Krank vor Arbeit was soll ich tun ...?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Hallo StiXO,

wie Du an einigen Kommentaren hier siehst, sind seelische Probleme in weiten Teilen der Bevölkerung noch immer nicht als Krankheit oder zumindest ernsthafte Schwierigkeit akzeptiert. Viele denken einfach Du wärst zu faul oder solltest doch einfach mal die Zähne zusammenbeissen. Wer keine "Stärke" zeigt, wird gerade in der Männerwelt oft nicht ernst genommen.

Auch wegen solcher Sprüche aus dem Umfeld verstärken sich Depressionen oft und enden nach Jahren in schlimmen Situationen. Man fühlt sich meist schon von selbst schlecht und wird durch solche Antworten zusätzlich als "wertlos" abgestempelt.

Vergiss solche Aussagen. Denk an Dich, Deine Gesundheit und Dein Leben.

Wenn ich es korrekt einschätze, dann spielt Dein Dad eine gewichtige Rolle, warum Du diese Ausbildung bis heute durchgezogen hast und Dich dort über die Jahre weiter hinkämpfst.

Ausserdem habe ich in Deinen Fragen und Antworten gestöbert und festgestellt, dass Du gerne zockst (also am PC oder Konsole spielst). Wie wichtig ist das für Dich? Gibt es Dir Entspannung? Ist es ein wichtiger Inhalt Deines Lebens?

Welchen Ausgleich hast Du ausserhalb des Spielens? Triffst Du Dich regelmässig mit Freunden, machst Sport oder bist Du lieber für Dich und zu Hause?

Die Frage, die Du Dir beantworten solltest ist, ob Dir die Arbeit keinen Spaß macht, weil andere Dinge in Deinem Leben wichtiger für Dich sind und Du deshalb keinen Sinn dafür hast und es Dir dort schlecht geht. Oder ob die Arbeit selbst und die Situation der Ausgrenzung dort den Hauptgrund darstellen.

Die Antwort auf diese Fragen liefern wichtige Teile der Lösung für Deinen weiteren Weg.

Insgesamt scheint Dir ein technischer Beruf nicht zu liegen, wenn Du Dich selbst im zweiten Lehrjahr als inkompetent einschätzt.

Du solltest die Krankheitstage unbedingt nutzen, um nach Alternativen zu suchen. Hast Du mal über Bewerbungen für andere Ausbildungsberufe nachgedacht? Der Industriemechaniker verfolgt Dich sonst Dein ganzes Leben.

Sprich offen mit Deinem Arzt, warum Du krankgeschrieben werden willst und täusche keine falschen Krankheiten vor. Rede ehrlich mit ihm und erkläre wie Du Dich fühlst. Der Arbeitgeber erfährt nicht, aus welchen Gründen die AU ausgestellt wurde.

Dass Du hier nach Rat suchst und Dein Dad Dir Druck macht zeigt mir, dass Du in Deinem privaten Bereich niemanden hast, mit dem Du ehrlich reden kannst. Vielleicht kann Dir Dein Arzt einen Psychologen vorschlagen. Manchmal ist es einfach cool, wenn man sich aussprechen kann und von Profis ein paar Tipps bekommt, wie es weitergehen könnte. Den Besuch beim Psychologen kannst Du ja für Dich behalten. Manche Dinge muss erstmal niemand wissen.

STiXO 28.06.2017, 10:44

Danke ...! Ja das werde ich mal tun ! Naja nach der Ausbildung (wenn ich sie denn noch mache) wollte ich auf die FOS und dort meine Fachhochschulreife machen, um damit dann vielleicht wenn ich mich in der FOS gut schlage eventuell Informatik oder Programmierung zu studieren ! Denn ich finde mich in dieser Fachrichtung sehr Aufgehoben und würde mich selbst als ''Begabt,, in dieser Richtung bezeichnen.

