Krank und starke Depressionen - letzter Ausweg Suizid?

Support

Liebe/r TheWahreLord,

Selbstmord ist keine Lösung, daher habe ich auch einen Teil Deines Fragetextes herausgenommen. Bitte suche Dir Hilfe! Depressionen sind behandelbar. Sofern Du es noch nicht getan hast, solltest Du daher unbedingt mit Deinem behandelnden Arzt darüber sprechen, wie es Dir geht, er kann Dich dann entsprechend weiterüberweisen.

Krank zu sein und etwas, das einem wichtig war, nicht mehr machen zu können, ist schlimm, aber dennoch nichts, mit dem man nicht zu leben lernen kann. Wenn Du mal jemanden zum Reden brauchst, kannst Du Dich auch an http://www.telefonseelsorge.de wenden, dort gibt es schriftliche und telefonische Beratungsangebote, alles anonym und kostenlos. Außerdem solltest Du darüber nachdenken, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Herzliche Grüße

Jenny vom gutefrage-Support

13 Antworten

Hey,
dein Leben hat immer sinn! Und es weg zu werfen wäre die größte Verschwendung überhaupt. Du hast noch so vieles vor dir und noch so viele Erinnerungen zu sammeln. Das Leben ist es echt wert aber falls du mal reden willst hier ein Link:
http://www.kika.de/kummerkasten/index.html
http://mein-kummerkasten.de/
Denk dran den Kopf hängen lassen hat noch niemanden weiter gebracht

Falls Du tatsächlich TBC hast, musst Du Dich einer langwierigen Therapie unterziehen. Du musst, um Dich und Deine Umwelt zu schützen, die Medikamente sehr lang nehmen, um Resistenzen zu vermeiden.

Ich kann Dir nicht sagen, warum Dich Deine Freunde "im Stich" lassen. Vielleicht liegt es einfach daran, dass Du mit Deinen gesundheitlichen Problemen nicht an allen Unternehmungen teilnehmen kannst, deshalb auch weniger gemeinsamen Gesprächsstoff lieferst, liefern kannst.

Die Leute denken nicht darüber nach, wie ein solches Verhalten auf jemanden wirken kann. Das ist keine Boshaftigkeit, sondern eine gewisse Nachlässigkeit.

Du bist z. Zt. verständlicherweise nicht gut drauf und siehst alles negativ. Deine Eltern lieben Dich und wissen wahrscheinlich gar nicht, dass Du etwas, das sie als Zurechtweisung von sich geben, von Dir als Beleidigung empfunden wird.

Sieh zu, dass Du wieder gesund wirst! Du kannst froh sein, dass Du Dich mit Deiner Krankheit in Mitteleuropa befindest. Andere Menschen mit der gleichen Krankheit haben weniger Glück. Sein Leben wegwerfen ist jedenfalls eine ganz schlechte Idee. Man hat nur eins.

Hab gerade erst einen ewig langen Text geschrieben zum Thema Sinn des Lebens usw.
Also fangen wir mal an
Du weißt gar nicht genau was du hast
Ab mit dir ins Krankenhaus! Heutzutage sind die Ärzte echt super und es gibt nahezu kaum etwas was nicht heilbar ist also Hoffnung nicht aufgeben.

Das mit den Depressionen ist so eine Sache, du kommst wahrscheinlich nicht mal aus dem Bett um etwas dagegen zu machen und einfach so zu sagen steh auf klappt dann auch nicht

Sport und Kohlenhydrate helfen sich kurzeitig etwas besser zu fühlen

Wie wäre es wenn du dir eine Tafel Schokolade nimmst sie isst und dann etwas spazieren gehst an der frischen Luft?

Sorgt für etwas mehr Serotonin Ausschüttung- -> du wirst glücklicher und kannst dich eventuell zu mehr motivieren, Vielleicht den Gang ins Krankenhaus?

Das mit dem Alkohol lass mal lieber, das tief danach macht dich nur noch trauriger. Außerdem willst doch nicht wenn du deine Krankheit überstehst mit einer kaputten Leber dastehen oder ?

