krank melden wegen psychischer Belastung/ Mobbing am Arbeitsplatz?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Bei tatsächlichem Mobbing, ist der nächst höhere Vorgesetzte einzuschalten.

Der hat auf Grund seiner Fürsorgepflicht dafür zu sorgen, dass das Mobbing abgestellt wird.

Auch mit Abmahnungen und notfalls sogar Kündigungen gegen die agierenden Personen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
pkeveryone 02.11.2016, 12:01

Das Problem ist immer die Beweisführung. Wie beweist man das man gemobbt wird? Mobbing-Tagebücher können helfen, aber letzten Endes gibt es keine Sicherheit.

0
Interesierter 02.11.2016, 12:32

Fachlich vollkommen richtig aber in der Praxis kaum umsetzbar.

Es gibt immer genügend Kritikpunkte an einer Person, um sie auch im legalen Rahmen unter Druck zu setzen.

Mit dem Vorwurf "Mobbing" ist nicht zu spassen. Wer des Mobbings beschuldigt wird und nicht überführt werden kann, kann ganz böse zurückschlagen.

0
DerHans 02.11.2016, 12:36
@Interesierter

Die betroffene Person ist aber vielleicht besser beraten, dann wirklich (mit Hilfe eines Arztes) erst einmal in den Krankenstand und anschließend zur Arbeitsagentur zu gehen

0

Die kleine "Auszeit" wird dir nicht viel bringen. Im Gegenteil. Wenn herauskommt, warum du dir den gelben Schein geholt hast, wird es dir ausgelegt, als würdest du dich drücken und es wird alles noch schlimmer werden.

Ich kenne solche Situationen. Konfrontation, Streit und Verweigerung sind hier nicht zielführend. 

Wer hier "im Recht" ist, ist unbedeutend. Hier geht es primär um die zwischenmenschlichen Beziehungen zu deinen Kollegen. An diesen solltest du arbeiten. Wenn diese funktionieren, dann wirst du dich auch recht schnell wohlfühlen. Im Streit jedoch kann man keine Beziehungen pflegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
aQuamariiN08 02.11.2016, 13:23

naja ich will natürlich nicht, dass es rauskommt weswegen ich im ks bin, aber dafür gibt es ja ein Arztgeheimnis. Ich mag ja meine Arbeit bis auf diese Umstände.

0

Wenn Du Dir vormachst das eine Woche "Urlaub" das Problem ändern machst Du Dir nur etwas vor. In einer Woche werden noch immer die gleichen Leute da arbeiten und Du wirst nicht weniger gestresst sein.

Bevor Du zusammenklappst schreib Dich lieber krank (netten Arzt finden, sagen das man sehr gestresst ist, zweimal husten, Krankenschein wg. Grippe mitnehmen und sich dann nich in der Innenstadt beim Shopping sehen lassen).

Aber Dein Problem klingt doch eher systemisch. Du brauchst neue Arbeit und nicht ein Wenig Freizeit. Meine Meinung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sie sollte mit der Chefin darüber reden ,dass es so nicht weiter geht kann sie der Arzt sicherlich krankschreiben für diese Situation am Arbeitsplatz.   

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist sehr gut möglich, dass dein Arzt dir eine (vorübergehende) "Arbeitsunfähigkeit" bescheinigt wegen deines Befindens.
Einfach sagen, wie es dir geht und dass du einen Abstand bräuchtest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Interesierter 02.11.2016, 12:34

Das löst aber das Problem nicht.

Wie lang soll "vorübergehend" sein? Eine Woche, zwei Wochen, 4 Wochen? Und was geschieht, wenn die Zeit vorbei ist? Wenn die Kollegen jetzt schon mobben, dann kannst du dir sicher sein, dass sie nach der Auszeit erst recht loslegen.

Die Krankschreibung verschafft zwar etwas Luft, kann aber die eigentliche Problemlösung nicht ersetzen.

0
Tamtamy 02.11.2016, 13:14
@Interesierter

Schon klar. Dennoch kann ein Kräftesammeln aus dem Abstand heraus sinnvoll sein.

0

Hey möchte euch mitteilen, dass ich 2 Wochen im KS war, habe meinem Arzt die Situation geschildert und wie ich mich fühle. Er hat mir ein Massageöl empfohlen, und mir eine Liste für Therapeuten mitgegeben. Die Auszeit hat mir wirklich sehr gut getan, es war die richtige Entscheidung. Es gab zwar kein Gespräch danach da ich meine Chefin auch nur 1x die Woche nur kurz sehe, aber sie lassen mich in Ruhe, sind wieder freundlich und rufen merkwürdigerweise auch wieder an und fragen ob ich einen Dienst übernehmen kann. Fühle mich soweit wieder wohl in meiner Firma.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?