krank geschrieben und jetzt Vertrauenarzt? Was nun?

... komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Dein Chef hat einen an der Waffel. Wenn du Mittwoch nicht fit bist gehst du wieder zur Ärztin und läßt deine Krankschreibung verlängern. Die Kündigung ist unwirksam. Geh zur Gewerkschaft oder zum Anwalt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
  1. Er darf verlangen, dass du zum Vertrauensarzt gehst. Das ist nicht der Betriebsarzt sondern ein Arzt im Gesundheitsamt oder beim Medizinischen Dienst der Krankenkassen. Das ist zulaessig. Zum Betriebsarzt - nein.
  2. Der Chef hat dabei auch kein Anrecht darauf zu erfahren, was du hast. Er darf lediglich erfahren, ob du wirklich krank bist, wie lange die Krankheit evtl noch dauern koennte usw, aber keine medizinischen Befunde.
  3. Die Kuendigung ist nicht rechtmaessig, es sei denn, du bist noch in der Probezeit. Wenn du noch in der Probezeit bist, dann braucht er noch nicht mal einen Kuendigungsgrund anzugeben, dann ist auch eine Klage dagegen sinnlos.
  4. Falls du nicht in der Probezeit bist, dann solltest du
    a) ganz schnell zu einem Anwalt gehen
    b) nicht Zeit verlieren, indem du lange herumfragst, was du nun so alles tun koenntest. Das ist der groesste Fehler, den viele machen, bis es zu spaet ist.
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zunächst einmal versuche locker zu bleiben. Diese Beschreibung deines Chef's kommt mir sehr bekannt vor. Meine Meinung von deinem Chef ist, dass er auf keinen Fall Menschen führen kann, er sollte dazu Seminare besuchen und schämen sollte er sich, seine Angestellten vor allen niederzumachen - unglaublich, aber leider gibt's mehr davon. Dir kann ich nur raten, wenn du mit deinem Chef sprichst, ruhig zu bleiben - das können Choleriker gar nicht vertragen!!!

Meiner Meinung nach sind deine Rückenschmerzen jetzt sozusagen eine seelische Reaktion bezgl. der Arbeitsbedingungen. Mir ging es vor Jahren auch so - hatte dann auch einen Bandscheibenvorfall. Zum Vertrauensarzt kann er dich schon schicken, allerdings glaube ich nicht,dass es so schnell geht! Ich war erst nach 6 Wochen bei einem Vertrauensarzt. Und wenn schon...Dann gehste da eben hin.

Dein Resturlaub steht dir auf jeden Fall zu!!! Willst du denn nicht gegen die Kündigung angehen? Ich weiß ja nicht wie lange du dort schon arbeitest und wie alt du bist. Der 15.10.10 ist ja bald - dann muss dein Chef natürlich auch den Resturlaub beachten. Falls du noch jünger bist, dann findest du bestimmt noch eine andere Arbeitsstelle bei der du hoffentlich respektvoller behandelst wirst!

Also, lass dich nicht unterkriegen und gute Besserung und alles Gute wünsche ich dir.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du solltest als erstes mit der Kündigung zu einem Fachanwalt für Arbeitsrecht gehen. Oder wenn du in der Gewerkschaft bist, zur Gewerkschaft, die haben auch Anwälte. Denn meines Erachtens ist die Kündigung wegen einer Grippe schon unrecht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von crashlady
04.10.2010, 12:05

Nur in der Probezeit darf ohne Gründe entlassen werden, danach kann man wegen Krankheit nicht mehr so einfach kündigen bis hin zu gar nicht.

0

Ich hatte ja hier vor 1 Monat einen schlimmen Sturz von unserer Kellertreppe.Seitdem habe ich immer wieder mal für ein paar Tage Rückenschmerzen und bei einer Lagertätigkeit und so einem Arbeitsklima ist das nicht grad toll.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meine Rückenschmerzen werden aber nicht bis moren weg sein. Ich würde dann in der nächsten Woche meinen Resturlaub in Anspruch nehmen.

August bis Dezember 10 Urlaubstage August bis Oktober 6 Urlaubstage

Da er mich aber zum 15.10.2010 gekünigt hat und es ein halber Monat ist, dürften es statt 6 Urlaubstage dann nur noch 5 Urlaubstage sein,oder?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn er die berechtigte vermutung hat, dass du blau machst, kann er tatsächlich auf einem besuch beim vertrauensarzt bestehen. die art und weise, wie er es macht, ist natürlich fragwürdig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zum Vertrauensarzt darf er Dich schicken, das hat aber keine negativen Auswirkungen. Ich würde mit der Kündigung zum Arbeitsgericht gehen, auch er dar nicht alles.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Solltest Du die Kündigung bekommen und Deinen Urlaub nicht mehr nehmen können, muß er Dir nicht nur den anteiligen sondern den gesamten offenen Jahresurlaub auszahlen.

Hast Du gelesen... den gesamten Jahresurlaub.. glaub mir, dieses Thema hatte mein Mann auch durchzustehen und einen RA eingeschaltet der ihn dann darauf aufmerksam gemacht hat.

Dir noch gute Besserung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wir kenn ja nicht die Vorgeschichte, darum hüte ich mich auch etwas gegen die Kündigung zu sagen. Nur soviel, von einmal krank sein oder machen wird keiner gekündigt. Eigenartig ist, erst 1 Woche Grippe und dann nahtlos wegen Rückenschmerzen. Bei soviel Auffälligkeiten dürfte dich jeder AG zum MDK schicken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wende Dich am besten mal an die Arbeitnehmerkammer in Deiner Stadt...das geht ja auf keine Kuhhaut! Viel Erfolg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sofort Klage gegen die Kündigung einreichen!

Tust du nichts, akzeptierst du die Kündigung und hast nur Nachteile.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Anteiligen Resturlaub müsste er dir dann wohl auszahlen glaube ich.

Vertrauensarzt = "Betriebsarzt" oder?

Ist das überhaupt rechtens, dass dich dein chef wegen einer grippe feuert?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich wollte eher selber kündigen.Das ist kein Zustand da. Habe eine neue Stelle zum 1.11.2010.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bis Ende des Jahres hätte ich noch 10 Urlaubstage.Ich bin seit August da und will am liebsten sofort da weg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja,ich bin noch in der Probezeit

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?