiß er was mein Hausarzt für ein Krankheitsbild festgestellt hat? Oder ist mein Hausarzt an die Schweigepflicht gebunden? Ich würde es nicht gerne preisgeben, was für eine Krankheit festgestellt wurde. Ich möchte auch meinen Hausarzt nicht von seiner Schweigepflicht entbinden. Kann man mich dazu zwingen unter Androhung von Strafe (Geldsperre)?

...zur Frage

Hilfe für arbeitslosen, psychisch kranken Menschen, der nicht zu Hause wohnen kann

Vorab: Geht nicht um mich persönlich. Mal angenommen, ein junger Mensch über 18 und unter 25 wohnt bei seinen Eltern, weil er keine Arbeit hat, um sich eine eigene Wohnung zu finanzieren. Angenommen diese Person, die psychisch krank ist, aber (noch) keinerlei Gutachten dafür hat, hält es dort nicht aus. Es gibt öfters üblen Streit und Druck, obwohl die Bewerbungen nur so fliegen und die Person sich echte Mühe gibt. Gerne wird auch damit gedroht, den jungen Menschen einfach von jetzt auf gleich vor die Tür zu setzen. Auch bei 10 Grad Minus, wohlgemerkt. Ein Elternteil scheint fest davon überzeugt, dass alles, was darüber hinausgeht, dem Balg seine Kleider mitzugeben und dann der Obdachlosigkeit zu überlassen, rein guter Wille ist und von niemandem in Deutschland verlangt wird.

Die Person hat keine Ausbildung, will aber gerne eine haben. Oder Arbeit. Oder auch gern nen Abschluss nachholen / aufbessern. Aber in einer eigenen Wohnung. Stationärer Aufenthalt ungern bis garnicht machbar. Therapie wird unter Umständen akzeptiert. Die Person wurde aus ihrer berufsvorbereitenden Maßnahme wegen Fehlzeiten (unentschuldigt) entfernt. Hintergrund waren psychische Probleme. Eine Maßnahme für kranke Menschen gäbe es, aber das Arbeitsamt sagt, man wolle nach der einen Maßnahme keine weitere mitmachen und generell nicht helfen oder vermitteln.

Was für Möglichkeiten gibt es?

...zur Frage

maßnahme verlängert sich bei krankmeldung?

Hallo ihr Helfer Ratgeber :)

zu meiner Frage, fange eine Maßnahme am 20.2 nächste Woche für 6 Monate an. Alles soweit okay,schließlich wollte ich die Maßnahme haben.

Nur mein Problem ist die,das sich die Maßnahme verlängern soll bei nicht erscheinen bzw Krankmeldung. Was ich auch nicht verstehen ist die,das ich bei der Eingliederungsvereinbraung vom 20.2-19.8 unterschrieben habe Punkt .

In der Maßnahme sollte ich ebend für diesen einen Punkt auch unterschreiben( krankmeldung nicht erscheinen verlängerung der Maßnahme). Muss ich das wırcklıch?? Klar sollte man immer erscheinen und keine Fehltage haben. Aber ich habe einen Sohn der 5j ist er wird auch mal krank und leider sehr oft.

Habt ihr Erfahrung wissen in dem Bereich und könnt mir vllt Tipps oder Ratschläge geben?

PS. Habe keinen in der nähe wo ich meinen Sohn mal abgeben kann.

...zur Frage

Reha/Kur mit Partner voll anerkannt?

Hallo,

meine Lebenspartnerin ist über Jahre hinweg sehr schwer krank gewesen und war auch einige Male stationär im Uniklinikum. In dieser Zeit war ihre Lage teilweise lebensbedrohlich für sie. Diese Zeit ist jetzt überstanden und sie soll eine Reha bekommen. Diese ist zur Zeit noch nicht beantragt. Das diese Zeit sowohl körperlich, als auch seelisch nicht spurlos an mir vorbei gegangen ist, dürfte da wohl klar sein. Kann ich diese Reha mit beantragen, sodass sie auch als richtige Reha anerkannt wird? Ich bin mir ziemlich sicher, dass die Situation in Depressionen und Burnout-Syndrom gipfeln wird, - da auch noch andere private "Rückschläge" und zu viel Stress auf der Arbeit hinzukommen - wenn man mir eine solche Maßnahme verweigert. Wenn ich überhaupt Anspruch auf diese Maßnahme habe, macht es dann Sinn, mit meiner Krankenkasse zu reden, bevor meine Partnerin die Reha beantragt? Ich gehe ja davon aus, dass ich, wie üblich, mit einem Vertrauensarzt der Krankenkasse reden muss, der bescheinigt, dass ich wirklich die Reha brauche und ein einfacher Urlaub nicht ausreicht. Als Zusatzinformation: Ich bin Ende 20, habe keine chronischen Erkrankungen und gehe im Normalfall nur 1 mal im Jahr zum Arzt, wenn ich mir eine Grippe eingefangen habe. Die Krankenkasse wäre die TK

Vielen Dank für jegliche Hilfe.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?