Krank melden weil ich mich niedergeschlagen fühle?

6 Antworten

Nein, eigentlich nicht.

Für mich ist Arbeit immer die beste Medizin. Das mag übertrieben klingen, aber Arbeit lenkt von sehr vielen persönlichen Problemen und auch von Befindlichkeitsstörungen ab.

Du wirst sehen, dass du dich nach einem langen und konzentrierten Arbeitstag sehr zufrieden fühlen wirst und die Niedergeschlagenheit verflogen sein wird.

Wenn dich jemand niedergeschlagen hat, könnten die dadurch hervorgerufenen Verletzungen womöglich eine Krankschreibung rechtfertigen, einfach schlecht drauf zu sein, reicht nicht aus. Es gibt sicher Ärzte, die dich krank schreiben würden, auf dem gelben zettel für den Arbeitgeber steht ja keine Diagnose. Es ist aber nicht fair dem Arbeitgeber gegenüber, sich wegen jedem Wehwehchen krank zu melden, oder wenn sich ein Furz verklemmt hat.

Musst du zum Arzt gehen wenn der dir einen Attest gibt, ja;)

Wie kann ich mein Immunsystem stärken?(Azubi in der kita)?

Ich arbeite seit zwei Monaten im Kindergarten und bin seitdem ständig krank, was kann ich machen damit ich nicht immer sofort krank werde? Ich muss mich ständig krank melden, das ist echt nicht schön :(

...zur Frage

Muß ich meinem Arbeitgeber den Krankheitsgrund mitteilen ( Art der Krankheit )

Hallo . Ich hab da mal ne Frage. Muß ich meinem Arbeitgeber eigentlich den Krankheitsgrund mitteilen ?? Bei uns ist es so das wir uns an 2 Stellen krank melden müssen. Einmal im Geschäft und einmal bei unserem Gebietsleiter. Wer kann mir weiterhelfen???

...zur Frage

Kann man einen Krankenstand bei Abschreibung verlaengern?

Ich bin mit morgigen Datum abgeschrieben und fuehle mich aber noch immer nicht gut. Ist es moeglich falls ich am Donnerstag frueh es nicht schaffe mich erneut krank zu melden oder kann mir da die FIrma Probleme machen, sprich fristlos kuendigen sofort...mache mir da etwas sorgen.Kann man sich generell nach einer Abschreibung, neu krank melden

...zur Frage

Ich fühle mich immer müde , bin ich krank oder normal ?

Hallo,

Ich bin 18 jahre alt, ich fühle mich immer müde, bin ich krank oder normal?

Danke

...zur Frage

Sind das Suizidgedanken und wenn ja ist das gleich wieder ein Grund für die Klinik?

Ich war neulich für 8Wochen in der Psychiatrie.

Das hat auch ein bisschen was gebracht, aber momentan geht es mir schon wieder richtig schlecht.

Ich habe teilweise auch richtig merkwürdige Gedanken. Irgendwann kam mir mal so urplötzlich in den Sinn: "Wenn du dich umbringst, dann erhänge dich, das ist die beste Möglichkeit, um sich das Leben zu nehmen!"

Ich denke halt auch ziemlich oft über das Thema nach. Also vor ein paar Tagen dachte ich mir, dass ich bevor ich mir das Leben nehme noch ein paar Briefe an bestimmte Personen schreiben muss. Ich habe mir da sogar schon überlegt, was ich schreiben würde.

Ein anderes mal habe ich mir überlegt, WO ich mich umbringen könnte.

Ich denke ständig darüber nach. Das Problem ist, dass ich mich halt selber nicht wirklich ernst nehme. Eigentlich will ich gegen meine Probleme ankämpfen und die Depression besiegen. Ich will stärker sein.

Auf der anderen Seite fühle ich mich so leistungs- und lebensunfähig. Ich kann das gar nicht so beschreiben, aber ich habe einfach das Gefühl nichts auf die Reihe zu bekommen.

Ich fange bald ein langes Praktikum an und habe auch da richtig große Angst vor, weil ich nicht weiß, wie ich das überhaupt auf die Kette kriegen soll. Es macht auch einfach keinen Sinn, weil es eigentlich keinen Grund gibt, der meine Angst zu versagen begründen würde.

Ich denke mir dann auch teilweise schon so etwas wie:"Ich kann das Praktikum einfach nach 6 Monaten abbrechen und dann kann ich noch mal in die Klinik und dann im Sommer die Ausbildung starten!"

Wobei ich auch schon wieder richtig Panik bekomme, wenn ich an die Ausbildung denke. Ich weiß da natürlich auch nicht, wieso ich da so große Angst vor habe.

Ich hasse mich auch, weil ich mich in letzter Zeit häufig selbstverletzt habe. Also heute Abend habe ich 10 Tage ohne SV durchgestanden, aber fast jeder einzelne Tag war ein Kampf. Ich weiß auch nicht, wie lange ich das noch durchstehen kann.

Ich habe nächste Woche noch einen Termin bei einem Psychologen und bei einem Psychiater. Da werde ich das alles auch einmal ansprechen, aber vielleicht hat hier auch schon jemand einen Tipp für mich und kann mir folgende Fragen beantworten:

Zählen diese Gedanken schon als Suizidgedanken? wenn ja, wie gravierend sind diese einzuordnen?

Kann es sein, dass mir wieder nahegelegt wird, dass ich mich aufgrund dieser Gedanken einweisen lassen sollte?

bestünde sogar die Möglichkeit, dass ich eingewiesen werde und zwangsmäßig auf die geschlossene komme?

DANKE :)

...zur Frage

Kann mich mein Chef kündigen wenn ich psychisch nicht mehr arbeiten kann?

Hi! Ich bin jetzt fast 24 und ich fühle mich seit ca einem halben Jahr niedergeschlagen und kaputt. Es ist so das ich ein sehr mitfühlender Mensch bin der sich sehr schnell verletzt fühlt. Ich war die letzten drei Monate immer mal krank geschrieben da ich mich einfach leer fühle. Ich arbeite körperlich schwer. Mir fehlt zur Zeit auch viel an Lebenslust, habe null kraft und kann mich nicht konzentrieren. Ich habe mal einen Depressionstest gemacht und von neun Punkten treffen acht zu das ich unter Depressionen leide. Ich kann auch unterm Tag nichts wie schlafen. Wenn ich jetzt zum Arzt gehe schreibt er mich bestimmt wieder krank und überweißt mich bestimmt an einem Psychologen. Wenn der mich längere Zeit krank schreibt ist mein Arbeitsplatz so gut wie weg. Oder gibt 3s da Ausnahmen?

Danke Euch

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?