Krank melden über Kollegen/Bruder statt selbst anzurufen

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nein, Du musst Dich nicht persönlich krank oder fehlend melden, das kann auch jemand in Deinem Auftrag tun.

Entscheidend ist alleine, dass Dein Arbeitgeber (nicht ein beliebiger Kollege im Betrieb, sondern ein "Verantwortlicher) unverzüglich über Dein Fehlen informiert wird.

Im Entgeltfortzahlungsgesetz EntgFG § 5 (Nachweispflicht) heipt es in Abs1 Satz 1:

Der Arbeitnehmer ist verpflichtet, dem Arbeitgeber die Arbeitsunfähigkeit und deren voraussichtliche Dauer unverzüglich mitzuteilen.

Das heißt aber nicht, dass das "persönlich" zu geschehen habe!

Und wenn die Brüder dort zusammen arbeiten, kommt die Meldung beim Schichtführer im Betrieb auch rechtzeitig an, sofern sie entweder in einer Schicht arbeiten oder der ( anwesende ) Bruder die zeitig vorherige Schicht hatte.

In der Leiharbeit kann das durchaus schon ein Problem sein, wenn das Büro dort nicht zu allen Schichtzeiten besetzt wäre und der Leih-Arbeitnehmer keine konkrete Nummer zum Kundenbetrieb oder dem Schichtleiter hätte. Da reicht der Bruder als Vermittlungsstelle zumindest zwischen Kundenbetrieb und Mitarbeiter zur ersten Information. ( Reicht bei Direkteinstellung dann aber auch in der Firma als 1. Info vorab zu regulärem Schichtbeginn )

1

Vielen Dank für deine korrekte, hilfreiche und gute Antwort. Weiss auch nicht was die Moralpredigt von den Leuten hier immer soll. Bin froh, dass es doch noch mal jemanden gibt, der vernünftig antworten kann.

0

Wenn es dir so schlecht geht, dass du nicht einmal mehr telefonieren kannst, wäre das schon in Ordung, wenn dein Bruder dich krankmeldet, aber wenn du noch genügend Kraft dazu hast, würde ich dir beim nächsten Mal raten, dich selbst abzumelden.

Das solltest du nur, dann machen wenn du entweder zu schwachbist um ans Telefon zu gehn, doer deine Stimme komplett weg ist. Sonst gilt: Selbst ist der Mann.

Was möchtest Du wissen?