Krank geschrieben und trotzdem arbeiten?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Das ist ein sehr weit verbreitetes, aber dennoch falsches Gerücht! Ausnahmen können bei Krankschreibungen nach Arbeitsunfällen oder bei Infektionskrankheiten gelten, aber grundsätzlich entscheidest Du selbst, wann Du Dich wieder fit genug zum Arbeiten fühlst

Erkläre das mal der Unfallversicherung, wenn sie krank umkippt und sich verletzt an einer Maschine.

Die werden freundlich auf die Krankschreibung verweisen, und das sie nicht hätte arbeiten dürfen. Und auf dem Schaden an der Maschine und sich selbst bleibt sie dann auch sitzen.

Dein Rat ist ja schon grob fahrlässig.

0
@BWLHH

@BWLHH: Nicht plappern, sondern mit Fakten belegen! Die Unfallversicherung hat keinerlei Rechtsgrundlage für irgendwelche Maßnahmen gegen den Arbeitnehmer.

0

Nein, das stimmt nicht! Du bist mit der ärztlichen Bescheinigung nicht entmündigt. Wenn du dich demnach fühlst, kannst du arbeiten gehen, ohne dass es Auswirkungen auf deine Versicherung hätte.

So sieht's aus. Die Krankschreibung besagt ja, dass du so krank bist, dass du nicht arbeiten kannst.

Die AUB besagt lediglich, für wie lange ein Arzt den Patienten voraussichtlich für arbeitsunfähig hält. Es handelt sich dabei aber nicht um ein Beschäftigungsverbot und schon gar nicht hat es versicherungsrechtliche Konsequenzen.

0

Ja, das ist richtig. Vorausgesetzt, du hast die Krankmeldung abgegeben.

Und wo steht das?

0

Sorry, ich muss mich korrigieren. Habe gerade nachgelesen und festgestellt, dass man sehr wohl trotz Krankmeldung versichert ist. Das war zu voreilig! Man lernt nie aus!

0

Wer genau das tut, fliegt raus aus dem Arbeitsvertrag.

Unsinn

0

Was möchtest Du wissen?