1
lifestyle76 28.06.2017, 10:49
@STiXO

Super. Bleib da auf jeden Fall dran. Auch wenn Du die Ausbildung nicht zu Ende machst. Geh vielleicht bald mal bei der FOS vorbei und frage nach, ab wann Du dort starten könntest. Wenn es mit der Ausbildung gar nicht mehr geht, wäre vielleicht schon ein Einstieg nach den Sommerferien möglich. Du verlierst dann weniger Zeit und bekommst Deinen Kopf wieder frei. Ist aber nur meine persönliche Meinung. Die Ausbildung durchzuziehen macht vielleicht nur Sinn, wenn Du davon ausgehen kannst, dass Du die Prüfung am Ende auch schaffst und seelisch wirklich bis zum Ende durchhalten würdest, ohne dass es Dir total schlecht geht. Alles Gute ;-)

0
STiXO 28.06.2017, 11:48

Dankeschön ! Hat mir echt Mut gemacht ! Hab bloß ein bisschen Bammel dann vor dem Studium ... ich meine ich hatte in der Realschule Mathe 4 ... aber nur weil ich am Ende zu faul war was zu tun ... das habe ich mir aber mittlerweile abgewöhnt ... ich stehe in der Berufsschule zwischen 1-2 also ich finds toll !

1
lifestyle76 28.06.2017, 13:46
@STiXO

Dein aktueller Zustand in der ungewollten Ausbildung könnte ein Ansporn für gute Leistungen an der Uni sein ;-) Wenn man etwas auf keinen Fall mehr will, kann es einen fast so gut antreiben, wie wenn man es auf jeden Fall erreichen will. Ausserdem wird man gut in allen Dingen, die einem wirklichen Spaß bereiten. :-)

0

Will dir jetzt keinen Stempel aufdrücken wie der erste Beantworter und sagen, dass du zu faul zum arbeiten bist. Klar haben wir alle nicht immer so Lust auf die Arbeit, aber dich scheint es noch mehr mitzunehmen.

Etwas psychisches kann es durch aus sein!

Schau mal wie du dich heute fühlst. Fühlst du dich überfordert? Denkst du, wenn du jetzt zur Arbeit gehst, dann packst du es nicht? Bist du traurig? Kannst du dich nicht konzentrieren? Ist es dir zu viel?

Wie stehst du zu deiner Arbeit? Magst du sie? Wenn du sie nicht magst, dann kann dein Problem schnell kommen.. Oder wenn du dich unter- oder überfordert fühlst. Schau mal, ob i-was darauf zutrifft.

Zu oft krank zu machen fällt leider auch auf und solltest du in Zukunft vermeiden. Sprich doch mal bei einem Arzt vor, was mit dir los sein könnte :)

LG :)

STiXO 28.06.2017, 07:38

Danke ... Naja es hat alles so angefangen das ich in meiner Ausbildung in der ich grade noch bin garnicht mein Typ ist (Metallbauer) ich hab mir was ganz anderes vorgestellt und werde schnell traurig ... außerdem bin ich ein wenig das Gespött der Firma ... denn ich bin ein wenig Inkompetent (wenn du verstehst) ... außerdem habe ich mit meinen Senk-Spreizfüßen höllische Schmerzen zu ertragen und ja man könnte sagen das ich ein wenig überfordert mit dem Job des Metallbauers bin ...

0
TheTrueSherlock 28.06.2017, 07:50
@STiXO

Na siehste, da liegt es schon auf der Hand, warum du nicht zur Arbeit gehen willst.

Du musst unbedingt darauf achten. Wenn du jetzt schon teilweise krank machst, weil es für dich so schlimm ist, dann solltest du handeln! Mach dich nicht von einem Job kaputt.

Wie lange geht die Ausbildung noch? Wenn sie zu lange geht, dann denke doch mal über einen Jobwechsel nach.

Versuche auf Anfeindungen oder dumme Kommentare zu kontern (google mal nach dem Thema und übe deine Schlagfertigkeit). Dann nimmst du das nicht mehr allzu sehr zu Herzen.

Warst du wegen deinen Füßen schon mal beim Hausarzt oder Podologen?

Hast du bereits Stresssymptome?
Gereiztheit, Schlafprobleme oder -störungen, kannst du nicht abschalten, hast du Konzentrationsschwierigkeiten, usw.?

