Krank geschrieben und Stadiobesuch

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Dein Arzt und Du selber haben die Schwere des Eingriffes so eingeschätzt, dass noch eine längere Genesungszeit als nur bis Sonntag sinnvoll wäre. Du warst allerdings der Meinung, dass ein Fußballspiel zu gucken - ich sage es mit meinen Worten - nicht so gravierend sei. Dem widerspricht Dein Arzt durch eine längere Krankschreibung.

Gewissen und vernünftiger Verstand sollten Dich zum Einhalten des Genesungsprozesses veranlassen.

Stelle Dir nur mal vor, jemand aus Deiner Personalabteilung weiß von Deiner Krankschreibung und sieht Dich dort. Oder durch unvorhergesehene Umstände gibt es während des Spiels mit Deiner Operationsnarbe komplikationen (egal wie ausgelöst). Da kannst Du richtig in Probleme kommen!

Ich glaub du hast recht. Ich werde es mir dann wohl auf der Couch gemütlig machen. Danke.

0

Ich weis zwar nicht was ein Stadiobesuch ist, aber ich denke Du brauchst nichts befürchten. Dir wurde ja nicht Bettlägrigkeit verordnet.

Man darf alles machen was die Genesung nicht behindert bzw. sie fördert.

Wie sich ein Stadionbesuch auf deine Genesung auswirken wird, weiß ich allerdings nicht.

(Kündigungsschutz hast du noch keinen, insofern kannst du auch ohne Grund bis Ende November gekündigt werden)

Wenn ich krank geschrieben wäre, würde ich auf einen Stadiumbesuch verzichten. Deine Arbeitskollegen, die für dich die Arbeit verrichten müssen, könnten dich sehen!!! Das Resultat und das Ergebnis weisst du ganz genau. ARGE

Du darfst nicht schwer heben, also ein Schal zum Winken muß reichen. Ansonsten, darfst Du alles machen, was Dir gut tut. L.G.

hab ich auch mal gemacht, keiner hat es rausbekommen freu

Ach, meinen Segen hast du! Schließlich hast du nicht blau gemacht.

Was möchtest Du wissen?