Zu den Frauen, so depressiv wird das nichts aber das eilt ja auch nicht oder, Hauptsache du wirst erstmal gesund psychisch sowie physisch

Vielleicht hilft es etwas zu finden wofür dh gerne lebst, hattest du mal Hobbys oder so, magst eine bestimmte filmreihe? Oder ein bestimmtes Gericht was du gerne isst?

Es sind die kleinen Dinge die zählen ;)

Gute Besserung

Extreme Depressive Vestimmungen?

Hallo ihr Lieben ich leide seit ca mehr als 4 jh an einem schlimmen Phänomen. Und zwar hab ich immer mal wieder Phasen in denen es mir sehr gut geht, meistens sind das Paar Tage in denen alles schlechte an mir abprallt und ich sagen kann das mich nichts belastet, aber dann kommen zwischendrin solche Niederschmetternden Tage wie heute, meine Stimmung ist sehr nach unten Gedrückt in allem, ich weine über alles und sage mir das dass Leben keinen sinn mehr hat, ich wollte schon so oft zum Arzt gehen aber nach 3 tg kommt wieder das gute wo ich mir sage "ah komm du bist net krank alles super" und dann kommt wieder das schlimme. Suizid gedanken hab ich auch sehr oft,allerdings lasse ich diese in massen nur an mich ran, so in dem Sinne:, "wenn es nicht mehr weiter geht hast du ja noch den Ausweg". Ich würde gerne dafür Medikamente bekommen oder eine Therapie, allerdings wo die Fahrtüchtigkeit nicht Beeiträchtigen... Allerdings denke ich mir auch wenn es mir wieder besser geht das ich das alles als blödsinn ansehen werde. Heute ist es so schlimm gewesen das ich viele sachen vergessen hab und irgendwie so geistig weggetreten das ich 1 min lang überlegt habe was ich eigentlich jetzt hier soll. Ah ich weiß nicht mehr weiter, vielleicht weiß jemand wie sich so etwas nennt oder hat es selbst erlebt, würde mich über Antworten freuen.. Nur bitte weißt mich nicht daraufhin das ich zum Arzt muss, wenn der Tag kommt werde ich diesen Schritt irgendwann mal tun.

...zur Frage

Wochenlang immer wieder grippale Symptome, Halschmerzen, Kraftlos, hat das jemand schon mal gehabt?

Vorweg, selbstverständlich war ich beim Arzt und gehe auch immer wieder hin, ich möchte eure Erfahrungen wissen.

Anfang Sep wurde ich krank, angefangen mit Halsschmerzen, Verschleimt, kraftlos, bei jeder Bewegung schweißnass lage ich also 1 Woche flach. Freitags bin ich nach Tunesien geflogen, noch nicht wieder ganz fit, aber besser.

Ab Mittwochs bekam ich dort wieder starke Halsschmerzen, Freitags wieder zu Hause, bekam ich leicht erhöhtes Fieber. Arzt war schon zu, so bin ich Montags gegangen.

Außer die üblichen frei verkäuflichen MIttel bekam ich nichts. Da ich noch eine Woche Urlaub hatte, dachte ich, das reicht.........wieder eine Woche zu Hause gelegen, kraftlos, schweißnass, Halsweh.........mal besser, dann wieder schlechter.

3te Woche erneut zum Arzt, da verschrieb sie mir aus "Verzweiflung" antibiotika und die schlugen sofort an. Packung zu ende genommen, mir gings gut, noch eine Woche danach.

Doch dann ging es wieder los mit leichten Halsschmerzen, die ich nun den 8ten Tag habe und sie immer mehr werden, Medizin nicht hilft und nun wieder die Symptome wie kraftlosikeit, Schweißausbrüche und verschleimung aufreten.

Ich gehe Do wieder zum Arzt, aber die war schon beim letzten Mal ratlos, kennt das jemand von euch? Schonmal so lange krank gewesen mit diesen Symptomen?

Ich hab halt angst, dass ich irgendwas cronisches entwickelt oder was anderes ernstes dahinter steckt :-(

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?