Nimm das wirklich mal ernst. Mach nicht einfach nur weiter (außer die Ausbildung würde echt nicht mehr lange gehen). Das kann dich auch kaputt machen und dann hast du am Ende weniger davon, als wenn du jetzt gleich etwas änderst! :)

0
STiXO 28.06.2017, 08:08

Sie geht noch ein Jahr ... ja ich war schon beim Orthopäden... aber die Einlagen helfen nicht, ich weiß auch nicht wieso ...

0
TheTrueSherlock 28.06.2017, 14:44

schau, ob das machbar ist oder wechsel lieber zu einem beruf, den du ausüben willst. Nochmal zum Arzt - Alternative finden

0

Wenn sich diese Zeiten häufen oder immer wieder kommen, solltest du dich befragen, was eigentlich die Ursache dafür ist.

Der innere Schweinehund, den kennen wir alle, der lässt sich mit gutem Zureden und Selbstdisziplin bändigen. Dann folgt man der Pflicht, und überwindet sich und manchmal wechseln solche Tage vom schlechten ins gute Gefühl.

Bei dir scheint es mehr Hintergrund. Wie gefällt dir deine Arbeit, magst du deine Kollegen, wie stehst du zu deinem Chef, käme ein Wechsel, ein Neubeginn in Frage?

Hast du anderweitig so dringende und schwerwiegende Probleme, dass du nicht auch noch für Arbeit Kapazitäten aufbringst, dich überall überfordert siehst? Wie gestaltest du einen dir selbst freigenommenen Tag? Genießt du den? Tankst du auf oder übermannt dich das schlechte Gewissen dann doch?

Auf Dauer bekommst du ein denkbar schlechtes Image. Niemand wird dir mehr glauben, dass du wirklich krank bist und nicht blau machst.

Eine Bilanz der Umstände kann und wird dir helfen. Vielleicht brauchst du auch einen guten Arzt oder Seelsorger, der sich mit dir unterhält.

STiXO 28.06.2017, 07:43

Danke ... Naja es hat alles so angefangen das ich in meiner Ausbildung in der ich grade noch bin garnicht mein Typ ist (Metallbauer) ich hab mir was ganz anderes vorgestellt und werde schnell traurig ... außerdem bin ich ein wenig das Gespött der Firma ... denn ich bin ein wenig Inkompetent (wenn du verstehst) ... außerdem habe ich mit meinen Senk-Spreizfüßen höllische Schmerzen zu ertragen und ja man könnte sagen das ich ein wenig überfordert mit dem Job des Metallbauers bin ...

0

Du kannst schon, du willst nicht und suchst nach psychischen Gründen als Entschuldigung für dein Blaumachen.

STiXO 28.06.2017, 08:31

Wenn du meinst ...

0
Dahika 28.06.2017, 09:04

Ja, das meine ich!

0

Zur Arbeit gehen...schwänzen kann Dich den Job kosten!

STiXO 28.06.2017, 07:39

Ich Schwänze nicht hast du meine Frage nicht verstanden ?

0

Du leidest unter faulenzia extremica.

Nein, falsch - leiden tust du wahrscheinlich nicht darunter - du hast sie einfach.

Für Faulheit gibt es kein Rezept

Denk an DEINE ZUKUNFT Harz4?

Vielleicht mal mit einem Arzt darüber reden.

STiXO 28.06.2017, 07:32

Und was soll ich dem sagen ... genau das hier oder was? 😔

0
TheTrueSherlock 28.06.2017, 07:45
@STiXO

Jap. Dann wird schon besprochen, was für weitere Symptome du hast und was man machen könnte. Du kannst mit deinem Hausarzt auch psychische Probleme bereden! :)

0

stell dir einfach vor du wärst ein hölen mensch? was würdest du deinem umfeld erklären wieso du jetzt nicht deinem tägliche allerlei nachkommen kannst?

bei  2. mal würde keiner mehr was von dir wollen?

der Angang ist machmal schwer + unlustig, aber dann auf der Arbeit ist alles gut ....?

Ps sei froh dass du arbeiten kanst....hört sich blöd an...aber ist doch gut guter am Gutesten..

Was möchtest Du wissen?